> > > > Gigabyte nForce4 Serie

Gigabyte nForce4 Serie

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Gigabyte nForce4 Serie

Noch ist das ASUS A8N-SLI das einzige in großen Stückzahlen auf dem Markt verfügbare nForce4 SLI Mainboard, vom nForce 4 Ultra fehlt weitestgehend jede Präsenz. Doch langsam aber sicher drängen auch MSI, DFI, Abit und Gigabyte auf den Markt. Wir hatten die Gelegenheit uns die beiden nForce4 Modelle aus dem Hause Gigabyte genauer anzuschauen. Dies gibt uns auch die Möglichkeit das erste serienreife Konkurrenzprodukt zum A8N-SLI zu betrachten und somit zu bewerten. Wie sich das SLI Mainboard Gigabyte K8NXP-SLI und die nForce4 Ultra Variante K8NXP-9 gegen die "neue" Generation aus dem Hause VIA und NVIDIA schlägt, zeigen die folgenden Seiten.

Bei einem Besuch auf der offiziellen Gigabyte Webseite wird man schnell feststellen, dass dieser Hersteller wohl die größte Auswahl an Sockel 939 AMD Athlon 64 und AMD Athlon 64 FX Mainboards überhaupt hat. Insgesamt sechs Mainboards mit den verschiedenen Chipsätzen, Features und Ausstattungen kann man bestaunen und erwerben. Gigabyte befindet sich derzeit in einer sehr agressiven Produktpolitik und wirft zu jeder Neuerscheinung in Sachen Chipsatz mehrere Versionen an verschieden ausgestatteten Mainboards auf den Markt. Dazu zählen auch innovative Produkte wie das erste offizielle SLI Mainboard für den Intel Pentium 4 basierend auf dem Intel 915 Chipsatz.

Erst vor wenigen Tagen konnte wir den ersten deutschsprachigen Test der Gigabyte 3D1 - Dual-GPU Grafikkarte präsentieren, ein weitere innovatives Produkt aus dem Hause Gigabyte. Mit den beiden auf dem nForce 4 basierenden Platinen hat man zudem auch noch beeindruckend ausgestattete Athlon 64-Mainboards auf den Markt gebracht.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Bisher setzt man bei Gigabyte ausschließlich auf NVIDIA Chipsätze, so auch bei den beiden aktuellen K8NXP-SLI und K8NXP-9 Modellen. Ob Gigabyte auch in der Zukunft zweigleisig, also auf dem nForce4 und dem VIA K8T890 fährt, bleibt fraglich.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Klar zu erkennen sind die typischen Gigabyte Farbgebungen. Fast die komplette Bandbreite der Farbpalette wurde ausgenutzt, um die entsprechenden Merkmale des Boards auch optisch zu unterstreichen. Recht auffällig sollte bereits jetzt der blaue Steckplatz rechts neben dem Sockel sein, dazu aber später mehr. Gigabyte färbt dabei die unterschiedlichen Features regelmäßig in unterschiedlichen Farben, um dem PC-Bastler zu signalisieren, welches Stück Hardware wohin gehört.

Die Ausstattung der Boards kann sich sehen lassen - beide sind bis in die letzte Ecke des PCBs mit Onboard-Geräten vollgepackt. 

 

Die beiden Gigabyte Mainboards bieten alles, was das Benutzer-Herz begehrt. Dual Gigabit LAN , USB 2.0, FireWire, Serial-ATA II und 8-Kanal Sound. Da Gigabyte noch einen extra Serial ATA-Controller auf das Mainboard lötet, können insgesamt 8 Serial ATA-Geräte angeschlossen werden. Wie es mit der Einstellvielfalt in Sachen VCore und VDIMM aussieht und wie gut die Boards sich im Overclocking-Test verhält, werden wir später behandeln.

Auf der nächsten Seite wollen wir uns nun zunächst dem neuen NVIDIA-Chipsatz annehmen. Anschließend kommen wir zu den beiden Mainboards.