> > > > ASUS Z97-Pro Gamer im Test

ASUS Z97-Pro Gamer im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Fazit

Das Z97-Pro Gamer ist ein Teil einer gänzlich von ASUS neu geschaffenen Gaming-Serie und richtet sich an preisbewusste Interessenten. Gleichzeitig stellt dieses Modell aus der Serie das Flaggschiff dar und bietet auf nativer Basis eine für den Großteil der Nutzer ausreichende Ausstattung. So darf sich der Interessent auf zwei mechanische PCIe-3.0-x16-Steckplätze freuen, die selbst zwei AMD- oder NVIDIA-Grafikkarten in ein 2-Way-Multi-GPU-Gespann aufnehmen. Obendrauf gibt es noch zwei PCIe-2.0-x1-, zwei PCI-Schnittstellen und einen mechanischen PCIe-2.0-x16-Slot mit vier elektrischen Lanes. Beim VRM hat sich ASUS für acht Phasen für die CPU und für zwei Phasen für die vier DDR3-Speicherbänke entschieden. 32 GB RAM können eingesetzt werden. 

In unserem Overclocking-Test ließ sich der Core i7-4770K und der Corsair-XMS3-Dominator-Platinum-DDR3-2800-Arbeitsspeicher trotz fehlender Premium-Phasen ordentlich übertakten. Im umfangreichen UEFI werden dem Anwender jede Menge Einstellungen diesbezüglich angeboten, mit denen frei experimentiert werden kann. Allerdings muss gleich vornherein auf Onboard-Overclocking-Features verzichtet werden. So hat ASUS nicht einmal einen Power- und Reset-Button bereitgestellt. Einzig ein Jumper zum Zurücksetzen des BIOS hat ASUS beim Z97-Pro Gamer im ATX-Format vorgesehen.

img_5.jpg

Zum Storage-Angebot gehören vier SATA-6GBit/s-Anschlüsse, eine SATA-Express-Schnittstelle mit 10 GBit/s und einen M.2-Slot mit ebenfalls 10-GBit/s-Anbindung. Zusätzlich halten sich insgesamt sechs USB-3.0- und acht USB-2.0-Anschlüsse bereit. Zwei der schnelleren USB-3.0-Buchsen sind per internem Header zu erreichen, sodass sich mit einem entsprechendem Gehäuse zwei Anschlüsse an die Front verlegen lassen. Zwei Überraschungen halten die Audio- und Netzwerk-Lösung bereit. Zwar gehören die günstigeren Gaming-Mainboards nicht zum Republic-of-Gamers-Portfolio, dennoch hat es zum einen das Supreme-FX-Audio-Feature, bestehend aus dem Realtek-ALC1150-Codec inklusive 300-Ohm-Kopfhörerverstärker und Sonic-Radar-II-Unterstützung, und zum anderen der Intel-I218-V-PHY inklusive LANGuard- und Game-First-II-Feature auf das Z97-Pro Gamer geschafft.

Wie sollte es auch anders sein - als UEFI-BIOS kommt die umfangreiche Oberfläche zum Einsatz, die wir bereits bei vielen weiteren, aktuellen ASUS-Mainboards gesehen haben, natürlich farblich angepasst. Auch in diesem Fall hat ASUS das UEFI-Oberfläche gut im Griff. Alle Einstellungen werden konsequent umgesetzt, wie man es auch erwarten darf. Die Stabilität liegt auf einem sehr hohen Niveau. Auch wusste die gezeigte Leistungsaufnahme durchaus zu gefallen, vor allem im Idle lag sie unterhalb von 45 Watt. Unter Last werden auch angenehme Werte erreicht und das Board erlaubte sich auch in dieser Disziplin keine Schnitzer. 

Preislich sollte sich der Interessent auf mindestens 133 Euro einstellen, die wir durchaus als berechtigt ansehen. Das Maximus VII Ranger als günstigste Full-ATX-ROG-Platine wandert derzeit für etwa 165 Euro über die Ladentheke, die allerdings auch noch einiges mehr zu bieten hat. Somit könnte man das ASUS Z97-Pro Gamer als ROG-Light-Platine bezeichnen, welche in den meisten Fällen absolut ausreichend ist.

Positive Eigenschaften des ASUS Z97-Pro Gamer:

  • hohe Leistungsfähigkeit mit einer ausreichenden CPU-Spannungsversorgung und umfangreichen Overclocking-Funktionen
  • angemessene Ausstattung, u.a. vier SATA-6Gbit/s-Anschlüsse, sechs USB-3.0-Buchsen und eine SATA-Express-Schnittstelle
  • PCI-Express-3.0-Unterstützung an zwei PEG-Slots
  • sehr gute Gesamtperformance, sehr gute Stabilität und gute Effizienz im Leerlauf
  • M.2 mit 10 GBit/s
  • Sonic Radar II, LANGuard und Game First II (ROG-Features)

Negative Eigenschaften des ASUS Z97-Pro Gamer:

  • keine

Zusammenfassend hat sich das ASUS Z97-Pro Gamer als gute Sockel LGA1150-Platine für das Midrange-Segment mit einer ausreichenden Ausstattung präsentiert. Als Überraschung hat sich ASUS sogar dazu entschlossen, einige "ROG-exklusiven" Features mit anzubieten, die für den einen oder anderen Interessenten sicherlich verlockend sind. Von uns erhält das ASUS Z97-Pro Gamer den Excellent-Hardware-Award!

EH ASUS Z97-Pro Gamer

Alternativen? Wer bereit ist, die Extras vom Maximus VII Ranger gegen einen Aufpreis von zirka 37 Euro in Kauf zu nehmen, würde mit dem günstigsten ROG-Mainboard wenig falsch machen. Alternativ kann sich allerdings auch das Gigabyte GA-Z97X-Gaming 5 genauer angeschaut werden, das zu einem ähnlichen Kurs zu haben ist.

 

Persönliche Meinung

Vor allem wenn es unbedingt ein Gaming-Unterbau sein soll, wenn die Republic-of-Gamers-Modelle dann doch zu teuer sind, genau dann könnte das ASUS Z97-Pro Gamer sehr interessant sein. Für etwa 133 Euro bekommt der Interessent immerhin eine annehmbare Ausstattung mit einzelnen ROG-Features, die eigentlich exklusiv waren. (Marcel Niederste-Berg)