> > > > ASUS X99-Deluxe II im Test - Mit absoluter Vollausstattung an die Mainboard-Front

ASUS X99-Deluxe II im Test - Mit absoluter Vollausstattung an die Mainboard-Front

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: SATA-6G-, USB-3.1-Gen1/Gen2- und M.2-Performance

USB-3.1-Gen2-Performance

Auch das ASUS X99-Deluxe II bietet gleich vier der neuen Schnittstellen, die beide über zwei ASMedia-ASM1142-USB-3.1-Gen2-Hostcontroller zu Werke gehen. Bei nun theoretischen 10 GBit/s Bandbreite bedeutet es gleichzeitig, dass es nicht leicht wird, ein Laufwerk zu finden, mit dem diese Leistung auch abgerufen und vor allem bis ans Limit getrieben werden kann. In der Theorie wäre dies bereits mit einem schnellen M.2-Solid-State-Modul möglich, doch fürs Erste müssen zwei (m)SATA-6GBit/s-SSDs im RAID-0-Verbund herhalten, damit die neue Schnittstelle getestet werden kann.

Für den Test setzen wir das externe Raidsonic-ICYBOX-IB-RD2253-U31-Gehäuse ein, in dessen Inneren wir zwei 2,5-Zoll-SSDs des Typs OCZ Vector 150 mit einer Speicherkapazität von jeweils 480 GB. Das Solid State Drive kommt bis auf 550 MB/s im Lesen und 530 MB/s im Schreiben. Beide SSDs arbeiten im RAID-0-Verbund, sodass die USB-3.1-Gen2-Schnittstelle ordentlich ausgelastet werden kann.

ATTO USB3 small
Die USB-3.1-Gen2-Performance beim ASUS X99-Deluxe II
über den ASMedia ASM1142.

Neue Rekorde konnten wir mit dem ASUS X99-Deluxe II nicht aufstellen. Doch hat es auf Anhieb für über 700 MB/s im Schreiben und 671 MB/s im Lesen gereicht, was den USB-3.1-Gen2-Spezifikationen entspricht.

 

USB-3.1-Gen1-Performance

ASUS bietet das X99-Deluxe II mit insgesamt acht USB-3.1-Gen1-Buchsen an. Am I/O-Panel kann auf vier Stück direkt zugegriffen werden, die restlichen vier Stück können über die beiden internen Header realisiert werden. Die externen Ports arbeiten indirekt mit dem X99-PCH über den ASMedia ASM1074 und die internen Anschlüsse direkt mit dem X99-Chipsatz zusammen. Für den USB-3.0-Performancetest haben wir ebenfalls die oben genannte USB-3.1-Lösung verwendet.

ATTO USB3 small
Die USB-3.1-Gen1-Performance beim ASUS X99-Deluxe II
(nativ über den X99-PCH).
ATTO USB3 small
Die USB-3.1-Gen1-Performance beim ASUS X99-Deluxe II
über den ASMedia ASM1074.

Im Grunde ist es egal, ob nun die USB-3.1-Gen1-Ports über den X99-Chipsatz oder über den ASM1074 genutzt werden. In jedem Fall steht eine Performance von etwa 440 MB/s lesend und 460 MB/s schreibend zur Verfügung. Das ist schon recht ansehnlich.

 

SATA-6G-Performance

Das ASUS X99-Deluxe II stellt eine SATA-Express-Schnittstelle und acht SATA-6GBit/s-Ports bereit. Allesamt arbeiten sie nativ mit dem X99-Chipsatz zusammen. Für den Test verwenden wir die SanDisk Extreme 120, die wir natürlich direkt an die SATA-Ports anschließen.

ATTO USB3 small
Die SATA-6G-Performance beim ASUS X99-Deluxe II
(nativ über den X99-PCH).

Wir erhielten die gewohnt gute SATA-6GBit/s-Leistung über den Intel-Controller. Dies belegen die Transferraten von 557 MB/s im Lesen und 522 MB/s im Schreiben.

 

M.2-Performance

Der Vorteil bei der X99-Plattform ist natürlich, dass der M.2-Steckplatz in den meisten Fällen mit vier PCIe-3.0-Lanes an die CPU angebunden ist, wodurch die theoretische Bandbreite auf 32 GBit/s anwächst. Für den M.2-Test setzen wir die Samsung SSD XP941 mit 512-GB-Speicherkapazität ein, die auf eine Länge von 8 cm kommt und von Samsung mit 1.170 MB/s lesend und 950 MB/s schreibend spezifiziert wurde. Als Schnittstelle nutzt das Solid State Module den M.2-16-GBit/s-Standard, was vier PCIe-2.0-Lanes entspricht.

