> > > > Kurztest: Apple LED Cinema Display - teurer Strahlemann

Kurztest: Apple LED Cinema Display - teurer Strahlemann

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Kurztest: Apple LED Cinema Display - teurer Strahlemann

LED_LogoAb dem Herbst 2008 stellte Apple die Ausgabe des Bildsignals von nativem DVI auf DisplayPort um. Dabei geht man bei Apple aber andere Wege als die meisten Hersteller und kreierte seinen eigenen Standard namens Mini DisplayPort. Um die neuen Ausgänge auch ansprechen zu können, hat Apple auch ein LED Cinema Display mit 24 Zoll vorgestellt. Besonders der Preis von 849 Euro sorgt allerdings für wenig Gegenliebe. Dafür will Apple aber mit einer Art integriertem Dock punkten. Hinzu kommen eine integrierte iSight-Kamera, Mikrofon und Lautsprecher. Wir wollen einmal beleuchten ob die von Apple verlangten 849 Euro gerechtfertigt sind oder nicht.

 

LED_Teaser_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Bereits erwähnt haben wir die Kompatibilität mit Mac-Notebooks und Desktopcomputern, die über einen Mini DisplayPort Anschluss verfügen, wie MacBook, MacBook Air, MacBook Pro, Mac Pro, Mac mini und iMac. Dies schränkt das Einsatzgebiet ausschließlich auf Mac-Systeme ein, da kein anderer Hersteller auf den Mini DisplayPort Anschluss setzt.