> > > > Asus PG191 Design-TFT

Asus PG191 Design-TFT - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Fazit

Nach seinen am Markt bereits fest etablieren Widescreen-TFTs ist der PG191 Asus jüngster Streich am Monitor-Markt und soll in erster Linie Gamer ansprechen. So besitzt der Monitor ein schickes Äußeres, ein flottes Panel und ein integriertes Soundsystem mit Subwoofer. Mit einer Reaktionszeit von gemessenen 13ms bietet der PG191 eine Reaktionsgeschwindigkeit, mit der es problemlos möglich ist auch sehr schnelle Games zu spielen ohne störende Schlieren zu bemerken. Verpackt hat Asus den PG191 in ein schickes Gehäuse, das über eine noble Klavierlackoptik verfügt, auf der man aber jeden Fingerabdruck sieht. Gewöhnungsbedürftig ist die Steuerung des guten Stückes, denn der PG191 hat keine Tasten, sondern nur berührungssensitive Felder. Auch wenn dies ein optischer Leckerbissen ist, so sind die Tasten doch häufig hinderlich bei der Bedienung.

1

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ein Herausstellungsmarkmal des PG191 gegenüber seiner Konkurrenz ist zweifelsohne das integrierte Soundsystem mit abnehmbarem Subwoofer. Auch wenn es mit dedizierten Systemen der mittleren Preisklasse nicht mithalten kann, so ist es dennoch das mit Abstand beste Onboard-System eines Monitors, das wir bislang gehört haben.

Die schicke Optik und das Soundsystem lässt sich Asus allerdings teuer bezahlen, denn der PG191 kostet rund 90,- Euro mehr als unsere Referenz-Gaming-TFT, der Viewsonic VX922. Investiert man diese Preisdifferenz in ein gutes 2.1 Boxensystem, erhält man eine qualitativ hochwertigere Lösung, die in Sachen Optik und Exklusivität allerdings nicht mit dem Asus-Monitor mithalten kann.

Positive Aspekte des PG191:

  • Schnelle Reaktionszeit
  • Integriertes Soundsystem
  • Schickes Äußeres
  • Gute Verarbeitung

Negative Aspekte des PG191:

  • Hoher Preis
  • Gewöhnungsbedürftige Bedienung
  • Durchschnittliche Bildqualität

Weitere Links: