> > > > Sapphire Pure Innovation PI-A9RX480

Sapphire Pure Innovation PI-A9RX480

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Sapphire Pure Innovation PI-A9RX480 - Design und Ausstattung II

Die beiden Serial-ATA-II-Anschlüsse werden durch den Silicon-Image-Sil3132-Chip bereit gestellt. Dieser Chip ist via PCI-Express angebunden und kann daher die volle Bandbreite bereitstellen. Der Sil3132 unterstützt Nativ Command Queuing sowie RAID 0 und 1. Im Vergleich zu den Anschlüssen der Southbridge sind diese Anschlüsse gerade für moderne S-ATA-II-Festplatten vorzuziehen. Sapphire ermöglicht es so, den neuen SATA-II-Standard auf das Board zu bringen, da die Southbridge nur S-ATA-I unterstützt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der ITE I/O Chip sitzt direkt neben dem vier DIMM Steckplätzen. Er ist für das Hardware-Monitoring zuständig, weiterhin stellt er Schnittstellen wie die PS/2 Ports, serielle und parallele Schnittstellen, Gameport und Floppy-Port zur Verfügung. Das Hardware-Monitoring schauen wir uns später im Bereich des BIOS noch einmal an.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der VIA VT6307 ist ein Standard-FireWire-Controller, der Bandbreiten von 100, 200 und 400 MBit/s unterstützt. So können Peripheriegeräte in Betrieb genommen werden, wie beispielsweise Digital- oder Videokameras sowie MP3 und MiniDisc-Player auf Basis des IEEE1394-Standards. Außerdem kann mit einem speziellen Kabel ein FireWire-Netzwerk generiert werden, welches dem Computer die Möglichkeit gibt mit anderen Clients zu kommunizieren, mit einer maximalen Bandbreite von 400 MBit/s. Dies ist viermal so schnell wie eine 100 MBit/s Ethernet Verbindung, macht aber bei diesem Mainboard nur Sinn, wenn der Netzwerk-Partner in diesem Falle nicht über eine Gigabit Ethernet Schnittstelle verfügt. Der VIA VT6307 ist über PCI angebunden, belastet also den PCI-Bus und kann daher in der Praxis die theoretisch möglichen 400 MBit/s nicht erreichen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Erstmals in unseren zahlreich durchgeführten Tests kommt uns der neue Realtek Soundchip ALC880 unter. Es handelt sich dabei um einen 8-Channel High-Definition-Soundchip, der unter anderem EAX, Direct Sound 3D, I3DL und A3D unterstützt. Auf die Besonderheiten dieses Soundchips und dessen Fähigkeiten gehen wir auf der entsprechenden Seite gesondert ein.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Als Gigabit Ethernet NIC setzt Sapphire auf den Marvell 88E8052. Dieser ist über PCI-Express angebunden. Somit steht dem Chip im Voll-Duplex-Modus eine Bandbreite von 250 MBit/s zur Verfügung, die er im Gigabit-Ethernet-Modus übertragen kann. Hier hat Sapphire einen Vorteil gegenüber einigen anderen Herstellern, die immer noch auf die über den langsamen PCI-Bus angebundenen Chips setzen. Einzig die im NVIDIA nForce4 implementierte Gigabit Ethernet Schnittstelle kann hier mithalten. Da die SB450 aber leider keinen integrierten NIC besitzt, muss auf eine externe Variante gesetzt werden. 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Natürlich verfügt ein Mainboard mit diesem Anspruch und dieser Optik auch über einige Besonderheiten, auf die wir in der folgenden Seite eingehen wollen.