ATTO USB3 small
Die M.2-Performance beim ASUS X99-Deluxe II
(über vier PCIe-3.0-Lanes von der Broadwell-E-CPU).

Unser M.2-Modul wird von den vier Gen3-Lanes von der CPU ordentlich angetrieben, wie die Leserate von 1.082 MB/s und Schreibrate von 1.025 MB/s zeigen. Mit einem moderneren Modul wären natürlich weitaus höhere Transferraten drin gewesen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (19)

#10
Registriert seit: 19.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4658
Ich kann dem Zahnraddesign nichts abgewinnen.
Optisch hängen die Asrock Boards mMn Jahre zurück, da waren sie jetzt wohl mal mutig.
#11
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Flottillenadmiral
Beiträge: 5522
Zitat MysteriousNap;24855092
Naja den Award für das hässlichste Board hat das ASRock zumindest sicher :fresse:
Ist alles Geschmackssache, ich finde es optisch sehr schön :)
#12
customavatars/avatar180990_1.gif
Registriert seit: 17.10.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4244
Ich mag dieses weiße Zahnrad Design absolut nicht. Generell hätte ich sogar mal Bock auf ein X99 Board von ASRock aber deren Design trifft 0,0% meinen Geschmack.
#13
Registriert seit: 10.04.2008

Gefreiter
Beiträge: 34
Zitat Sharif;24852841
Ich habe die ASUS X99-Deluxe USB3.1 2011 v3 Board. Bin mit der Leistung und Performance in jeder Hinsicht sehr zu frieden.

Ich habe ein ASRock P55 Extreme4. Bin mit der Leistung und Performance in jeder Hinsicht sehr zu frieden.
Beides hat wohl eher wenig Aussagewert... ;)
#14
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 31940
Zitat DITer;24855066
@Redaktion
Schöner Test, der ganz gut aufzeigt, das auch endlich die Enterprise Plattformen auf DMI3.0 setzten sollten und das dann hoffentlich mit PCIe 4.0 verbinden.
Wer auf TB3 und USB3.1 Gen2 wert legt und kein Wert auf MultiGPU Betrieb legt, kommt mit dem Z170 Chipsatz günstiger weg.


Die Aussage finde ich etwas irritierend...
DMI3.0 IST PCIe 3.0... Nix mit 4.0, wie soll das gehen!? Genauer, es sind effektiv vier PCIe 3.0 Lanes. So ist es bspw. auch im Z170 implementiert.

Auch den zweiten Teil finde ich etwas irreführend. Wie kann der in den Lanes noch deutlich beschränktere Z170 samt 16x CPU Lanes die günstigere Wahl sein? Mit einer GPU sind die 16 CPU Lanes schon weg. USB3.1 Gen2 kommt also entweder dadurch, dass man der CPU Lanes klaut (eher ungünstig) oder über den Z170, für Thunderbold, speziell TB3, M.2/U.2 gilt das gleiche... All die Schnittstellen bieten potentiell 4x PCIe Lanes im Uplink. Mit EINER einzigen würde man also den DMI 3.0 Uplink vom Z170 schon zu buchen. Kommt dann weiterer Bandbreitenbedarf hinzu (USB3.0/3.1 Gen1, SATA usw. vom Chipsatz native) ist schnell Ende.

Sinnvollste Alternative dafür ist eigentlich nur, den ganzen Spaß nicht mit diesen teuren "Premium" Boards zu erstehen sondern schlicht auf entsprechende native PCIe Erweiterungskarten zu bauen... Ich bevorzuge bspw. sogar viele CPU Lanes in Verbindung mit PLX Brückenchips für optimale Flexibilität bei der PCIe Anbindung. -> beim Asus X99-E WS ists wurscht, wo du die Karten steckst. Wenn Bandbreite benötigt wird, ist diese vorhanden, ohne das da irgendwas abgeschalten wird oder nicht...
Traffic mit ALLEN Geräten zur gleichen Zeit ist natürlich klar weiterhin limitiert. Aber machst du gerade das nun nicht, so hat JEDES Gerät allein die volle Anbindung... Volle PCIe 16x Anbindung in 3.0 bei zwei GPUs, volle 8x PCIe 3.0 Anbindung bei Raidcontroller, volle 4x Anbindung bei M.2 usw.

