> > > > OC-Guide: Empfohlene Mainboards zum Übertakten

OC-Guide: Empfohlene Mainboards zum Übertakten

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Intel Z97: ASUS Maximus VII Formula

Overclocking-Features

img_5.jpg
Acht hochwertige und leistungsstarke Phasen versorgen die CPU mit Strom.

Weniger ist mehr, so jedenfalls beim Maximus VII Formula von ASUS. So sollen acht NexFET-MOSFETs und "60A BlackWing"-Phasen für ein hohes Overclocking ausreichen. Der Herr der Phasen ist in diesem Fall der von ASUS häufig verwendete ASP1257, der mit den acht Phasen bestens zurecht kommt. Wie beim MSI Z97 MPOWER MAX AC, hält das Maximus VII Formula mit je einem 8-Pin- und 4-Pin-+12V-Stromanschluss zusätzliche 528 Watt durch, sodass viel Luft nach oben vorhanden ist. In der folgenden Tabelle sind die Overclocking-Eigenschaften aufgelistet.

Die Overclocking-Funktionen des ASUS Maximus VII Formula in der Übersicht
Base Clock Rate 80 MHz bis 300 MHz in 0,1-MHz-Schritten
CPU-Spannung 0,001 V bis 1,920 V in 0,001-V-Schritten (Override- und Adaptive-Modus)
-0,999 V bis +0,999 V in 0,001-V-Schritten (Offset- und Adaptive-Modus)
DRAM-Spannung 1,20000 V bis 2,40000 V in 0,01000-V-Schritten (Fixed-Modus)
CPU-VCCIN-Spannung 0,800 V bis 2,440 V in 0,010-V-Schritten (Fixed-Modus)
CPU-Ring-Spannung

0,001 V bis 1,920 V in 0,001-V-Schritten (Override- und Adaptive-Modus)
-0,999 V bis +0,999 V in 0,001-V-Schritten (Offset- und Adaptive-Modus)

CPU-SA-Spannung -0,999 V bis +0,999 V in 0,001-V-Schritten (Offset-Modus)
CPU-IO-Analog/Digital-Spannung -0,999 V bis +0,999 V in 0,001-V-Schritten (Offset-Modus)
PCH-Core-Spannung 0,70000 V bis 1,80000V in 0,00625-V-Schritten (Fixed-Modus)
PCIe-Takt - nicht möglich -
Weitere Spannungen PCH PLX, VTT DDR, Eventual CPU Input Voltage, DRAM CTRL REF Voltage,
DRAM DATA REF CHA, DRAM DATA REF CHB
Speicher-Optionen
Taktraten CPU-abhängig
Command Rate einstellbar
Timings 51 Parameter
XMP wird unterstützt
Weitere Funktionen
Weitere Besonderheiten UEFI-BIOS
Settings speicherbar in Profilen
Energiesparoptionen: Standard-Stromspar-Modi wie C1E, CSTATE (C6/C7), EIST
Turbo-Modus (All Cores, By number of active cores),
erweiterte Lüfterregelung für CPU-Fan und vier optionale Fans, Short Duration Power Limit,
Long Duration Maintained, Long Duration Power Limit, Primary Plane Current Limit
FIVR Switch Frequency Signature, FIVR Switch Frequency Offset

Selbstverständlich bietet das Maximus VII Formula auch wieder nette Spielereien, wie ein Power-, Reset-, MemOK!-, KeyBot- und SoundStage-Button und dazu zahlreiche Spannungsmesspunkte und natürlich auch eine Diagnostic-LED. Ähnlich wie bei einigen The-Ultimate-Force-Mainboards von ASUS ist auf dem PCB ein Thermal-Armor, der in diesem Fall jedoch "ROG-Armor" genannt wird. Praktischerweise lässt sich die MOSFET-Kühlung mithilfe der beiden Wasserkühlung-Anschlüsse verstärken. Voraussetzung ist hierbei ohne Frage ein bereits vorhandener Wasserkühlungskreislauf.

Die Spezifikationen

Doch auch der Rest der Platine kann durchaus überzeugen. Die drei mechanischen PCIe-3.0-x16- und die drei PCIe-2.0-x1-Steckplätze wurden in einem guten Layout auf das ATX-Mainboard verpflanzt. Dabei erlauben die vier DDR3-DIMM-Speicherbänke einen Arbeitsspeicherausbau bis 32 GB, dazu auch mit Overclocking. Mit sechs SATA-6GBit/s-Ports und den beiden SATA-Express-Schnittstellen lassen sich ziemlich viele Laufwerke anschließen. Und sollte das noch nicht ausreichen, kann der M.2-Slot an dem mPCIe-Combo-III-Modul noch belegt werden. Ferner erhält der Anwender Zugriff auf acht USB-3.0- und sechs USB-2.0-Anschlüsse. Sofern großer Wert auf die integrierte Grafikeinheit gelegt wird, kann sie mit jeweils einem HDMI- und DVI-Grafikausgang genutzt werden. Im Netzwerk-Bereich darf sich der Käufer zwischen kabelloser WLAN-802.11a/b/g/n/ac- oder kabelgebundener Netzwerkverbindung über den Intel-I218-V-PHY entscheiden. Auch ist Bluetooth in der Revision 4.0 mit an Bord. Bleibt nur noch der ROG SupremeFX Formula 2014 übrig, der aus dem Realtek ALC1150 besteht.

Die Daten des ASUS Maximus VII Formula in der Übersicht
Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
ASUS
Maximus VII Formula
CPU-Sockel LGA1150
Straßenpreis ca. 284 Euro
Homepage http://www.asus.com/de/
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z97 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR3 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 32 GB (mit 8-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire CrossFireX (3-Way), SLI (2-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

2x PCIe 3.0 x16 (x16/-, x8/x8)
1x PCIe 2.0 x16 (x4, shared)
3x PCIe 2.0 x1

PCI -
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller

4x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über Intel Z97
2x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über ASMedia ASM1061
1x SATA Express über Intel Z97
1x SATA Express über ASMedia ASM106SE
1x M.2-Slot über Intel Z97 (shared, 10 GBit/s)

USB 8x USB 3.0 (6x am I/O-Panel, 2x über Header) sechs über Intel Z97, zwei über ASMedia ASM1042AE
6x USB 2.0 (2x am I/O-Panel, 6x über Header) über Intel Z97
Grafikschnittstellen 1x HDMI-out 1.4a, 1x DVI
WLAN / Bluetooth Wi-Fi 802.11a/b/g/n/ac. Bluetooth 4.0
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I218-V Gigabit-LAN

Audio 8-Channel ROG SupremeFX Formula 2014 (Realtek ALC1150)

Zum Hardwareluxx-Test: ASUS Maximus VII Formula