> > > > MSI Z87I GAMING AC im Test

MSI Z87I GAMING AC im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Fazit

Es scheint egal zu sein, welches Mainboard die Taiwaner auf den Markt bringen, zumindest technisch sind sie in den meisten Fällen eine Wucht sondergleichen. Wir haben uns aus der MSI GAMING-Serie mit Intels aktuellem Sockel LGA1150 bereits das Z87-GD65 GAMING und das Z87M GAMING angeschaut, die uns überzeugen konnten. Auch das nun getestete Z87I GAMING AC, welches im Mini-ITX-Format auf den Markt gekommen ist, weiß technisch zu überzeugen. Zumindest eine dedizierte Grafikkarte kann im einzigen PCIe-3.0-x16-Slot installiert werden, die die vollen 16 Lanes direkt vom Haswell-Prozessor zugesprochen bekommt. Die beiden DIMM-Slots sind dagegen in der Lage, maximal 16 GB Arbeitsspeicher aufzunehmen, die je nach verwendeten DIMMs sehr hohe Taktraten mitmachen, wie unser Overclocking-Test gezeigt hat.

Wer beim Erwerb eines Core i5-4670K oder Core i7-4770K mit der Chipgüte Glück hat, kann sich auf ein ebenso gutes Overclocking-Potential freuen. Wir haben dieselbe Taktrate beim MSI Z87M GAMING erreichen können, die auch dort bei 4,7 GHz lag. Im UEFI trifft der Anwender auf zahlreiche Einstellungen, die das Overclocking selbst betreffen. Zur Storage-Ausstattung gehören fünf interne SATA-6G-Buchsen und dazu ein eSATA-6G-Port, der natürlich am I/O-Panel zu finden ist. Sämtliches Equipment mit einem USB-Anschluss kann an maximal zehn USB-Schnittstellen angeschlossen werden. Sechs Stück davon entsprechen dabei der USB-3.0-Spezifikation. Falls gewünscht, kann auch die in Haswell integrierte Grafikeinheit verwendet werden. Zu diesem Zweck hat MSI auch an jeweils einen HDMI-, DVI-D- und DisplayPort-Grafikausgang gedacht.

img_4.jpg

Auch wenn auf dem Mini-ITX-Mainboard nur begrenzt Platz verfügbar ist, wurde nicht auf die Gaming-Features verzichtet. So verrichtet auch auf dem Z87I GAMING AC der Qualcomm Atheros Killer E2205 sämtliche Netzwerkaufgaben und legt seine Priorität auf die unweigerlich anfallende Latenz in Online-Games. Wenn jedoch eine kabelgebundene Netzwerkanbindung unerwünscht sein sollte, kann auch problemlos auf das WLAN-Feature zurückgegriffen werden. Im Mini-PCIe-Slot ist aus diesem Grund bereits eine WLAN/Bluetooth-4.0-Karte von Intel installiert. Dabei wird auch der neuste WLAN-Standard "802.11ac" vollständig unterstützt. Das andere Gaming-Feature umfasst eine passende Audio-Lösung mit der Bezeichnung "Audio Boost", welches auf dem Realtek ALC1150 und dem OPA1652-Kopfhörerverstärker basiert.

Aufpassen sollte der Interessent jedoch bei der Wahl des CPU-Kühlers. Sofern nicht gleich vorneweg auf eine (All-In-One-)Wasserkühlung gesetzt wird, könnte es beim jeweiligen Luftkühler einige böse Überraschungen geben, wo unter Umständen der PCIe-Slot oder die DIMM-Slots überdeckt werden. Der Grund hierfür ist beim verwendeten Mainboard-Layout zu suchen. Anders als bei den Mini-ITX-Platinen der Konkurrenz, hat MSI auf ihren Modellen den CPU-Sockel etwas nach unten platziert. Besonders hervorragend punkten kann der Zwerg hingegen bei der Effizienz, die vor allem im Idle einen neuen Rekord in unserer Redaktion aufgestellt hat. Aber selbst wenn das System belastet wird, kann das Platinchen sehr sorgfältig mit der Leistungsaufnahme umgehen.

Natürlich ist auch wieder MSIs UEFI-Oberfläche mit dabei, die auch dieses Mal wieder einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat und völlig fehlerfrei zu Werke ging. Ein zusätzlicher Punkt, der gegen den Kauf des Z87I GAMING AC entscheidend sein könnte, ist der Preis. Bei Amazon ist das Board ab ca. 155 Euro zu haben und in unserem Preisvergleich ab 141 Euro gelistet. In den erhöhten Preis fallen natürlich die Gaming-Features, die bei den Konkurrenz-Modellen in dieser Form nicht anzutreffen sind. MSI bietet nun also als erstes und bisher als Einziger ein reines Gaming-Mainboard mit exklusiven Gaming-Features im Mini-ITX-Format an. Das macht sich ohne Frage beim Preis bemerkbar.

Positive Eigenschaften des MSI Z87I GAMING AC:

  • gehobene Leistungsfähigkeit mit einer guten CPU-Spannungsversorgung und zahlreichen Overclocking-Funktionen
  • gute Ausstattung, u.a. sechs USB-3.0-Anschlüsse und fünf SATA-6G-Schnittstellen
  • PCI-Express-3.0-Unterstützung an einem PEG-Slot
  • sehr gute Gesamtperformance, sehr gute Stabilität und hervorragende Effizienz
  • Audio Boost (ALC1150 + OPA1652)
  • WLAN 802.11ac

Negative Eigenschaften des MSI Z87I GAMING AC:

  • mögliche CPU-Kühler Inkompatibilitäten

Alles in allem hat MSI ein leistungsstarkes Mini-ITX-Mainboard auf den Markt gebracht, welches die Gaming-Features von den größeren Brüdern erhalten hat und sich daher hervorragend für Kleinst-Gamingsysteme eignet. Davon ab ist es auch nicht abgeneigt, die Komponenten mit einer weit erhöhten Taktfrequenz laufen zu lassen und bietet viele Overclocking-Funktionen an. Nicht vergessen werden darf die ausgezeichnete Effizienz, die MSI absolut im Griff hat. Damit sichern sich die Taiwaner bereits den dritten Excellent Hardware-Award in Folge! Herzlichen Glückwunsch!

EH msi z87m gaming

Alternativen? Eine gute und sogar günstigere Alternative wäre das ASRock Z87E-ITX, welches im Großen und Ganzen die gleiche Ausstattung aufweist, abgesehen von der Killer-NIC und dem Kopfhörerverstärker. Dafür kostet das Board jedoch auch über 20 Euro weniger.

 

Persönliche Meinung

Ich bin vorneweg positiv an das MSI Z87I GAMING AC herangetreten. Technisch gesehen ist die Mini-ITX-Platine das kleine Gegenstück zu den größeren Vertretern und konnte auch in diesem Bereich überzeugen. Etwas enttäuscht war ich jedoch zu dem Zeitpunkt, als mir die Problematik mit dem CPU-Kühler, aufgrund der kontraproduktiven Position des CPU-Sockels, aufgefallen ist. Daher wünsche ich mir von MSI, dass diese Thematik bei den nachfolgenden Mini-ITX-Layouts berücksichtigt wird. (Marcel Niederste-Berg)