> > > > Test: ASUS P8Z77-V Premium

Test: ASUS P8Z77-V Premium

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Bios

Von ASUS ist man gewohnt, dass regelmäßige, fehlerbereinigende BIOS-Updates zu den vielen Mainboard-Modellen erscheinen. Im Falle des P8Z77-V Premium trifft dies bereits ebenfalls zu. Als wir unser Testsystem mit dem P8Z77-V Premium zum ersten Mal gestartet haben, waren wir bereits neugierig und sind gleich ins BIOS gegangen. Wie wir feststellen mussten, war die vorinstallierte BIOS-Version alles andere als aktuell (Version 0306). Zum Zeitpunkt des Tests war Version 1504 aktuell, die wir prompt mit dem ASUS EZ Flash 2 Utility (Instant Flash) installiert haben. Die Verbesserungen: eine bessere Kompatibilität beim Einsatz von Windows 8, eine erhöhte Systemstabilität und eine erweiterte RAM-Kompatibilität.

Das erste, was man vom UEFI-BIOS sieht, ist eine Übersicht, die viele nützliche Infos auf einen Schlag preisgibt wie das Mainboard-Modell, die installierte CPU, die aktuell installierte BIOS-Version, bis hin zu den wichtigsten Spannungen, den Lüftergeschwindigkeiten und sogar der CPU- und Mainboardtemperatur. Ebenfalls änderbar ist auf der ersten Seite die Boot-Reihenfolge. Ein Klick auf "Advanced Mode" und ein weiterer Klick auf "yes" ermöglicht nun einen tiefen Einblick in die umfangreichen Einstellungen, die das P8Z77-V Premium zu bieten hat. Im "Main"-Bereich sieht man nochmals die installierte CPU und die BIOS-Version. Zusätzlich offenbart diese Seite die aktuell vorhandene Arbeitsspeicher-Kapazität und deren aktuell anliegende Taktfrequenz.

Der nächste Reiter ist der "Ai Tweaker", der alle erdenklichen Overclocking-Funktionen zusammenfasst. Ob nun die Taktfrequenz von CPU und Arbeitsspeicher, die Veränderung der einzelnen Spannungen oder aber eine Konfiguration der Phasen für CPU und RAM. Hier wird jeder Overclocker glücklich. Auf der nächsten Seite werden wir uns diesem Thema noch im Detail widmen. Unter dem Reiter "Advanced" lassen sich die Einstellungen zu den Onboard-Komponenten, aber auch zu den systeminternen Parametern finden und beliebig abändern. Natürlich ist auch ein Hardware-Monitor vorhanden, wo man die Temperaturen, die Spannungen und die Lüftergeschwindigkeiten auf einen detaillierteren Blick hat. Letztere lassen sich auch dort auch individuell regeln.

Wir waren mit dem UEFI-BIOS von ASUS sehr zufrieden. Es macht Spaß damit zu arbeiten, auch wenn man sich in der Regel nicht ständig dort aufhält. Die Bedienung per Maus und Tastatur geht locker von der Hand ohne Verzögerungen. Auch die gewählten Einstellungen wurden stets optimal umgesetzt, sodass wir wirklich keinen negativen Punkt finden konnten. In der folgenden Bildergalerie lassen sich alle BIOS-Einstellungen im Detail betrachten:

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar167470_1.gif
Registriert seit: 04.01.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1573
Ist schon geil :D

[auch wenn der Preis maßlos zu viel ist :fresse:]
#2
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6376
Auf jedenfall ein sehr nettes Board. Leider ist der Preis auch Saftig!.
#3
Registriert seit: 12.06.2012
D-63xxx
Kapitänleutnant
Beiträge: 1731
naja da kann man auch gleich auf die X79 plattform umziehn bei dem Preis... maabwarten wann die IVY-E kommen xD
#4
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13145
Nur, dass man beim Sockel 2011 mehr für eine CPU bezahlt, womit das Sockel 1155-System mit dem ASUS P8Z77-V Premium günstiger wäre.;)
#5
customavatars/avatar25356_1.gif
Registriert seit: 25.07.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 382
Nett, ich hatte mehrere Asus Premium Mainboards und war immer äußerst zufrieden und hatte auch noch nie einen defekt.
#6
customavatars/avatar130775_1.gif
Registriert seit: 06.03.2010
Stuttgart
Leutnant zur See
Beiträge: 1148
Zitat FM4E;19621755
[COLOR=#000000][FONT=verdana]Der Thunderbolt-Controller ist zumindest ein Grund, denn das Silizium ist im Einkauf für den Mainboardhersteller sehr teuer.[/FONT][/COLOR]


