> > > > Drei Widescreen-Monitore im Test

Drei Widescreen-Monitore im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 12: Fazit

Die Anschaffung eines Monitors will gut durchdacht sein, denn in der Regel erweist sich ein Monitor als ein treuer Begleiter über viele Jahre hinweg. Bei dieser Entscheidung besitzt zwangläufig jeder Anwender verschiedene Schwerpunkte – gemessen am Einsatzgebiet des Monitors.

Auch wenn einige Monitore Hersteller ihre Widescreen-Monitore bereits mit sehr niedrigen, angegebenen Reaktionszeiten vermarkten, so sind wir dennoch der Meinung, dass sich gerade Hardcore-Gamer nach wie vor bei den reinrassigen Gaming-Modellen umschauen sollten, denn unsere Gaming-Referenz, Viewsonics VX922 ist beinahe doppelt so schnell wie der Spitzenreiter dieses Roundups.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht.

An unserem Excellent-Hardware-Award knapp vorbei schrammt der teuerste, aber auch größte Monitor, der Viewsonic 2330 wb. Der 23-Zoll-Flachbildschirm ist das ausgewogenste Gerät im Testfeld, denn bei Ihm stimmen sowohl Bildqualität, Leuchtkraft, Farbdarstellung, aber auch das Gehäuse die Bedienung und die Reaktionszeit. Lediglich die „Flammen“ des Bildes gibt es bei unserem Testgerät zu beanstanden, weshalb wir dem 1250,- Euro teuren Gerät keinen Award verleihen.

Positive Aspekte des Viewsonic 2330 wb

  • Große Diagonale
  • Gute Bedienung
  • Gute Bildqualität
  • Schlichtes Design

Negative Aspekte des Viewsonic 2330 wb

  • Teils „Flammen“ bei der Bildwiedergabe
  • Zu ausladender Standfuß

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht.

Ähnlich überzeugend wie Viewsonics Gerät ist auch Samsungs Syncmaster 225BW. Leider verhagelt die schlechte Reaktionszeit diesem TFT die Chance auf einen Excellent-Hardware-Award. Wer allerdings auf der Suche nach einem Gerät mit sehr guter Bildqualität und einer guten Farbdarstellung ist und sich nicht von dem relativ geringen DPI-Wert des Panels abschrecken lässt, der findet in Samsungs Syncmaster einen guten und vor allem kostengünstigen Begleiter, denn im Internet ist schon für rund 415,- Euro zu haben, was ihm schlussendlich einen Preis-/Leistungs-Award einbringt.

Positive Aspekte des Samsung Syncmaster 225BW:

  • Gute Verarbeitung
  • Gute Bedienung
  • Gute Bildqualität
  • schickes Design

Negative Aspekte des Samsung Syncmaster 225BW:

  • niedriger DPI-Wert
  • langsame Reaktionszeit

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht.

Auch Dells neuerster Widescreen-Monitor E207 WFP kann überzeugen. Er bietet zu einem attraktiven Preis eine angemessene Leistung. Leider konnte uns der Monitor in Sachen Ergonomie nicht überzeugen, denn er ist viel zu niedrig und nicht in der Höhe verstellbar. Auch die Haptik des Gehäuses fällt leider weniger hochwertig aus, als bei der Konkurrenz. Dafür bietet der 20-Zoll-Flachbildschirm aber die schnellste Reaktionszeit des Tests, was für Breitbild-interessierte Spieler nicht unerheblich sein dürfte.

Positive Aspekte des Dell E207 WFP:

  • scharfes Bild
  • hoher DPI-Wert
  • angemessene Reaktionszeit
  • schickes Design
  • gute Bedienung

Negative Aspekte des Dell E207 WFP:

  • Haptik schlechter als die der Testkonkurrenten
  • Mangelhafte Ergonomie

 

Weitere Links: