> > > > MSI Z87I GAMING AC im Test

MSI Z87I GAMING AC im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: SATA-6G-Performance und USB-3.0-Performance

USB-3.0-Performance

Mit dem MSI Z87I GAMING AC sind maximal sechs USB-3.0-Anschlüsse nutzbar, wenn der interne Header hinzu gerechnet wird. Auf diese Weise konnten sich die Taiwaner einen Zusatzchip sparen, denn alle sechs Anschlüsse sind nativ an den Z87-Chipsatz angebunden. Für den Test stecken wir die SanDisk Extreme mit 120-GB-Speicherkapazität in ein externes USB-3.0-Gehäuse. Somit wird gewährleistet, dass die USB-3.0-Schnittstellen zumindest mit dem älteren BOT-Protokoll (Bulk Only Transport) vollständig ausgelastet werden.

ATTO USB3 small
Die USB-3.0-Performance beim MSI Z87I GAMING AC.
(nativ über den Z87-PCH).

Im Großen und Ganzen liegt uns hier eine gewohnte Performance vor. Die Leserate pendelte im Bestfall um 176 MB/s herum. Weitaus stabiler agierte dagegen die Schreibdurchsatzrate, die in den meisten Fällen um oder über die 180 MB/s-Marke lag.

 

SATA-6G-Performance

Intern hat es MSI bei den sechs nativen SATA-6G-Ports belassen. Alle arbeiten daher über den Z87-PCH. Zum Test wird die SanDisk Extreme 120 direkt an einen SATA-Port angeschlossen.

ATTO USB3 small
Der Z87-Chipsatz schwächelt anfangs etwas, zieht dann aber gut nach.

Fast alle MSI-Platinen zeigten beim SATA-6G-Benchmark anfangs eine schwächere Leistung, die dann im späteren Verlauf mit immer größer werdenden KB-Größe der Norm entsprach. Genau dieses Bild mussten wir mit dem Z87I GAMING AC feststellen. Ab der zweiten Hälfte des Durchlaufs stimmte die Leistung absolut. Die beiden Durchsatzraten von 557 MB/s lesen und maximal 525 MB/s schreiben sprechen für sich!