> > > > Test: Sapphire Pure Platinum A85XT

Test: Sapphire Pure Platinum A85XT

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Bios und Overclocking

BIOS:

Von Sapphire gibt es bereits eine aktuellere BIOS-Version mit der Bezeichnung "F285X046", die ein besseres Zusammenspiel mit vier DIMMs verspricht, wenn sie auf DDR3-1866 oder DDR3-2133-Niveau arbeiten. Auch wenn wir mit unserem Testsystem nur zwei DIMMs verwenden, haben wir die neue Version per InstantFlash aufgespielt. Am Aussehen wurde dabei nichts verändert, das musste man aber auch nicht. Auf dem Pure Platinum A85XT werkelt ein UEFI-BIOS, das ziemlich übersichtlich gestaltet wurde. Unterhalb der jeweiligen Abschnitte sind stets die Frequenzen, Spannungen und Temperaturen einsehbar. Auf der ersten Seite erhält man erste Informationen wie die aktuell installierte BIOS-Version, das Datum inkl. Uhrzeit und die installierte Arbeitsspeicher-Kapazität.

Auf der Seite mit der Überschrift "Performance" kann man sich dem Overclocking widmen. Dort werden begrenzte Möglichkeiten zur Verfügung gestellt, um die Komponenten zu etwas mehr Leistung zu verhelfen. Im nächsten Bereich unter "Advanced" sind die Innereien des Mainboards konfigurierbar. Die letzten Punkte sind hingegen bekannt und bedürfen keiner weiteren Erklärung. Das BIOS lässt sich per InstantFlash, unter Windows und per DOS auf die jeweils aktuellste Version hin aktualisieren. Inmitten des Tests war die Stabilität absolut gewährleistet und gab keinerlei Grund für Beanstandungen.

Overclocking:

Mit dieser neuen FM2-Platine von Sapphire kann man zusätzlich auch etwas zusätzliche Leistung aus seinen neuerworbenen Komponenten herauskitzeln. Dafür benötigt man einmal eine potente CPU, idealerweise eine mit frei wählbarem Multiplikator. Ebenfalls wichtig ist die Anzahl und Qualität der Phasen und die Qualität der Signallaufzeiten. In Sachen CPU haben wir bereits vorgesorgt: Zum Testen der FM2-Platine setzen wir auf den aktuellen "Trinity" AMD A10-5800K.

Ebenfalls wie bei Intel mit dem Sockel 1155 werden die Sockel FM2-CPUs von AMD mit einer 100 MHz hohen Base-Clock-Frequenz angetrieben. Somit ergibt sich die CPU-Frequenz aus der Multiplikation zwischen der Base-Clock-Frequenz und dem CPU-Multiplikator. Mit dem A85XT ist eine Veränderung dieser Frequenz von 100 MHz bis 300 MHz in 1 MHz-Schritten möglich. Dabei lässt sich natürlich auch die CPU-Spannung frei einstellen. Unterstützt werden die beiden Modi "Fixed" und "Offset". In folgender Tabelle haben wir immer alle Overclocking-Eigenschaften zusammengefügt.

Overclocking-Funktionen des Sapphire Pure Platinum A85XT
Base Clock Rate 100 bis 300 MHz in 1 MHz-Schritten
CPU-Spannung 1,20000 V bis 1,70000 V in 0,00625-V-Schritten (Fixed-Modus)
+0,00000 V bis +0,30000 V in 0,00625-V-Schritten (Offset-Modus)
DRAM-Spannung 1,30 V bis 2,30 V in 0,01-V-Schritten
VTT/VCCIO-Spannung 1,20000 V bis 1,54375 V in 0,00625-V-Schritten
CPU PLL-Spannung -
PCH-Core-Spannung 1,10 V bis 2,30 V in 0,01-V-Schritten
PCIe-Takt - nicht möglich -
Weitere Spannungen DIMM VTT, VDDR, VDDP, VDDA, DIMM DQ, DIMM CA
Speicher-Optionen
Taktraten CPU-abhängig
Command Rate einstellbar
Timings 13 Parameter
XMP wird unterstützt (AMP)
Weitere Funktionen
QPI-Takt - technisch nicht möglich -
Weitere Besonderheiten UEFI-BIOS
Settings speicherbar in Profilen
Energiesparoptionen: Standard-Stromspar-Modi wie C1E, Cool&Quiet
Turbo-Modus,
erweiterte Lüfterregelung für CPU-Fan und ein optionaler Fan,
CPU LLC

