> > > > DFI LANParty UT NF590 SLI-M2R - ein Überflieger?

DFI LANParty UT NF590 SLI-M2R - ein Überflieger?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: DFI LANParty UT NF590 SLI-M2R - ein Überflieger?

Noch immer gehören die Sockel-939-Mainboards mit NVIDIAs nForce4-Chipsatz aus dem Hause DFI zu den besten Mainboards dieser Klasse. Danach versuchte DFI mehr oder weniger erfolgreich, auch mit ATI-Chipsätzen sein Glück auf dem Sockel 939. Nun lies man sich viel Zeit für das erste AM2-Mainboard mit NVIDIA nForce 590 SLI Chipsatz, was die Hoffnung mehrt, dass DFI wieder ein ähnlicher großer Wurf gelungen sein könnte. Ob man mit dem DFI LANParty UT NF590 SLI-M2R wieder an die alten nForce4-Zeiten anknüpfen kann, zeigen die folgenden Seiten.

NVIDIA entschloss sich, trotz fehlender Notwendigkeit, dazu einen neuen Chipsatz für den Sockel AM2 zu konzipieren. Eigentlich wäre ein neuer nForce-Chipsatz gar nicht nötig, denn auch die NVIDIA nForce-4-Chipsätze sind theoretisch in der Lage, einen AMD AM2-Prozessor zu tragen. Natürlich möchte NVIDIA seinen Marktanteil an AMD-Chipsätzen weiter ausbauen und die Entwicklung weiter voran treiben und so war die Vorstellung des AMD AM2 ein guter Zeitpunkt, um eine neue Chipsatzgeneration einzuführen. Nahezu alle namhaften Hersteller haben bereits ihre AM2-Platinen mit den neuen NVIDIA Chipsätzen vorgestellt und nun sieht auch DFI die Zeit gekommen sein Modell zu präsentieren.

Mit dem DFI LANParty UT NF590 SLI-M2R setzt DFI seine LANParty-Serie fort und gibt somit auch gleich die angesprochene Zeilgruppe an: Gamer und Overclocker.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Bereits auf der CeBit 2006 konnte eine erste Revision des DFI LANParty UT NF590 SLI-M2R betrachten werden, doch nun, mehr als sechs Monate später, erblickt es das Licht der Welt. DFI hält sich an die eigenen Vorgaben und präsentiert das Mainboard mit schwarzem PCB sowie gelben Anschlüssen und Steckplätzen. Doch viel wichtiger als das äußere Erscheinungsbild dürften die inneren Werte des DFI LANParty UT NF590 SLI-M2R sein, welche wir in folgender Tabelle zusammengestellt haben:

Durch die Tabelle wird deutlich klar, welche Ansprüche DFI an sein Mainboard stellt. Neben ausreichend Erweiteruntssteckplätzen nutzt man auch alle vorhandenen Möglichkeiten des nForce 590 SLI, wie zum Beispiel die beiden Gigabit-Ethernet-Controller oder die sechs Serial-ATA-II-Ports des integrierten Controllers. Nochmals zwei Serial-ATA-II-Ports werden über einen Zusatzchip zur Verfügung gestellt, der über PCI-Express an des System angebunden ist. Zusätzlich zur Ausstattung des Mainboards selbst werfen wir nun einen Blick in die Beigaben des DFI LANParty UT NF590 SLI-M2R.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Folgende Beigaben sind in der Verpackung enthalten:

  • Handbuch
  • Treiber-CD
  • Serial-ATA Treiber und RAID Diskette
  • 2x Serial-ATA Stromadapter (4Pin Molex auf zweimal Serial-ATA)
  • 4x Serial-ATA Datenkabel
  • ATX I/O-Blende
  • Floppy-Rundkabel
  • ATA133 Rundkabel
  • SLI-Brücke
  • Karajan Audio Modul

Leider kann der Lieferumfang nicht ganz mit dem ersten Eindruck des Mainboards selbst mithalten. So könnte der potenzielle Käufer neben einer USB-Erweiterungsblende auch eine FireWire-Erweiterung vermissen, denn gerade diese sind schwer zu beschaffen, wenn sie fehlen sollten.

Auf der folgenden Seite wollen wir uns den NVIDIA nForce 590 genauer anschauen.