> > > > Test: ASUS Z87-Deluxe - goldener Start in die vierte Core-Generation

Test: ASUS Z87-Deluxe - goldener Start in die vierte Core-Generation

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: BIOS

BIOS

ASUS nahm nicht nur Änderungen an der Hardwareebene, sondern auch an der Softwareebene vor. Das UEFI wurde nun ein wenig umgemodelt und hat nun besonders im Bereich des Komforts einiges erhalten. Bereits von Anfang an war das First Release installiert. Wir wurden von ASUS allerdings mit einem aktuellen BIOS mit der Bezeichnung "1004" versorgt. Wir gehen davon aus, dass vor allem an der Gesamtstabilität gearbeitet wurde. Per Instant-Flash haben wir die Version 1004 erfolgreich installieren können.

img_4.jpg
Für eine vergrößerte Ansicht bitte auf das Bild klicken.

Und so sieht der EZ-Mode aus, wenn man das UEFI aufruft. Gleich auf der Hauptseite werden zahlreiche Informationen preisgegeben. Neben Uhrzeit und Datum lässt sich außerdem das gerade eingesetzte Mainboard, das installierte Prozessormodell und die Arbeitsspeicher-Kapazität und deren Taktfreqzenz erspähen. In der nächsten Reihe ist es möglich, die CPU-Temperatur und die VCore auszulesen. Des Weiteren erhält man einen Überblick über die DIMMs und kann auch gleich das XMP-Profil aktivieren, sofern vorhanden. Ebenfalls komfortabel ist der direkte Zugriff auf die Lüftersteuerung, deren Profil für fünf Lüfter auf Wunsch geändert werden kann. Unter "System Performance" kann das Grundprofil zwischen "Power Saving", "Normal" und "ASUS Optimal" ausgewählt werden, je nachdem, welcher Modus bevorzugt wird. Im EZ-Mode kann auch gleich die Boot-Priorität vorgenommen werden. Mit der Maus oder der Tastatur kann die gewünschte Reihenfolge festgelegt werden.

Gänzlich neu ist die Einführung der Shortcut-Funktion. Untermenüs, die man oft aufruft und benötigt, können als Shortcuts hinterlegt werden. Ein Tastendruck auf "F3" genügt und die eigene Liste an Shortcuts wird angezeigt. Somit wird das Navigieren durch das UEFI wesentlich schneller.

img_4.jpg
Die Shortcuts für eine effizientere Bedienung.

Schauen wir uns nun den Advanced Mode an:

img_4.jpg
Für eine vergrößerte Ansicht bitte auf das Bild klicken.

Im Main-Bereich kann der User nochmal die Grunddaten einsehen. Links davon existiert der Reiter "My Favorites". Dieses Feature verhält sich ähnlich zu den Shortcuts. UEFI-Funktionen, die man öfter aufruft, können unter "My Favorites" hinterlegt werden. Nur mit dem Unterschied, dass man dort auch die Änderungen vornehmen kann. Um eine Funktion als Shortcut oder zu den Favoriten hinzuzufügen, reicht ein Druck auf die "F4"-Taste aus und das UEFI fragt, wo die Funktion hinterlegt werden soll. So sieht es dann in der Praxis aus, wenn man die Favoriten aufruft:

img_4.jpg
Die Favoriten für eine schnelle und gezielte Änderung.

Bei dem Punkt "Ai Tweaker" sind die zahlreich vertretenen Overclocking-Funktionen aufgelistet. Wiederum im "Advanced"-Reiter findet man die Settings zu den üppigen Onboard-Komponenten und anderweitigen Funktionen. Der Hardware-Monitor lässt sich als nächstes aufrufen. Man erhält einen Überblick über die Spannungen, über die CPU- und Mainboard-Temperatur sowie über die Lüftergeschwindigkeiten und kann ihnen auch andere Profile zuweisen. Sämtliche Einstellungen, die mit dem Boot-Vorgang zu tun haben, sind beim Reiter "Boot" anzutreffen. Und selbstverständlich lässt ASUS seine Käufer nicht ohne die folgenden Tools im Stich: ASUS EZ Flash 2 Utility, ASUS O.C. Profile und ASUS SPD Information.