Wenn der Turbo hinzugeschaltet wird, taktet der 5800K mit glatten 4 GHz, nachdem man Prime95 gestartet hat. Dank freiem Multiplikator haben wir also versucht, die Taktschraube weiter anzuziehen. Als Ergebnis haben wir 4,4 GHz erreicht, mit denen auch Prime95 fleißig weitergerechnet hat. Sobald man den Multiplikator aber um eine Stufe angehoben hat, war kein stabiler Bootvorgang mehr möglich.

cpu_z2.PNG

Trotz aktueller CPU-Z-Version wurde die APU-Spannung nicht korrekt ausgelesen. Da man im BIOS als Minimum 1,2V einstellen kann, steht hier völlig verständlich fest, dass es sich um einen klassischen Auslesefehler handelt. Aber selbst wenn man die VCore niedriger einstellen könnte, kommt eine Spannung von lediglich 0,936V keinesfalls in Frage. Obwohl der A10-5800K über einen freien Multiplikator verfügt, war nicht viel Spielraum vorhanden.

Angeschaut haben wir uns außerdem die Taktfreudigkeit des Arbeitsspeichers ohne Verwendung der AMP-Funktion. Dabei haben wir das Maximum erreicht, was man beim A85XT einstellen kann.

cpu_z2.PNG

In dieser Konstellation konnte das Kingston HyperX-Kit problemlos mit unserem Testsystem gefahren werden.

Wir haben alle BIOS-Screens inkl. ein Bild zum Trixx-Utility, was auf der Treiber-DVD zu finden war, in einer Bildergalerie zusammengefasst:

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (18)

#9
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13146
Man kann auch ohne die Verwendung von Schimpfwörtern unfreundlich schreiben. Aber lassen wir das. ;)
#10
customavatars/avatar13626_1.gif
Registriert seit: 19.09.2004
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1612
War bei dem OC Screenshot C6 ausgeschaltet?
#11
Registriert seit: 23.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1928
Zitat FM4E;20060790
Gemeint ist in erster Linie der Sockel.


Dann Könnt ihr aber weder...

- "....dass die Ausstattung der unteren Mittelklasse angehört" S.1
noch
- "Auch das I/O-Panel passt zur unteren Mittelklasse" S.2
so stehen lassen. Da hier definitiv nicht der Sockel gemeint ist.

Desweiten ist der Sockel FM2 der Mainstream Sockel von AMD -> Mittelklasse und nicht untere Mittelklasse.

Bei einem Preis von ~140€ und damit ca. 30€ teurer als das nächst günstigere Board würde ich nicht mal ansatzweise an untere Mittelklasse denken.

Dass es nicht mit einem 400€ Intel Z77 Board mithalten kann, ist klar, aber von der Austattung bietet er mehr als der 0815 User braucht und ist deswegen mMn. nicht mehr als untere Mittelklasse anzusehen.

Was auch noch komisch ist:
- "Es genehmigt sich mit unserem Testsystem mittelmäßige 121,4 Watt"
Entweder "im Mittel 121,4 Watt" oder "im Bezug auf....." . Im vergleich zu den 4 Getesteten Systemen war der Verbrauch am niedrigsten.

Sorry, wenn ich das sagen muss, aber das ist ja schon fast Computerbase Niveau.
#12
customavatars/avatar55847_1.gif
Registriert seit: 14.01.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2725
In was für Schritten kann man den GPU Takt einstellen?
#13
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13146
Danke für die Kritik. Damit sollte das Thema nun der Vergangenheit angehören.
#14
customavatars/avatar111964_1.gif
Registriert seit: 12.04.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 273
Zitat Reous;20063807
In was für Schritten kann man den GPU Takt einstellen?


Und? Habt Ihr eine Antwort?

