> > > > Test: Gigabyte GA-F2A85X-UP4

Test: Gigabyte GA-F2A85X-UP4

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Testsystem und generelle Performance

Mit diesem bestehenden Testsystem haben wir das Sapphire Pure Platinum A85XT durch unseren Performanceparcours geschickt:

Hardware:

  • AMD A10-5800K
  • entsprechendes Sockel FM2-Mainboard mit AMDs A85X-Chipsatz
  • 2x4 GB DDR3-2133 - @ 1866 MHz, 10-10-10-28 1T, bei 1,5 V
  • Powercolor Radeon HD 7850
  • Seasonic X-Series 560W Netzteil
  • Samsung CDDVDW SH-222AB
  • Seagate ST1000524AS 1TB Festplatte

Für Bandbreiten/Transferratentests kommen weitere Komponenten zum Einsatz.

Software:

  • Windows 7 Home Premium 64-Bit
  • AMD Catalyst 12.10

Bei weiteren Treibern verwenden wir jeweils die aktuellste Version.

Seit der Einführung der Nehalem-Prozessoren und der Integration des Speichercontrollers in die CPU haben wir festgestellt, dass sich die getesteten Mainboards kaum mehr in der Performance unterscheiden, was sich auch bei den Mainboards mit AMD-Sockeln widerspiegelt. Dies ist auch kein Wunder, denn den Herstellern bleibt fast kein Raum mehr fürs Tweaken: Früher war es möglich, durch besondere Chipsatztimings noch den einen oder anderen Prozentpunkt an Performance aus dem Mainboard zu holen, heute fehlt diese Optimierungsmöglichkeit. Ist ein Mainboard also in der Lage, die Speichertimings einzustellen, so werden alle FM2-Mainboards - wie auch bei unseren Tests mit konstant 1866 MHz und 10-10-10-28 1t - dieselbe Performance erreichen.

Auch wenn wir deshalb die Performancetests im Vergleich zu früheren Mainboardreviews deutlich eingeschränkt haben, sind sie dennoch interessant, denn mit den Leistungsvergleichen findet man schnell heraus, ob der Hersteller beispielsweise den Turbo-Modus ordentlich implementiert hat oder im Hintergrund automatische Overclocking-Funktionen laufen. Beim Gigabyte GA-F2A85X-UP4 mussten wir eine manuelle Korrektur der Turbo-Multipkatoren vornehmen, damit ein fairer Vergleich gezogen werden konnte.

Wir testen allerdings nur noch vier Benchmarks und beschränken uns hier auf 3DMark 2011, SuperPi 8M, Cinebench 11.5 und Sisoft Sandra 2011 Memory Benchmark:

3DMark 2011

3DMark_2011_1
Leistung in Futuremark-Punkten

Cinebench 11.5

Cinebench 1
Leistung in Cinebench-Punkten

Sisoft Sandra Memory Benchmark:

SiSoft_Sandra 1
Bandbreite in GB/s

SuperPi 8M

SuperPi 1
Zeit in Sekunden (weniger ist besser)

Erwartungsgemäß liegen die Ergebnisse der FM2-Mainboards dicht beieinander. Zum Vergleich haben wir die Durchschnittswerte eines Sockel 1155-Systems mit einem Z77-Mainboard und dem Core i7-3770K mit in die Grafiken einfließen lassen. Auch wenn gerade der SuperPi-Test für AMD-Systeme eine sehr schwer zu bewältigende Disziplin ist, haben wir ihn dennoch mit den AMD-Systemen absolviert. Für manche ebenfalls interessant wird sicherlich der Vergleich zum Sockel FM1 sein. Zum Einsatz kam hierbei der AMD A8-3870K zusammen mit dem Gigabyte GA-A75-UD4H.

Bootzeit (vom Einschalten bis zum Windows-Bootvorgang)

SuperPi 1
Zeit in Sekunden (weniger ist besser)

