> > > > ASUS X99-Deluxe II im Test - Mit absoluter Vollausstattung an die Mainboard-Front

ASUS X99-Deluxe II im Test - Mit absoluter Vollausstattung an die Mainboard-Front

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Features und Layout (3)

Weiter geht es mit dem Gen2-Switch.

img_5.jpg
Die PCIe-Gen2-Lanes werden erweitert.

Für die Erweiterung der Gen2-Lanes hält sich der ASMedia ASM1184e bereit. Er selbst wird mit einer Gen2-Lane vom Chipsatz angebunden und kann vier Gen2-Lanes wieder herausgeben.

img_5.jpg
Viele kleine Extras verstecken sich auf dem obigen Bild.

Neben den beiden USB-3.1-Gen1-Headern ganz rechts auf dem Bild, sehen wir außerdem einen Power-, Reset- und Clear-CMOS-Button sowie die Diagnostic-LED, der 5-Pin-Header für die Lüfter-Erweiterungskarte und einen RGB-Header zum Anschließen einer kompatiblen Lichterkette.

img_5.jpg
Gefolgt von weiteren kleinen Extras.

ASUS hat auf der Ecke rechts unten einerseits einen SLI/CFX-Switch integriert. Er hat lediglich die Funktion, dem Anwender mittels LEDs anzuzeigen, in welchen PCIe-Steckplätzen die Grafikkarten installiert werden sollten. Des weiteren ist auch ein XMP-Switch erreichbar, mit dem sich das XMP-Feature aktivieren lässt. Eine gesondert aufleuchtende LED bestätigt dessen Aktivierung.

Wem die maximale CPU-Spannung von 1,920 Volt nicht ausreicht, kann mit dem CPU-Overvoltage-Jumper nachhelfen. Wird dieser auf die andere Position gesetzt, lässt sich die CPU mit einer noch höheren Spannung betreiben. Hierbei sollte der Anwender jedoch genau wissen, was er tut, denn gerade bei der CPU-Spannung gilt der Spruch "Viel hilft viel" nur in den seltensten Fällen. In solchen Situationen wird dann gleichzeitig eine weitaus leistungsstärkere Kühlung benötigt.

img_5.jpg
Die ThunderboltEX-3-Karte im Detail.

Zum Schluss wollen wir einen kurzen Blick auf die mitgelieferte ThunderboltEX-3-Karte werfen. Sie besitzt natürlich keine umfangreichen Abmessungen und kommt mit einem PCIe-Gen3-x4-Interface aus. Dies bedeutet, dass die Karte mit theoretischen 32 GBit/s angetrieben wird. Als Controller wurde natürlich Intels Alpine Ridge eingesetzt, der nicht nur Thunderbolt 3.0, sondern auch die USB-3.1-Gen2-Spezifikationen erhalten hat.

img_5.jpg
Die ThunderboltEX-3-Karte im Detail.

An Anschlüssen erhält der Nutzer Zugriff auf jeweils eine Typ-A- und Typ-C-Schnittstelle und zusätzlich auf einen Mini-DisplayPort-in.

img_5.jpg
Das ASUS X99-Deluxe II nochmal in der Übersicht.

ASUS hätte zwar auch auf das E-ATX-Format setzen können, doch hat sich das Unternehmen dazu entschlossen, diese Wucht an Ausstattung auf ein PCB mit ATX-Abmessungen zu pressen. Dabei ist dies den Taiwanern recht gut gelungen. Alles befindet sich dort, wo wir es auch erwartet haben und wir sind auch an alle Stellen bestens herangekommen. Das haben wir jedoch auch teilweise der Corsair Hydro H110i GT zu verdanken, welche den Core i7-6950X ordentlich kühlen konnte. Die zahlreichen RGB-LEDs können dank des Aura-Lighting-Features in vielen unterschiedlichen Modi zum Leuchten gebracht werden. Zur Auswahl stehen: Default, Auto, Static, Breathing, Strobing, Comet, Flash & Dash, Rainbow, CPU-Temperatur und Color Cycle. Dabei hat ASUS die LEDs am PCH-Kühler, an den großen PCIe-Slots und rückseitig untergebracht.

