> > > > AOpen EX761

AOpen EX761

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Testsytem und Benchmarks

Für diesen Test verwendeten wir die folgende Hardware:

Prozessor:
AMD Athlon 64 3000+
Takt : 2.00 GHz mit 200 MHz Referenztakt

Speicher:
2x 512 MB TwinMOS Twister PC3200 Single Sided
Single-Channel Modus
Timings : 2-3-3-8 

Sonstige Hardware:
MSI Radeon RX600XT
Western Digital WD400BB-00CAA0 40GB
Toshiba DVD-ROM

Betriebssystem:
Windows XP SP2

Treiber:
SiS UniVGA3 Grafiktreiber 3.68
ATI Catalyst Version 5.9
DirectX 9.0c

Da uns die nötige Vergleichsbasis zu anderen Sockel-754-Systemen mit PCI-Express-Grafik fehlt, verzichten wir an dieser Stelle auf mehrseitige Benchmarks und zeigen die Leistungsfähigkeit der Mirage-1-Grafik im direkten Gegenspiel zur ATI Radeon X600XT.

Sehr schön zu sehen ist, dass die Mirage 1 Grafik sich keinesfalls für 3D-Anwendungen eignet und allenfalls als Office- und Video-Grafikkarte eingesetzt werden kann. Mit der ATI-Grafikkarte ist es jedoch durchaus möglich, auch das eine oder andere Spielchen zu wagen. Je nach Power der Grafikkarte wird man auch eine kleinere High-End-Karte in dem Rechner betreiben können.

Bei den synthetischen Benchmarks haben wir auf einen Betrieb mit der Mirage 1 verzichtet. Sie knabbert auch hier etwas an der Performance, da Sie den Systemspeicher aufgrund der Unified Memory Architecture mit verwendet. Ohne Mirage 1 entspricht der SIS-Chipsatz aber dem normalen Single-Channel-DDR400-Bild eines Sockel-754-Athon-64.

Bei den synthetischen Benchmarks erreichen wir typische Werte, wie wir sie von anderen Sockel-754-Systemen her kennen. SiS hat gute arbeit geleistet und liegt auf dem Niveau eines nForce3- und VIA K8T800-Chipsatzes.