Das war aber noch nicht alles, was es Neues zu entdecken gab. Egal, auf welcher Seite des Advanced Modes gerade Einstellungen vorgenommen werden, befinden sich auf der rechten Seite des Bildschirms zwei Buttons. Zum einen der "Quick Note"-Button, der einem ein gesondertes Notizen-Fenster öffnet, wo jedwede Notizen hineingetippt (Achtung! Englisches Tastatur-Layout!), abgespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt erneut aufgerufen werden können.

img_4.jpg
Schnelle Notizen können in manchen Situationen hilfreich sein.

Mit dem "Last Modified"-Button lassen sich darüber hinaus auch die zuletzt vorgenommenen Einstellungen einsehen. Das ist besonders dann nützlich, wenn man im Schnelldurchgang schnell etwas aktiviert oder deaktiviert hat und nicht mehr in Erinnerung rufen kann, was denn zuletzt umgestellt wurde, wenn das System nicht mehr ordnungsgemäß arbeiten möchte. Das Ganze sieht dann so aus:

img_4.jpg
Zuletzt vorgenommene Änderungen lassen sich in einer Log einsehen.

ASUS hat sich da einiges einfallen lassen, was den Umgang mit dem System erheblich erleichtert. Die von uns aufgespielte Version 1004 konnten wir als stabil bezeichnen. Dabei fiel die Steuerung per Maus und Tastatur erneut angenehm aus.

Unten können nochmal alle BIOS-Screenshots in der Bildergalerie angeschaut werden:

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (131)

#122
customavatars/avatar195224_1.gif
Registriert seit: 09.08.2013

Matrose
Beiträge: 10
Zitat Rudi_Taube;21081563
Ich lasse halt die Ports mitlaufen, obwohl ich sie z. Zt. nicht benötige. Bei Abwesenheit möchte ich meine Rechner schon von der Stromversorgung abschalten können.
Zumal im Bios das deaktivieren der Ports angeboten wird.

Mein Messgerät zeigt, wenn Stromversorgung an bleibt, einen Verbrauch von 4-5 Watt an.

@Rudi_Taube

ERP Enable S5 ?
Eine Frage dazu, muß es disabled oder enabled sein? Wie ist es Original eingestellt? Bin grad in Arbeit.
Hab auch dieses AN_AUS_AN verhalten. Muss ich alles wieder aktivieren? Also Realtek und Asmedia?
Blutooth ist bei mir auch aus.
#123
Registriert seit: 10.03.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 898
@PaulNewman

Unter APM-"Erp-Bereit" Aktivieren S5

[ATTACH=CONFIG]248869[/ATTACH]

Zitat
Hab auch dieses AN_AUS_AN verhalten. Muss ich alles wieder aktivieren? Also Realtek und Asmedia?

Das habe ich auch, deshalb habe ich Asmedia SATA und Realtek-LAN aktiviert. Bluetooth und Wireless hat bei mir keinen Einfluss auf AN-AUS-AN.

Die ErP-Aktivierung verhindert bei mir nicht AN-AUS-AN, lediglich verringert sich - wenn von der Stromversorgung nicht getrennt - der Verbrauch von 4...5 W auf etwa 1 W (ErP ist EU-Auflage).
#124
customavatars/avatar123410_1.gif
Registriert seit: 16.11.2009
Zuhause
Deppenkiller
Beiträge: 6697
s4+s5 aktivieren oder nur s5??
#125
Registriert seit: 10.03.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 898
Ich habe nur S5 aktiviert.
#126
customavatars/avatar123410_1.gif
Registriert seit: 16.11.2009
Zuhause
Deppenkiller
Beiträge: 6697
was ist s4
#127
Registriert seit: 10.03.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 898
Hier sind S0 bis S5 beschrieben:

All about System Power States (S0-S5) | Intel® Developer Zone
#128
customavatars/avatar123410_1.gif
Registriert seit: 16.11.2009
Zuhause
Deppenkiller
Beiträge: 6697
thx
#129
customavatars/avatar99413_1.gif
Registriert seit: 25.09.2008
Bochum
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1459
Benutzt jemand den Prolimatech Genesis Black auf dem z87-deluxe / dual board und corsair vengeance rams?