PS Schöner Test - Danke sehr
#15
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13146
Die Antwort wird nachgereicht. :)
#16
customavatars/avatar111964_1.gif
Registriert seit: 12.04.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 273
Und? Wie ist der Stand?
#17
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13146
Auch wenn die Antwort etwas spät kommt, hier ist sie:

GPU-Basistakt sind 800MHz, eine manuelle Angabe ist möglich, hier ist man
praktisch unbeschränkt. Einfach gewünschten Wert eingeben (die eingegebenen
Werte stimmen jedoch nicht immer hundertprozentig mit den Werten in diversen
Überwachungsprogrammen wir GPU-Z überein)
Die OC-Möglichkeiten sind jedoch abhängig vom Speichertakt, außerdem haben
APU VCore und APU_NB voltage einen Einfluss.
Die besten Performance-Verbesserungen ergeben sich aus dem Speichertakt.
#18
customavatars/avatar55847_1.gif
Registriert seit: 14.01.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2725
Zitat FM4E;20144766
...die eingegebenen
Werte stimmen jedoch nicht immer hundertprozentig mit den Werten in diversen
Überwachungsprogrammen wir GPU-Z überein...


Meiner Meinung nach stimmt der Wert in GPU-Z. Gleiches Problem ist auch beim Gigabyteboard. Man kann den GPU Takt zwar in 1MHz Schritten erhöhen aber real wird es nicht übernommen.
Bsp:
950MHz (Bios Wert) => Heaven Benchmark 1000 Punkte
1000MHz (Bios Wert) => Heaven Benchmark 1000 Punkte

Erhöht man den Wert aber bis zum nächsten Teiler ~1014 (glaub ich) wird der Takt wieder übernommen und es ergeben sich mehr Punkte. Erhöht man den Referenztakt zb auf 105 + GPU Teiler von 950MHz => ~1000MHz GPU Takt und enstprechend 1100 Punkte.

(Punktezahl ist geschätzt da ich meine Originalwerte nicht mehr im Kopf habe)

Wenn du Zeit hast kannst das ja nochmal bei beiden Boards simulieren :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI Z170A Gaming M6 im Test - Mit dem Killer E2500 und ASM2142 in die neue...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_GAMING_M6/ARTIKEL_MSI_Z170A_GAMING_M6_4_LOGO

Am 15. September hat MSI mit dem Z170A Gaming M6 ein neues LGA1151-Mainboard für die Enthusiast-Gaming-Mainboardserie vorgestellt. Auf diesem Skylake-Unterbau feiert nicht nur der Killer-E2500-Netzwerkcontroller von Rivet Networks seine Premiere, sondern im gleichen Atemzug auch der brandneue... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

Zwei Mainboards mit AM4-Sockel von Gigabyte gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/GIGABYTE

AMD wird im kommenden Jahr erstmals Prozessoren auf Basis des Sockels AM4 in den Handel bringen. Um die neuen CPUs zu nutzen, werden natürlich auch die entsprechenden Mainboards benötigt. Im Hintergrund entwickeln die Hersteller schon kräftig ihre Modelle und zwei Mainboards sind nun von... [mehr]

Vier Supermicro-Mainboards mit Intels Z270- und H270-Chipsatz zeigen sich

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/NEWS_2016/SUPERO-C7Z270-CG-L_LOGO

Auf der koreanischen SuperO-Webseite sind vier Bilder von kommenden LGA1151-Mainboards mit Intels 200-Chipsatzserie von Supermicro aus der SuperO-Serie aufgetaucht. Damit macht das Unternehmen deutlich, dass sie auch weiterhin im Desktop-Segment mitmischen möchten. Mit den Modellen "C7Z270-CG",... [mehr]

ASRocks Z270 Gaming K6 für Intel Kaby Lake abgelichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Bezogen auf die LGA1151-Mainboards mit Intels 200-Chipsatzserie kommt der Stein so langsam ins Rollen. Für die anstehenden Kaby-Lake-Prozessoren werden von den zahlreichen Mainboardherstellern wieder viele Mainboards erwartet. Vor über einer Woche wurden einige Modelle von Supermicro gezeigt.... [mehr]

ASUS aktualisiert das TUF Sabertooth 990FX mit M.2 NVMe und USB 3.1

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Derzeit warten viele sicherlich auf das, was AMD im kommenden Jahr mit der neuen Zen-Architektur vorstellen wird. In den vergangenen Monaten hat AMD bereits zahlreiche Details dazu selbst veröffentlicht oder unbestätigte Informationen ergänzten das Bild. Die finale Leistung der dazugehörigen... [mehr]