Es lassen sich viele 4-Pin-Lüfter an dem Mainboard anschließen, sechs Stück in der Zahl. Gesteuert werden können von den fünf FAN-Anschlüssen der CPU-FAN-, die beiden Chassis-FAN-Header sowie der neue H-AMP-Header. An letztgenannten lässt sich ein extrem leistungsstarker Lüfter anklemmen. Neben den weiteren Modi "Silent" und "Turbo", steht jeweils noch der Punkt "Manual" zur Verfügung, bei dem sich der Anwender für seine eigenen Einstellungen entscheiden kann. Ebenfalls mit dabei ist der W-Pump-Header, an dem sich eine Pumpe einer (All-in-one-)Wasserkühlung anklemmen lässt. Und sollte diese Anzahl an FAN-Headern nicht ausreichen, hält sich auch noch der EXT_FAN-Header bereit, an dem die optionale Erweiterungsplatine mit drei weiteren 4-Pin-FAN-Headern angeklemmt werden kann.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (19)

#10
Registriert seit: 19.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4668
Ich kann dem Zahnraddesign nichts abgewinnen.
Optisch hängen die Asrock Boards mMn Jahre zurück, da waren sie jetzt wohl mal mutig.
#11
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Flottillenadmiral
Beiträge: 5639
Zitat MysteriousNap;24855092
Naja den Award für das hässlichste Board hat das ASRock zumindest sicher :fresse:
Ist alles Geschmackssache, ich finde es optisch sehr schön :)
#12
customavatars/avatar180990_1.gif
Registriert seit: 17.10.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4523
Ich mag dieses weiße Zahnrad Design absolut nicht. Generell hätte ich sogar mal Bock auf ein X99 Board von ASRock aber deren Design trifft 0,0% meinen Geschmack.
#13
Registriert seit: 10.04.2008

Gefreiter
Beiträge: 36
Zitat Sharif;24852841
Ich habe die ASUS X99-Deluxe USB3.1 2011 v3 Board. Bin mit der Leistung und Performance in jeder Hinsicht sehr zu frieden.

Ich habe ein ASRock P55 Extreme4. Bin mit der Leistung und Performance in jeder Hinsicht sehr zu frieden.
Beides hat wohl eher wenig Aussagewert... ;)
#14
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 32195
Zitat DITer;24855066
@Redaktion
Schöner Test, der ganz gut aufzeigt, das auch endlich die Enterprise Plattformen auf DMI3.0 setzten sollten und das dann hoffentlich mit PCIe 4.0 verbinden.
Wer auf TB3 und USB3.1 Gen2 wert legt und kein Wert auf MultiGPU Betrieb legt, kommt mit dem Z170 Chipsatz günstiger weg.


Die Aussage finde ich etwas irritierend...
DMI3.0 IST PCIe 3.0... Nix mit 4.0, wie soll das gehen!? Genauer, es sind effektiv vier PCIe 3.0 Lanes. So ist es bspw. auch im Z170 implementiert.

Auch den zweiten Teil finde ich etwas irreführend. Wie kann der in den Lanes noch deutlich beschränktere Z170 samt 16x CPU Lanes die günstigere Wahl sein? Mit einer GPU sind die 16 CPU Lanes schon weg. USB3.1 Gen2 kommt also entweder dadurch, dass man der CPU Lanes klaut (eher ungünstig) oder über den Z170, für Thunderbold, speziell TB3, M.2/U.2 gilt das gleiche... All die Schnittstellen bieten potentiell 4x PCIe Lanes im Uplink. Mit EINER einzigen würde man also den DMI 3.0 Uplink vom Z170 schon zu buchen. Kommt dann weiterer Bandbreitenbedarf hinzu (USB3.0/3.1 Gen1, SATA usw. vom Chipsatz native) ist schnell Ende.

