> > > > Test: Gigabyte GA-Z77X-UP4 TH

Test: Gigabyte GA-Z77X-UP4 TH

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: SATA-6G-Performance und USB-3.0-Performance

An USB-3.0-Schnittstellen bietet das Gigabyte GA-Z77X-UP4 TH insgesamt acht Stück. Hinten am I/O-Panel sind es sechs, per internem Header weitere zwei Anschlüsse. Vier USB-3.0-Buchsen werden vom VIA VL800-USB-3.0-Controller betreut, die anderen vier vom Z77-Chipsatz selbst.

USB-3.0-Performance:

Für unseren USB-3.0-Test setzen wir eine 240 GB große SSD von Silicon Power, die Velox V30, die wir in ein externes USB-3.0-Gehäuse stecken. Auf diese Weise werden die USB-3.0-Schnittstellen zu 100 Prozent ausgelastet.

ATTO USB3 small
Die USB-3.0-Performance beim Gigabyte GA-Z77X-UP4 TH
(nativ über den Z77-PCH).
ATTO USB3 small
Und so die USB-3.0-Leistung über den
VIA VL800-Zusatzchip.

An der USB-3.0-Leistung gibt es nichts zu meckern. Sie befindet sich auf normalem Niveau. Beide Controller erreichen knapp 200 MB/s beim schreiben. Nur beim Lesen liegt der Z77-Chipsatz etwas unterhalb des VL800-Zusatzchips.

SATA-6G-Performance:

Gigabyte stellt dem Z77X-UP4 TH ausschließlich die sechs SATA-Anschlüsse vom Z77-Chipsatz zur Verfügung. Demnach sind auch nur zwei SATA-6G-Buchsen vorhanden. Für den Test reicht das aber völlig aus. Die Velox V30-SSD kann hier wieder zeigen, was wirklich in ihr steckt.

ATTO USB3 small
Wir haben kein anderes Ergebnis über den Z77-PCH erwartet.

Das Ergebnis liegt erneut etwas oberhalb von den Herstellerangaben. Silicon Power preist seine SSD mit 550 MB/s lesen und 520 MB/s schreiben aus. Beide Werte wurden übertroffen. Allerdings ist dieser Unterschied nicht spürbar.