> > > > Gigabyte nForce4 Serie

Gigabyte nForce4 Serie

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 17: Videoediting und Rendering - WinRAR, WinACE, TMPGEnc DivX, Lame MP3, Windows Media Encoder 9

WinRAR 3.41 (RARLab)

WinACE und WinRAR sind neben WinZIP die weit verbreitesten Datei-Komprimierungsprogramme. WinZIP haben wir indirekt bereits mit Sysmark 2002 mitgetestet, hier wollen wir genauer auf die beiden Programme eingehen. Während WinRAR nach unseren Erfahrungen auf Pentium 4-Systemen - eventuell aufgrund von SSE2-Optimierungen - schneller ist, nutzt WinACE wohl keine derartigen Optimierungen, hier liegen Athlon XP und Pentium 4 immer näher zusammen. Wie sieht es hier aus ?

Achtung: Weniger ist hier besser

WinAce 2.5

Achtung: Weniger ist hier besser

Ein sehr gutes Ergebnis erhalten wir in den Kompressionsbenchmarks. Hier macht sich zum einen die sehr gute Speicherperformance, zum anderen aber auch der etwas höhere Referenztakt bemerkbar. Beide Boards erreichen eine sehr gute Performance.

TMPGEnc 3.0 - DivX 5.2.1 (TMPGEnc)

TMPGEnc ist der nächste Benchmark in unserem Test. TMPGEnc ist ein sehr guter Video-Encoder, der ebenfalls SMP-fähig ist und somit von Hyperthreading Gebrauch macht. Da TMPGEnc zunehmend verwendet wird, eignet er sich als guter Benchmark im Vergleich zu anderen ähnlichen Programmen, wie beispielsweise Flask Mpeg. Wir verwenden ihn mit einem 162 MB großen mpeg-File und DivX 5.2.1.

Auch bei diesem Video-Encoder ist Gigabyte sehr gut unterwegs - aber das ASUS-Board wird nur knapp geschlagen.

Lame 3.94 (Lame)

LAME ist ein weiteres Kompressionstool. Es handelt sich um einen freien mp3-Codec, den wir zusammen mit CDex zum Komprimieren einer CD verwenden. Wir komprimieren hier den Inhalt einer kompletten CD mit elf Songs zu mp3-Dateien mit einer Bitrate von 128 mbit. Wir verwenden für diese Benchmarks die Lame-Version 3.94.

Achtung: Weniger ist hier besser

Auch beim Konvertieren von WAV-Files in mp3 ist Gigabyte mit den beiden Boards sehr schnell.

Windows Media Encoder 9 (Microsoft)

Microsoft bietet mit dem Windows Media Encoder ein Tool an, um ebenfalls Audio- und Videodateien zu bearbeiten. Mit dem Windows Media Encoder lassen sich beispielsweise Videos in HD-Qualität (1080i/1080p) erstellen, zudem ist es einfach zu bedienen und in Windows bereits integriert bzw. kostenlos herunterzuladen. Wir konvertieren ein Video in das WMA-Format:

Achtung: Weniger ist hier besser

Letztendlich sehen die Boards auch im Windows Media Encoder-Bereich sehr gut aus und setzen sich wieder an die Spitze. Auch hier kann man natürlich allen anderen drei Boards zu Gute halten, dass es sich zum einen um Referenzboards (ATI/MSI und VIA) handelte und zum anderen das ASUS-Board mit einer der ersten Bios-Revisionen getestet wurde - allerdings schmälert dies die sehr gute Leistung von Gigabyte wohl kaum.