> > > > ASUS Maximus VI Extreme im Test

ASUS Maximus VI Extreme im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: ASUS Maximus VI Extreme im Test

IMG 6 logoKaum ein anderes Mainboard wird bei der Einführung eines neuen Mid-Range-Sockels oder eines neuen Chipsatzes von Intel mehr erwartet, als die neueste Version der Maximus-Extreme-Platine. Das ist auch nicht unbegründet, denn die "Republic of Gamers"-Serie wird von vielen Enthusiasten gern bevorzugt, seit Jahren hat sich ASUS einen guten Namen mit diesen Platinen gemacht. Nun, da Intel neue Prozessoren für das Mid-Range-Segment inkl. neuem Sockel und dazugehörigen Chipsätzen auf den Markt gebracht hat, wird es auch wieder Zeit für einen neuen Maximus Extreme-Ableger. Wir sind mittlerweile bei der sechsten Version angelangt, der wir uns in diesem Artikel widmen möchten. Was macht ASUS dieses Mal anders?

Erstmals gestaltet ASUS die Republic-of-Gamers-Serie etwas um und möchte auch ein vergünstigtes Mainboard anbieten, das auf den Namen "Maximus VI Hero" hört. Zu diesem Thema haben wir bereits in der Übersicht ausführlich berichtet. Das Maximus VI Extreme stellt aber weiterhin das neue Flaggschiff der Serie dar und ist gleichzeitig der Nachfolger des Maximus V Extreme (zum Hardwareluxx-Test). Dazwischen positioniert sich das Maximus VI Gene als Micro-ATX-Variante. Doch eine Platine fehlt hier noch, und zwar das Maximus VI Formula, das aktuell jedoch noch nicht käuflich ist, sondern zu einem späteren Zeitpunkt den Markt erreichen wird. Gänzlich neu ist dagegen eine Mini-ITX-Version, die auf den Namen "Maximus VI Impact" hören wird. Reichlich Vielfalt also - aber gehen wir nun aber auf das Maximus VI Extreme ein.

Ein Mainboard im Preisbereich von 370 Euro muss schon etwas bieten können. Und in der Tat ist das beim Maximus VI Extreme auch der Fall. Der Käufer kann ohne Probleme auf fünf mechanische PCIe-3.0-x16-Slots zurückgreifen, mit denen auch ein Multi-GPU-System, bestehend aus vier dedizierten Grafikkarten, ermöglicht wird. Hinzu gehören auch zehn SATA- und acht USB-3.0-Schnittstellen, jeweils in der dritten Generation. Guter Onboard-Sound und auch WLAN samt neuestem ac-Standard sind fester Bestandteil beim Kauf dieses Enthusiasten-Bretts.

img_4.jpg
Das ASUS Maximus VI Extreme in der Übersicht.

ASUS weicht natürlich nicht von der ROG-typischen Farbkombination ab. So ist das PCB wieder tiefschwarz. Der Großteil der Passivkühlkörper und auch einige Slots sind ebenfalls in Schwarz gehalten. Die restlichen Slots und andere Kleinigkeiten sind damit rot gefärbt. Ein großer Unterschied zu den Vorgängermodellen ist bei den PCB-Abmessungen zu bemerken, denn in dieser Runde belässt ASUS es beim normalen ATX-Format, was die Gehäuse-Kompatibilität nur verbessert.

Die Spezifikationen

Für folgende Spezifikationen hat sich ASUS beim Maximus VI Extreme entschieden:

Die Daten des ASUS Maximus VI Extreme in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung
ASUS
Maximus VI Extreme
Straßenpreis ca. 374 Euro
Homepage http://www.asus.com/de/
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z87 Express Chipsatz + PEX8747 + PEX8605
Speicherbänke und Typ 4x DDR3 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 32 GB (mit 8-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire CrossFireX (4-Way) , SLI (4-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

5x PCIe 3.0 x16, (x16/-/-/-/-, x8/-/x8/-/-, x8/x16/-/x8/-, x8/x16/-/x8/x8)
1x PCIe 2.0 x4
1x Mini-PCIe über mPCIe Combo II-Card

PCI -
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller
6x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über Intel Z87
4x SATA 6G über 2x ASMedia ASM1061
M.2-Slot (NGFF) über mPCIe Combo II-Card
USB 8x USB 3.0 (6x am I/O-Panel, 2x über Header)
vier über Z87 direkt, vier über ASM1074 (Hub)
8x USB 2.0 über Z87 (2x am I/O-Panel, 6x über Header)
Grafikschnittstellen 1x HDMI, 1x DisplayPort
WLAN / Bluetooth WiFi GO! 802.11a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.0
Firewire -
LAN

1x Intel I217-V Gigabit-LAN

Audio 8-Channel Realtek ALC1150 Audio Codec

Keine Veränderungen gab es bei der Verpackung. Sie bleibt in dunkelroter Montur. Mittig prangt die Modellbezeichnung, oben links in der Ecke das ROG-Logo. Auf dem Karton verrät ASUS auch schon das besondere Gadget, welches mitgeliefert wird: das OC-Panel. Dazu später mehr.

