> > > > Sapphire Pure Innovation PI-A9RX480

Sapphire Pure Innovation PI-A9RX480

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Sapphire Pure Innovation PI-A9RX480

Sapphire ist eigentlich mehr für seine Grafikkarten aus dem Hause ATI bekannt als für Mainboards mit eben einem solchen ATI-Chipsatz. Dabei legt Sapphire das Pure Innovation PI-A9RX480 besonders einer Zielgruppe nahe: den Spielern und Overclockern. Bei der Entwicklung des Mainboardes hat man eigenen Angaben zufolge auch auf ein umfangreiches Feedback von Generationen von Spielern berücksichtigt und die Hardware entsprechend gestaltet. Ob Sapphire nun in Zukunft auch zu den Big-Playern im Mainboardgeschäft zählen könnte, sollen die folgenden Seiten zeigen. Das Mainboard mit RX480-Chipsatz ist zumindest auf den ersten Blick schonmal ein Leckerbissen.

Am Markt existiert kaum ein ATI Grafikchip, der nicht auch seinen Platz auf einer Sapphire-Grafikkarte findet. Auch auf dem Mainboard-Markt hat man bereits einige Erfahrungen sammeln können, doch der echte Durchbruch ist mit den Intel-Platinen nicht gelungen. Bereits auf der CeBit 2005 konnte das Sapphire Pure Innovation PI-A9RX480 bewundert werden und auch damals schon waren die Ambitionen klar definiert, man möchte an die Geldbeutel der Spieler und Overclocker. Vor wenigen Wochen nun kündigte Sapphire eine komplette Pure Serie an, die aus mehreren Mainboards besteht und sowohl für Intel Sockel 775 als auch für AMD Sockel 939 verfügbar sein wird. Details sind bisher nur für das von uns getestete PI-A9RX480 verfügbar. Doch auf der Sapphire Homepage sind bereits die Menülinks für weitere Mainboards der Pure Serie sichtbar. Darunter finden sich Namen wie Pure Crossfire, Pure Crossfire II, Pure Element, Pure Element II, Pure Performance, Pure Performance II sowie der Link zu unserem Mainboard der Pure Innovation Serie. Für das Crossfire Modell steht sogar bereits der Name fest. Als PC-A9RD480 wird es vermutlich ab Ende September im Handel erhältlich sein. Es handelt sich dabei um das Modell mit Sockel 939 für alle AMD Athlon 64 Prozessoren.

Das Sapphire PI-A9RX480 ist das erste marktreife AMD Sockel 939 Mainboard mit ATI RX480 Chipsatz bei uns im Test. Vor einigen Monaten hatten wir allerdings bereits die Möglichkeit das Referenzmodell von ATI zu testen, welches damals aber alles andere als gut abschnitt, was wohl auf das noch recht frühe und unreife Stadium des Mainboardes zurück zu führen war.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Bereits auf der CeBit 2005 zeigte Sapphire einen ersten Prototypen des PI-A9RX480 und bereits damals zeigte sich das Mainboard in diesem auffälligen Design. Ein weißes PCB haben wir bisher nur bei einigen Soyo-Mainboards erblicken dürfen und die roten Anbauteile tun ihr übriges zu dieser coolen Optik. Design ist die eine Sache, das wirklich interessante aber dürften die inneren Werte sein, auf die wir in der folgenden Tabelle einen Blick werfen:

Auf den ersten Blick hat Sapphire bzw. ATI alle Wünsche erfüllt, die man an ein Mainboard haben kann. Alle nötigen Steckplätze für Erweiterungskarten stehen zur Verfügung. Wirft man einen genauen Blick, entdeckt man sogar einige Details, die viele nForce4 Platinen vermissen lassen. So setzen nahezu alle Hersteller aktueller nForce4 Platinen auf den ALC850 Soundchip, der bereits seine besten Jahre gesehen hat. Sapphire verbaut den ALC880 Soundchip, der einige Verbesserungen zu bieten hat, Details zu den Leistungsdaten sind auf der entsprechenden Seite in diesem Review zu finden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

In Sachen Ausstattung konzentriert man sich bei Sapphire auf die nötigsten Beilagen:

  • 1x UltraDMA133/100/66 Fachbandkabel
  • 1x FDD Kabel
  • 1x S-ATA-Kabel
  • FireWire Erweiterungsblende
  • Erweiterungsblende für die digitalen Sound Ein- und Ausgänge
  • ATX I/O Blende
  • Handbuch
  • Treiber-CD

Sapphire könnte hier etwas mehr für den Anwender tun: Ein Gaming- und High-End-Board benötigt natürlich mehr als ein S-ATA-Anschlusskabel. Auch die fehlenden USB-Brackets sind nicht schön, da so nur die USB-Ports auf der ATX-Blende genutzt werden können.

Auf der folgenden Seite wollen wir uns den ATI Chipsatz und die SB450 Southbridge genauer anschauen.