> > > > OC-Guide: Empfohlene Mainboards zum Übertakten

OC-Guide: Empfohlene Mainboards zum Übertakten

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Intel X99: ASUS Rampage V Extreme

Overclocking-Features

img_5.jpg
ASUS setzt hier klar auf sehr hochwertige VRM-Komponenten.

Neben den eigens patentierten OC-Sockel setzt ASUS beim Top-Modell der Republic-of-Gamers-Serie auf acht IR3555M-PowIRStage-MOSFETs von International Rectifier. Diese Spannungswandler liefern den Strom für die acht "MicroFine"-Phasen, die besonders effizient zu Werke gehen sollen. In Overclocking-Tests hat das Rampage V Extreme in der Tat ziemlich gut abgeschnitten und eignet sich daher sehr gut, um die erworbene Haswell-E-CPU bis ans Limit zu übertakten. Wie sollte es auch anders sein: Hier treffen sich ein 8-Pin- und ein 4-Pin-+12V-Stromanschluss, die zusammen bis zu 528 Watt veranschlagen können und genügend Luft für das Overclocking bieten. Folgende Tabelle enthält die wichtigsten Overclocking-Funktionen auf einen Blick.

Die Overclocking-Funktionen des ASUS Rampage V Extreme in der Übersicht
Base Clock Rate 80 MHz bis 300 MHz in 0,1-MHz-Schritten
CPU-Spannung 0,001 V bis 1,920 V in 0,001-V-Schritten (Override- und Adaptive-Modus)
-0,999 V bis +0,999 V in 0,001-V-Schritten (Offset- und Adaptive-Modus)
DRAM-Spannung 0,70000 V bis 1,80000 V in 0,00625-V-Schritten (Fixed-Modus)
CPU-VCCIN-Spannung 0,800 V bis 2,700 V in 0,010-V-Schritten (Fixed-Modus)
CPU-Ring-Spannung

0,001 V bis 1,920 V in 0,001-V-Schritten (Override- und Adaptive-Modus)
-0,999 V bis +0,999 V in 0,001-V-Schritten (Offset- und Adaptive-Modus)

CPU-SA-Spannung -0,999 V bis +0,999 V in 0,001-V-Schritten (Offset-Modus)
CPU-IO-Analog/Digital-Spannung 0,70000 V bis 1,80000 V in 0,00625-V-Schritten (Fixed-Modus)
PCH-Core-Spannung 0,70000 V bis 1,80000V in 0,00625-V-Schritten (Fixed-Modus)
PCIe-Takt - nicht möglich -
Weitere Spannungen PCHI/O, VCCIO PCH, VTTDDR CHA/B, VTTDDR CHC/D, VPPDDR CHA/B, VPPDDR CHC/D
PLL Termination Voltage, DRAM Eventual Voltage
Speicher-Optionen
Taktraten CPU-abhängig
Command Rate einstellbar
Timings 65 Parameter
XMP wird unterstützt
Weitere Funktionen
Weitere Besonderheiten UEFI-BIOS
Settings speicherbar in Profilen
Energiesparoptionen: Standard-Stromspar-Modi wie C1E, CSTATE (C6/C7), EIST
Turbo-Modus (All Cores, By number of active cores),
erweiterte Lüfterregelung für CPU-Fan und vier optionale Fans,
CPU Current Capability, CPU Power Thermal Control, CPU Input Boot Voltage,
CPU Load-Line Calibration Level 1-9, Enhanced DRAM Training

Noch dazu wurden auch zahlreiche Onboard-Funktionen, wie einen Power-, Reset-, MemOK!-, Soundstage-, Safeboot- und Retry-Button sowie einen Slow-Mode-Switch und vier DIP-Schalter (LN2) für die vier PCIe-3.0-x16-Slots. Natürlich dürfen auch einige Spannungsmesspunkte nicht fehlen.

Die Spezifikationen

Im Jahr 2014 trägt das einzige Extreme-Modell den Namen "Rampage V Extreme" und ist von der Ausstattung im wahrsten Sinne des Wortes "extrem". Mit den vier mechanischen PCIe-3.0-x16-Steckplätzen kann der Enthusiast problemlos bis zu vier Grafikkarten unterbringen. Davon abgesehen gehört auch noch ein mechanischer PCIe-2.0-x16- und ein PCIe-2.0-x1-Slot dazu. Acht DDR4-Speicherbänke dienen für maximal 64 GB, acht SATA-6GBit/s-Ports, zwei SATA-Express-Schnittstellen und ein M.2-Slot mit 32 GBit/s laden zum umfangreichen Storage-Ausbau ein. Zusätzlich wurden von ASUS 14 USB-3.0-, sechs USB-2.0-Schnittstellen, eine Gigabit-LAN-Buchse und die ROG-SupremeFX-2014-Audiolösung mit integriert.

Genau wie beiden Z97-ROG-Mainboards gehören auch beim Rampage V Extreme sämtliche exklusiven ROG-Features dazu. Onboard finden sich darüber hinaus ohne Frage einige Features wieder, die den Enthusiasten zufriedenstellen sollen und neben dem Gaming auch fürs erweiterte Overclocking gedacht sind. Zum großzügigen Zubehör gehört nämlich auch das bereits bekannte OC-Panel, das mit dem beiliegenden Verbindungskabel an das Mainboard angeschlossen wird und dem Anwender als Overclocking-Station und als Statusanzeige dient. Es kann auf Wunsch auch in den mitgelieferten 5,25-Zoll-Einbaurahmen eingebaut werden.

Die Daten des ASUS Rampage V Extreme in der Übersicht
Mainboard-Format E-ATX
Hersteller und
Bezeichnung
ASUS
Rampage V Extreme
CPU-Sockel LGA2011-v3 (OC-Sockel)
Straßenpreis ca. 370 Euro
Homepage http://www.asus.com/de/
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel X99 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 8x DDR4 (Quad-Channel)
Speicherausbau max. 64 GB (mit 8-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire SLI (4-Way, nur mit i7-5930K und 5960X), CrossFireX (4-Way, nur mit i7-5930K und 5960X)
Onboard-Features
PCI-Express

4x PCIe 3.0 x16 (x16/-/-/-, x16/-/x16/-, x16/x8/x8/-, x16/x8/x8/x8 mit Core i7-5930K und 5960X); (x16/-/-/-, x16/-/x8/-, x8/x8/x8/- mit Core i7-5820K)
1x PCIe 2.0 x16 (x4)
1x PCIe 2.0 x1

PCI -
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller

8x SATA 6G (6x mit RAID 0, 1, 5, 10) über Intel X99
1x SATA Express 10 GBit/s über Intel X99
1x SATA Express 10 GBit/s über ASMedia ASM106SE
1x M.2 mit 32 GBit/s

USB 14x USB 3.0 (10x am I/O-Panel, 4x über Header) 4x direkt über Intel X99, 8x über 2x ASMedia ASM1074, 2x über ASMedia ASM1042AE
6x USB 2.0 (2x am I/O-Panel, 4x über Header) über Intel X99
Grafikschnittstellen -
WLAN / Bluetooth Wi-Fi GO! 802.11a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.0 über WLAN/Bluetooth-Modul
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I218-V Gigabit-LAN

Audio 8-Channel ROG SupremeFX 2014 (Realtek ALC1150 Audio Codec)

Zum Hardwareluxx-Test: ASUS Rampage V Extreme