irgendwie sieht das bedrückend aus mit dem kühlrippen um die cpu

und bedeckt der lüfter nur den 1. pci-e x1 slot?

grüße
#130
Registriert seit: 05.03.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 451
Da es scheinbar keiner machen wollte und ich auch gern einen Sammelthread haben wolte, habe ich einen erstellt:

www.hardwareluxx.de/community/f12/asus-z87-deluxe-z87-deluxe-dual-intel-z87-984933.html
Alles weiter kann dort diskutiert werden!
#131
Registriert seit: 10.01.2015

Matrose
Beiträge: 1
Zitat Rudi_Taube;21135208
@PaulNewman

Unter APM-"Erp-Bereit" Aktivieren S5

[ATTACH=CONFIG]248869[/ATTACH]


Das habe ich auch, deshalb habe ich Asmedia SATA und Realtek-LAN aktiviert. Bluetooth und Wireless hat bei mir keinen Einfluss auf AN-AUS-AN.

Die ErP-Aktivierung verhindert bei mir nicht AN-AUS-AN, lediglich verringert sich - wenn von der Stromversorgung nicht getrennt - der Verbrauch von 4...5 W auf etwa 1 W (ErP ist EU-Auflage).


Wieso habe ich das feld ErP nicht bei mir in Bios
ich habe nur power on by pci, ring, rtc aber nicht mehr
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASRock X99 Professional Gaming i7 im Test - Ein schneller Gaming-Unterbau ohne...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_X99_GAMING_I7/ASROCK_X99_GAMING_I7_4_LOGO

Pünktlich zur Veröffentlichung von Intels Broadwell-E-Prozessoren haben vor allem die vier renommierten Mainboard-Hersteller neue Platinen entwickelt und auf dem Markt platziert. Sei es das MSI X99A Gaming Pro Carbon, das ASUS X99-Deluxe II, das ASUS X99-A II oder auch das Gigabyte GA-X99-Ultra... [mehr]

MSI Z170A Gaming M6 im Test - Mit dem Killer E2500 und ASM2142 in die neue...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_GAMING_M6/ARTIKEL_MSI_Z170A_GAMING_M6_4_LOGO

Am 15. September hat MSI mit dem Z170A Gaming M6 ein neues LGA1151-Mainboard für die Enthusiast-Gaming-Mainboardserie vorgestellt. Auf diesem Skylake-Unterbau feiert nicht nur der Killer-E2500-Netzwerkcontroller von Rivet Networks seine Premiere, sondern im gleichen Atemzug auch der brandneue... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

Zwei Mainboards mit AM4-Sockel von Gigabyte gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/GIGABYTE

AMD wird im kommenden Jahr erstmals Prozessoren auf Basis des Sockels AM4 in den Handel bringen. Um die neuen CPUs zu nutzen, werden natürlich auch die entsprechenden Mainboards benötigt. Im Hintergrund entwickeln die Hersteller schon kräftig ihre Modelle und zwei Mainboards sind nun von... [mehr]

Vier Supermicro-Mainboards mit Intels Z270- und H270-Chipsatz zeigen sich

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/NEWS_2016/SUPERO-C7Z270-CG-L_LOGO

Auf der koreanischen SuperO-Webseite sind vier Bilder von kommenden LGA1151-Mainboards mit Intels 200-Chipsatzserie von Supermicro aus der SuperO-Serie aufgetaucht. Damit macht das Unternehmen deutlich, dass sie auch weiterhin im Desktop-Segment mitmischen möchten. Mit den Modellen "C7Z270-CG",... [mehr]

Das ASRock Z170M-PIO2 legt die Grafikkarte um

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Die typische Anordnung der Erweiterungskarte ist in bestimmten Fällen ungünstig. Sie setzen eine gewisse Mindestbreite bzw. -höhe des Gehäuses voraus. Zudem ist von der Grafikkarte wenig zu sehen. Das Problem lässt sich zwar mit Riserkarten lösen, ASRock setzt beim ASRock Z170M-PIO2 aber... [mehr]