Ich krieg mich nicht mehr vor lachen :D Sand ist sooooooo teuer und rar.
#7
customavatars/avatar168719_1.gif
Registriert seit: 23.01.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 388
für das Geld hole ich mir lieber ein Gigabyte UP7
#8
customavatars/avatar172152_1.gif
Registriert seit: 27.03.2012
Wien, AT
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 430
Silizuzm herzustellen ist ja ziemlich aufwendig, vlt daher der Preis <.<
#9
Registriert seit: 19.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4659
Zitat Rix;19712669
für das Geld hole ich mir lieber ein Gigabyte UP7


Na dann viel Spaß mit dem beschi...enen Bios.
#10
customavatars/avatar130775_1.gif
Registriert seit: 06.03.2010
Stuttgart
Leutnant zur See
Beiträge: 1148
Das Silizium ist garantiert nicht der Grund für den hohen Preis, sondern dass die ASUS Thunderbolt Boards alle furchtbar überteuert sind, weil es im Kommen ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI Z170A Gaming M6 im Test - Mit dem Killer E2500 und ASM2142 in die neue...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_GAMING_M6/ARTIKEL_MSI_Z170A_GAMING_M6_4_LOGO

Am 15. September hat MSI mit dem Z170A Gaming M6 ein neues LGA1151-Mainboard für die Enthusiast-Gaming-Mainboardserie vorgestellt. Auf diesem Skylake-Unterbau feiert nicht nur der Killer-E2500-Netzwerkcontroller von Rivet Networks seine Premiere, sondern im gleichen Atemzug auch der brandneue... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

Zwei Mainboards mit AM4-Sockel von Gigabyte gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/GIGABYTE

AMD wird im kommenden Jahr erstmals Prozessoren auf Basis des Sockels AM4 in den Handel bringen. Um die neuen CPUs zu nutzen, werden natürlich auch die entsprechenden Mainboards benötigt. Im Hintergrund entwickeln die Hersteller schon kräftig ihre Modelle und zwei Mainboards sind nun von... [mehr]

Vier Supermicro-Mainboards mit Intels Z270- und H270-Chipsatz zeigen sich

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/NEWS_2016/SUPERO-C7Z270-CG-L_LOGO

Auf der koreanischen SuperO-Webseite sind vier Bilder von kommenden LGA1151-Mainboards mit Intels 200-Chipsatzserie von Supermicro aus der SuperO-Serie aufgetaucht. Damit macht das Unternehmen deutlich, dass sie auch weiterhin im Desktop-Segment mitmischen möchten. Mit den Modellen "C7Z270-CG",... [mehr]

ASRocks Z270 Gaming K6 für Intel Kaby Lake abgelichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Bezogen auf die LGA1151-Mainboards mit Intels 200-Chipsatzserie kommt der Stein so langsam ins Rollen. Für die anstehenden Kaby-Lake-Prozessoren werden von den zahlreichen Mainboardherstellern wieder viele Mainboards erwartet. Vor über einer Woche wurden einige Modelle von Supermicro gezeigt.... [mehr]

ASUS aktualisiert das TUF Sabertooth 990FX mit M.2 NVMe und USB 3.1

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Derzeit warten viele sicherlich auf das, was AMD im kommenden Jahr mit der neuen Zen-Architektur vorstellen wird. In den vergangenen Monaten hat AMD bereits zahlreiche Details dazu selbst veröffentlicht oder unbestätigte Informationen ergänzten das Bild. Die finale Leistung der dazugehörigen... [mehr]