Das mitgelieferte Zubehör

In einer gesonderten Schachtel lag folgendes Zubehör verborgen:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD
  • mPCIe Combo II-Karte inkl. Antenne
  • 2-Way-SLI-Bridge
  • 3-Way-SLI-Bridge
  • 4-Way-SLI-Bridge
  • 2-Way-CrossFireX-Bridge
  • ROG-Connect-Kabel
  • zehn SATA-Kabel
  • OC-Panel inkl. Verbindungskabel
  • 5,25 Zoll Einbauschacht für das OC-Panel
  • ROG-Magnet
  • Q-Connectors
  • ROG-Kabelaufkleber
img_4.jpg

Das Zubehör fällt ansehnlich aus. Mit dabei sind beachtliche zehn SATA-Kabel, dazu die mPCIe Combo II-Karte, alle SLI-Brücken und nicht zu vergessen das OC-Panel inkl. Einbauschacht. Eine derart große Ausstattung darf man beim genannten Kaufpreis aber wohl auch erwarten.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (44)

#35
Registriert seit: 19.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4650
Mach mal ein Bios Hardreset (Batterie raus). So kann man das Problem zumindest beim Hero lösen.
#36
customavatars/avatar23447_1.gif
Registriert seit: 31.05.2005
OfW :D
Admiral
Beiträge: 21464
Umdrehen oder nur raus und 30 min warten ? Wenigstens ist da was bekannt. Dachte schon hätte wieder was spezielles[COLOR="red"]

---------- Post added at 19:55 ---------- Previous post was at 19:25 ----------

[/COLOR]Hat geklappt Danke :)
#37
customavatars/avatar23447_1.gif
Registriert seit: 31.05.2005
OfW :D
Admiral
Beiträge: 21464
Wieso gibt's eigentlich noch keinen Sammler :D ? hab haufen Probleme :haha:
#38
customavatars/avatar100019_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
AT - NÖ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4850
Welche Probleme? :-)
#39
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28763
Zitat eagle*23*;21047999
Wieso gibt's eigentlich noch keinen Sammler :D ? hab haufen Probleme :haha:

Du könntest auch selbst einen erstellen... und pflegen?
#40
customavatars/avatar23447_1.gif
Registriert seit: 31.05.2005
OfW :D
Admiral
Beiträge: 21464
Neeee du kannst dass so gut :)
#41
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28763
Ich bleibe aber erst mal beim M5E und habe sonst mit anderen Dinge alle Hände voll zu tun... (sry)
#42
customavatars/avatar23447_1.gif
Registriert seit: 31.05.2005
OfW :D
Admiral
Beiträge: 21464
:heul: einer muss aber .... schau dir doch mal meine Threads an wie mies die sind dann kann ich doch schlecht ein Sammler für nen Board erstellen :-[
#43
customavatars/avatar100019_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
AT - NÖ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4850
Würde ja gerne aber ich habe leider keine Zeit mich in Ruhe hinzusetzen und einen solchen zu erstellen, pflegen würde ich ihn aber sofort die paar Stunden in der Woche kann ich auch noch aufbringen ..........
#44
customavatars/avatar123472_1.gif
Registriert seit: 17.11.2009

Bootsmann
Beiträge: 546
Kann nur bitte jemand sagen wie die genaue Bezeichnung des WLAN/Bluetooth Chips ist.
Also Hersteller und Bezeichnung z.b.
Wir können das irgendwie nicht herausfinden.
Wir möchten Treiber vom Hersteller versuchen da es immer Probleme gibt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASRock X99 Professional Gaming i7 im Test - Ein schneller Gaming-Unterbau ohne...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_X99_GAMING_I7/ASROCK_X99_GAMING_I7_4_LOGO

Pünktlich zur Veröffentlichung von Intels Broadwell-E-Prozessoren haben vor allem die vier renommierten Mainboard-Hersteller neue Platinen entwickelt und auf dem Markt platziert. Sei es das MSI X99A Gaming Pro Carbon, das ASUS X99-Deluxe II, das ASUS X99-A II oder auch das Gigabyte GA-X99-Ultra... [mehr]

MSI Z170A Gaming M6 im Test - Mit dem Killer E2500 und ASM2142 in die neue...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_GAMING_M6/ARTIKEL_MSI_Z170A_GAMING_M6_4_LOGO

Am 15. September hat MSI mit dem Z170A Gaming M6 ein neues LGA1151-Mainboard für die Enthusiast-Gaming-Mainboardserie vorgestellt. Auf diesem Skylake-Unterbau feiert nicht nur der Killer-E2500-Netzwerkcontroller von Rivet Networks seine Premiere, sondern im gleichen Atemzug auch der brandneue... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

Zwei Mainboards mit AM4-Sockel von Gigabyte gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/GIGABYTE

AMD wird im kommenden Jahr erstmals Prozessoren auf Basis des Sockels AM4 in den Handel bringen. Um die neuen CPUs zu nutzen, werden natürlich auch die entsprechenden Mainboards benötigt. Im Hintergrund entwickeln die Hersteller schon kräftig ihre Modelle und zwei Mainboards sind nun von... [mehr]

Vier Supermicro-Mainboards mit Intels Z270- und H270-Chipsatz zeigen sich

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/NEWS_2016/SUPERO-C7Z270-CG-L_LOGO

Auf der koreanischen SuperO-Webseite sind vier Bilder von kommenden LGA1151-Mainboards mit Intels 200-Chipsatzserie von Supermicro aus der SuperO-Serie aufgetaucht. Damit macht das Unternehmen deutlich, dass sie auch weiterhin im Desktop-Segment mitmischen möchten. Mit den Modellen "C7Z270-CG",... [mehr]

Das ASRock Z170M-PIO2 legt die Grafikkarte um

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Die typische Anordnung der Erweiterungskarte ist in bestimmten Fällen ungünstig. Sie setzen eine gewisse Mindestbreite bzw. -höhe des Gehäuses voraus. Zudem ist von der Grafikkarte wenig zu sehen. Das Problem lässt sich zwar mit Riserkarten lösen, ASRock setzt beim ASRock Z170M-PIO2 aber... [mehr]