Leider natürlich sehr teuer der Spaß...
#15
Registriert seit: 30.07.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1477
Kann mir jemand sagen wie es sich mit den x16 Slots verhält, wenn ich x4 Karten verbaue?
Als Beispiel: Ich verbaue eine Grafikkarte mit x16 Lanes und 3 Erweiterungskarten mit x4 Lanes.
Habe ich dann insgesamt 28 Lanes und die Grafikkarte erhält x16, oder erhalten alle Slots nur noch x8?
#16
customavatars/avatar260782_1.gif
Registriert seit: 10.10.2016

Obergefreiter
Beiträge: 68
Layout vom ASUS gefällt mir nicht, Anordnung für M.2 z.B.

Fdsonne Das Gigabyte SOF wär eines der einzigen Z170 Boards die in dem Zusammenhang genug Lanes hätten das aber auch mit über 300 Euro nicht günstig wär.


xri das müsstest du dem Handbuch des Baords entnehmen wie die restlichen Pcie angebunden sind.
#17
Registriert seit: 30.07.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1477
Im Handbuch wir auch nur von x16 Grafikkarten ausgegangen...
#18
customavatars/avatar260782_1.gif
Registriert seit: 10.10.2016

Obergefreiter
Beiträge: 68
Denn denke ich mal das diese auch zur verfügung gestellt werden könnten. Eben je nach Karte mit 1-16 und der die dein Prozessor zur Verfügung stellt.
#19
Registriert seit: 04.08.2015

Fregattenkapitän
Beiträge: 2716
Zitat xri12;25012857
Im Handbuch wir auch nur von x16 Grafikkarten ausgegangen...


Also ich weiß ja nicht aber wenn ich auf der Supportseite von ASUS einfach mal bei dem Board nachschaue ... klick mich

Da wird so ziemlich alles erklärt nur kein 4way SLI :P
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASRock X99 Professional Gaming i7 im Test - Ein schneller Gaming-Unterbau ohne...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_X99_GAMING_I7/ASROCK_X99_GAMING_I7_4_LOGO

Pünktlich zur Veröffentlichung von Intels Broadwell-E-Prozessoren haben vor allem die vier renommierten Mainboard-Hersteller neue Platinen entwickelt und auf dem Markt platziert. Sei es das MSI X99A Gaming Pro Carbon, das ASUS X99-Deluxe II, das ASUS X99-A II oder auch das Gigabyte GA-X99-Ultra... [mehr]

MSI Z170A Gaming M6 im Test - Mit dem Killer E2500 und ASM2142 in die neue...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_GAMING_M6/ARTIKEL_MSI_Z170A_GAMING_M6_4_LOGO

Am 15. September hat MSI mit dem Z170A Gaming M6 ein neues LGA1151-Mainboard für die Enthusiast-Gaming-Mainboardserie vorgestellt. Auf diesem Skylake-Unterbau feiert nicht nur der Killer-E2500-Netzwerkcontroller von Rivet Networks seine Premiere, sondern im gleichen Atemzug auch der brandneue... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

Zwei Mainboards mit AM4-Sockel von Gigabyte gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/GIGABYTE

AMD wird im kommenden Jahr erstmals Prozessoren auf Basis des Sockels AM4 in den Handel bringen. Um die neuen CPUs zu nutzen, werden natürlich auch die entsprechenden Mainboards benötigt. Im Hintergrund entwickeln die Hersteller schon kräftig ihre Modelle und zwei Mainboards sind nun von... [mehr]

Vier Supermicro-Mainboards mit Intels Z270- und H270-Chipsatz zeigen sich

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/NEWS_2016/SUPERO-C7Z270-CG-L_LOGO

Auf der koreanischen SuperO-Webseite sind vier Bilder von kommenden LGA1151-Mainboards mit Intels 200-Chipsatzserie von Supermicro aus der SuperO-Serie aufgetaucht. Damit macht das Unternehmen deutlich, dass sie auch weiterhin im Desktop-Segment mitmischen möchten. Mit den Modellen "C7Z270-CG",... [mehr]

ASRocks Z270 Gaming K6 für Intel Kaby Lake abgelichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Bezogen auf die LGA1151-Mainboards mit Intels 200-Chipsatzserie kommt der Stein so langsam ins Rollen. Für die anstehenden Kaby-Lake-Prozessoren werden von den zahlreichen Mainboardherstellern wieder viele Mainboards erwartet. Vor über einer Woche wurden einige Modelle von Supermicro gezeigt.... [mehr]