Sinnvollste Alternative dafür ist eigentlich nur, den ganzen Spaß nicht mit diesen teuren "Premium" Boards zu erstehen sondern schlicht auf entsprechende native PCIe Erweiterungskarten zu bauen... Ich bevorzuge bspw. sogar viele CPU Lanes in Verbindung mit PLX Brückenchips für optimale Flexibilität bei der PCIe Anbindung. -> beim Asus X99-E WS ists wurscht, wo du die Karten steckst. Wenn Bandbreite benötigt wird, ist diese vorhanden, ohne das da irgendwas abgeschalten wird oder nicht...
Traffic mit ALLEN Geräten zur gleichen Zeit ist natürlich klar weiterhin limitiert. Aber machst du gerade das nun nicht, so hat JEDES Gerät allein die volle Anbindung... Volle PCIe 16x Anbindung in 3.0 bei zwei GPUs, volle 8x PCIe 3.0 Anbindung bei Raidcontroller, volle 4x Anbindung bei M.2 usw.

Leider natürlich sehr teuer der Spaß...
#15
Registriert seit: 30.07.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1478
Kann mir jemand sagen wie es sich mit den x16 Slots verhält, wenn ich x4 Karten verbaue?
Als Beispiel: Ich verbaue eine Grafikkarte mit x16 Lanes und 3 Erweiterungskarten mit x4 Lanes.
Habe ich dann insgesamt 28 Lanes und die Grafikkarte erhält x16, oder erhalten alle Slots nur noch x8?
#16
customavatars/avatar260782_1.gif
Registriert seit: 10.10.2016

Obergefreiter
Beiträge: 88
Layout vom ASUS gefällt mir nicht, Anordnung für M.2 z.B.

Fdsonne Das Gigabyte SOF wär eines der einzigen Z170 Boards die in dem Zusammenhang genug Lanes hätten das aber auch mit über 300 Euro nicht günstig wär.


xri das müsstest du dem Handbuch des Baords entnehmen wie die restlichen Pcie angebunden sind.
#17
Registriert seit: 30.07.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1478
Im Handbuch wir auch nur von x16 Grafikkarten ausgegangen...
#18
customavatars/avatar260782_1.gif
Registriert seit: 10.10.2016

Obergefreiter
Beiträge: 88
Denn denke ich mal das diese auch zur verfügung gestellt werden könnten. Eben je nach Karte mit 1-16 und der die dein Prozessor zur Verfügung stellt.
#19
Registriert seit: 04.08.2015

Fregattenkapitän
Beiträge: 2835
Zitat xri12;25012857
Im Handbuch wir auch nur von x16 Grafikkarten ausgegangen...


Also ich weiß ja nicht aber wenn ich auf der Supportseite von ASUS einfach mal bei dem Board nachschaue ... klick mich

Da wird so ziemlich alles erklärt nur kein 4way SLI :P
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

MSI Z170A MPower Gaming Titanium im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM/ARTIKEL_MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Der Launch von Intels Kaby-Lake-Plattform steht demnächst an und stellt neben neuen Prozessoren auch neue Mainboards bereit. Doch zuvor möchten wir ganz gern noch MSIs nahezu jungfräuliches Z170A MPower Gaming Titanium untersuchen und es natürlich den bisher getesteten LGA1151-Mainboards... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]

Zahlreiche Z270-Mainboards von MSI für Kaby Lake zeigen sich

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/MSI_2016

Intel wird vermutlich im Januar zur CES 2017 seine neuesten Prozessoren aus der Kaby-Lake-Familie vorstellen. Zwar sind die Modelle teilweise bereits im Handel verfügbar, offiziell vorgestellt hat Intel seine neuen CPUs jedoch noch nicht. Bereits im Vorfeld der Präsentation sind nun eine Reihe... [mehr]