Was wir bei den Intel-Systemen seit kurzem eingeführt haben, wird bei den AMD-Systemen fortgesetzt, die Überprüfung der Bootzeit. Unser heutiger Testkandidat benötigt mit 12,81 Sekunden nicht lange, bis alle Komponenten initialisiert wurden. Wesentlich mehr Zeit nahmen das Sapphire Pure Platinum A85XT und das Gigabyte GA-A75-UD4H in Anspruch.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 06.05.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 371
Gibt es Gehäuse ohne Power und Reset Knopf? Ich mein wenn das Mainboard im Gehäuse verbaut ist, drücke ich doch eher die Knöpfe am Gehäuse als die Seitentür zu entfernen ,um an Knöpfe des Mainboard zu kommen. Diese Knöpfe benutze ich eigentlich nur zum Testen außerhalb des Gehäuses und auch da sind die überflüssig, da ein Schraubenzieher nicht weit ist. Immerhin hat das Mainboard keine Knöpfe am I/O Shield. Das ist eine wirklich ungünstige Position dieser unnötigen Knöpfe.
#6
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1627
Gibt genug leute mit benchtables ;)
#7
Registriert seit: 06.05.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 371
Und es gibt Schraubenzieher :)
So im Nachhinein so unnutz ich solche Knöpfe auch finde. Nehmen wir mal an, dass man 3 fette Grafikkarten verbaut und somit sowohl die Batterie als auch den cmos clear Jumper verbaut. Dann ist der cmos clear Knopf da oben rechts gar nicht so verkehrt.
#8
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28967
Ich teste das Gigabyte F2A85X-UP4 ja schon eine Weile für den Sammelthread und die Position der Onboard Buttons ist bei einem Tischaufbau eigentlich optimal.

Was CPU und Speicher-OC angeht, ist mit dem Board noch Einiges mehr drin ;)

Edit: Ich bin mir auch nicht sicher, was an der Position des CPU_FAN Headers so schlecht sein soll, wenn man davon ausgeht, dass man den Prozessorkühler in der Regel vor der Grafikkarte verbaut?
#9
customavatars/avatar27238_1.gif
Registriert seit: 12.09.2005
NRW
Fregattenkapitän
Beiträge: 2658
Buttons sind nicht schlecht, sollte nur durchdacht sein z.B.

CMOS Clear am I/O Shield (Optimal)

Bei meinen UD3H ist bei einer Dualslot GPU z.B. der CMOS Jumper blockiert! Designfehler... also hätte hier ein Button geholfen

Brücken via Schraubendreher (Power On) wozu ein Button?
#10
Registriert seit: 06.05.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 371
Zitat
CMOS Clear am I/O Shield (Optimal)

So gehen die Meinungen auseinander. Wozu gibt es Gehäuse, die man abschließen kann und Passwörter im Bios. Wenn man dann ein CMOS Clear Schalter am I/O Shield verbaut.
Richtig wird alles ausgehebelt. Außerdem kommt man an so einen Button viel zu leicht ran, wenn man versucht im dunkeln ein USB Stick unterm Tisch einzustecken.
Zitat
Brücken via Schraubendreher (Power On) wozu ein Button?

Da sind wir einer Meinung :)
#11
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4616
Zitat
Dass man von Gigabyte sockelweit immer wieder zahlreiche Mainboards zu Gesicht bekommt, ist bereits bekannt.


Der erste Satz ist phantastisch.

Also würde man schreiben:

Dass man von VW immer wieder zahlreiche neue Autos zu Gesicht bekommt, ist bereits bekannt, aber...


:fresse:
#12
customavatars/avatar27238_1.gif
Registriert seit: 12.09.2005
NRW
Fregattenkapitän
Beiträge: 2658
Zitat neuli;20136787
So gehen die Meinungen auseinander. Wozu gibt es Gehäuse, die man abschließen kann und Passwörter im Bios. Wenn man dann ein CMOS Clear Schalter am I/O Shield verbaut.
Richtig wird alles ausgehebelt. Außerdem kommt man an so einen Button viel zu leicht ran, wenn man versucht im dunkeln ein USB Stick unterm Tisch einzustecken.

Da sind wir einer Meinung :)


Also ich habe nichts zu verbergen (bis auf meine Nuklear Raketen Pläne...) =)
#13
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28967
Low Latency geht mit dem Board ebenso wie roher Speichertakt...

[table][tr][td]1) [/td][td]AMD A10-5800K @ Thermalright Archon SB-E
Gigabyte F2A85X-UP4 (F3k)
2x2GB Mushkin Blackline 996829 (PSC XDX)

DDR3-2400 CL7-11-7-28 1.656v

[/td][/tr][/table]

[table][tr][td]2) [/td][td]AMD A10-5800K @ Thermalright Archon SB-E
Gigabyte F2A85X-UP4 (F3k)
G.Skill TridentX F3-2400C9D-8GTXD

DDR3-2666 CL10-12-12-31 1.644v


[/td][/tr][/table]
#14
customavatars/avatar102895_1.gif
Registriert seit: 21.11.2008
Bingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 3054
Danke für den wirklich gut gemachten Test!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

MSI Z170A MPower Gaming Titanium im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM/ARTIKEL_MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Der Launch von Intels Kaby-Lake-Plattform steht demnächst an und stellt neben neuen Prozessoren auch neue Mainboards bereit. Doch zuvor möchten wir ganz gern noch MSIs nahezu jungfräuliches Z170A MPower Gaming Titanium untersuchen und es natürlich den bisher getesteten LGA1151-Mainboards... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]