> > > > MSI Z97S SLI Krait Edition im Test

MSI Z97S SLI Krait Edition im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Features und Layout (1)

Der Z97- und der Z87-Chipsatz unterscheiden sich nicht großartig. Es wurde lediglich ein Facelifting vorgenommen, bei dem vor allem ein Feature hinzugefügt wurde: Der M.2-Support. Ansonsten ist es bei maximal sechs SATA-6G-Buchsen und sechs USB-3.0-Anschlüssen geblieben. Auch bietet die Southbridge noch immer maximal acht PCIe-2.0-Lanes, die weiterhin sehr knapp werden können, vorwiegend bei teureren High-End-Platinen.

img_5.jpg
Die Sockel LGA1150-CPU wird von sechs Spulen angetrieben.

MSI hat das Z97S SLI Krait Edition nicht mit Unmengen an Spulen ausgestattet. So müssen sechs Stück ausreichen, die allesamt die Grundspannung von 1,8 Volt liefern. Dennoch wird jede Spule von zwei MOSFETs angetrieben, die aus dem Hause NIKOS stammen. Sie tragen die Typenbezeichnungen "PK616BA" und "PK632BA". Dennoch ist zu erwarten, dass eine gute Portion Overclocking drin ist. Den Strom-Input für die CPU liefert ein 8-poliger-ATX-+12V-Anschluss, der zusätzliche 336 Watt bereitstellen kann.

img_5.jpg
Der PWM-Controller stammt von UPI.

Der uP1649Q von UPI wird auf vielen MSI-Mainboards verbaut. Er kommt mit acht Phasen oder Spulen ohne Phasen-Doubler-Unterstützung zurecht. Da er sich beim Z97S SLI Krait Edition um sechs Stück kümmern muss, hat er demnach leichtes Spiel.

img_5.jpg
Bis zu 32 GB DDR3-Speicher lassen sich unterbringen.

Alle vier DDR3-DIMM-Speicherbänke werden von einer Phase angetrieben, die selbst für DIMMs mit einer effektiven Taktfrequenz von 3.200 MHz ausreichen soll. Links neben dem 24-poligen-ATX-Stromanschluss ist auch ein USB-3.0-Header präsent, mit dessen Hilfe sich zwei schnelle USB-Anschlüsse an die Gehäusefront verlegen lassen.

img_5.jpg
Ein Multi-GPU-Gespann mit zwei Grafikkarten ist kein Problem.

MSI hat sich einmal für zwei mechanische PCIe-3.0-x16-Steckplätze entschieden, die eng mit den 16 PCIe-3.0-Lanes der eingesetzten Haswell-CPU im Kontaktstehen. Sollte sich der Anwender für ein 2-Way-Multi-GPU-Gespann entscheiden, werden die 16 Lanes zu je acht Lanes aufgeteilt. Bei einer dedizierten Grafikkarte werden ihr alle 16 Lanes zur Verfügung gestellt, sollte sie sich im oberen weißen Slot befinden. Doch zusätzlich bieten sich drei PCIe-2.0-x1- und zwei PCI-Steckplätze zur Erweiterung des Systems an. Über dem oberen weißen PCIe-3.0-x16-Anschluss hat MSI den M.2-Slot untergebracht, der mit zwei PCIe-2.0-Lanes an den Chipsatz angebunden ist und demnach auf eine theoretische Bandbreite von 10 GBit/s kommt. Es lassen sich Solid-State-Module mit einer Länge von 4,2 cm, 6 cm und 8 cm einsetzen.

img_5.jpg
Selbst eine SATA-Express-Schnittstelle ist mit an Bord.

Der Z97-Chipsatz kann bekanntlich maximal sechs SATA-6GBit/s-Ports managen. Die sind auch alle sechs beim Z97S SLI Krait Edition vorhanden, auch wenn zwei Stück für die SATA-Express-Schnittstelle herhalten müssen. Doch lassen sich die beiden SATA-Anschlüsse alternativ auch als solche verwenden.

img_5.jpg
Das I/O-Panel vom MSI Z97S SLI Krait Edition.
  • PS/2, 2x USB 2.0
  • HDMI 1.4a
  • Gigabit-LAN (Realtek RTL8111G), 2x USB 3.0 (Intel Z97)
  • VGA, DVI-D
  • 2x USB 3.0 (Intel Z97)
  • und die analogen Audiobuchsen

Bis auf einen optischen Digitalausgang erhält der Anwender ein solides I/O-Panel, bestehend aus zwei USB-2.0-, vier USB-3.0-Anschlüssen, jeweils einem HDMI-1.4a-, DVI-D- und VGA-Grafikausgang, sechs analogen Audiobuchsen, einem Gigabit-LAN-Port und einer PS/2-Schnittstelle.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar190772_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1361
Was mir sofort bei dem board aufgefallen ist, es mag etwas Kleinig sein, aber das Zubehör, welches so gut wie gar nicht vorhanden war. Glaube ein sata Kabel lag bei, das wars. Nicht mal ein Adapter zum anschließen des Power knopfes HD LED usw... Finde das sollte bei 120€ dabei sein. Ansonsten super board.
#2
customavatars/avatar176317_1.gif
Registriert seit: 25.06.2012
49124
Oberbootsmann
Beiträge: 852
Vielleicht sehe ich das ja zu eng und zu subjektiv, aber KEIN SPDIF Output? Seriously? Selbst mein P4800 aus dem Kupferzeitalter hat sowas.^^
Das schwarz/weiß jedoch hat seinnen charme. :)
#3
Registriert seit: 25.02.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 436
Uninteressantes Board, zu wenig Sata Anschlüsse, echt schade..
#4
Registriert seit: 10.03.2014

Stabsgefreiter
Beiträge: 300
Ich habe mir gestern das Board bestellt. Und heute lese ich den Test :D

Ich habe mich aus einem simplen Grund dafür entschieden. Lassts mich altmodisch erscheinen, aber ich kaufe nur Speicher die vom Hersteller explizit getestet und empfohlen wurden.

Zu jedem Board exitiert eine solche Liste. Die Regel ist jedoch, dass nur total veraltete Speicher getestet werden. Die teilweise schon gar nicht mehr im Handel erhältlich sind. MSI geht sogar noch weiter und führt eine Liste, welche Speicher tatsächlich fürs Übertakten unterstütz und geeignet sind.

Dieses Board hat alles was ich benötige, hat einen geringen Stromverbrauch und eine große Liste an aktuellen Speichern welche offiziell unterstützt wird.

Schaue ich mir andere Hersteller an, wie zum Beispiel Asus wäre ich froh allein das Produkt auf der offiziellen Homepage zu finden. Eine einfache Suche mit der Artikelnummer ist ja schon nicht möglich.
#5
Registriert seit: 28.09.2014

Obergefreiter
Beiträge: 126
Nice,
Der test bescheinigt mir nach 1.5 Monaten Nutzung, dass ich etwas ordentliches gekauft habe ^^
Das board hat sofort meinen i7 4790k + ram entdeckt. Das bios finde ich sehr übersichtlich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

MSI Z170A MPower Gaming Titanium im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM/ARTIKEL_MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Der Launch von Intels Kaby-Lake-Plattform steht demnächst an und stellt neben neuen Prozessoren auch neue Mainboards bereit. Doch zuvor möchten wir ganz gern noch MSIs nahezu jungfräuliches Z170A MPower Gaming Titanium untersuchen und es natürlich den bisher getesteten LGA1151-Mainboards... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]