> > > > Sockel 775 Roundup Nr. 2 - fünf weitere Mainboards

Sockel 775 Roundup Nr. 2 - fünf weitere Mainboards

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 40: Fazit und Empfehlungen

Fünf weitere Boards standen auf dem Prüfstand und wieder einmal waren ein paar Aussetzer dabei, aber auch einige positive Überraschungen. Nach den Tests kann man sagen, dass einige Boards sicherlich noch die eine oder andere neue Bios-Version benötigen - besonders die Hersteller, die es bislang noch nicht geschafft haben, den B1-Fix im Bios unterzubringen, sollten sich beeilen, denn die Mainboards werden bereits verkauft. Ein Kunde sollte davon ausgehen können, dass das Mainboard seiner Wahl von Anfang an mit voller Leistung läuft und nicht erst Bios-Updates hierfür notwendig sind.

Die Hausaufgaben gemacht haben diesbezüglich bislang nur ASUS, Intel, MSI und Gigabyte. Bei DFI und Albatron konnten wir wie bei Abit im letzten Test feststellen, dass der B1-Fix noch nicht enthalten ist. Auch gibt es bei einigen Boards deutliche Probleme beim Overclocking und auch noch das eine oder andere Bios-Problem wurde von uns entdeckt. Wir bleiben aber am Ball und werden die Mainboards weiter im Blick behalten und neue Bios-Versionen in den kommenden Roundups mittesten.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Kommen wir nun wie beim letzten Roundup zu einer Einzelwertung für jedes Mainboard :

Albatron "Mars" PX915G Pro :

Albatron hat ein klassisches i915G-Mainboard gebaut - ordentliche Features, aber man hat auf den Preis geschaut. So finden wir zwar einen ITE ATA/133-Controller, einen Gigabit Ethernet Chip und einen 10/100 MBit-Controller, aber alle Geräte sind über PCI angebunden und es existieren nur zwei PCI-Express x1-Slots auf dem Board. Der Einsatz von DDR-SDRAM ermöglicht es aber, mit dem Board ein gutes und günstiges PC-System aufzubauen - die integrierte GMC900-Grafik reicht für Büro-Anwendungen und auch ein kleines Spielchen vollkommen aus.

Arbeiten muss Albatron noch am B1-Fix und an unseren Reboot-Problemen, gut ist hingegen der Onboard-Sound, der eine sehr gute Qualität mitbringt, hier muß also nicht unbedingt auf eine Soundkarte gesetzt werden. Etwas schade ist, dass man keine ICH6R eingesetzt hat. Auch sind die Overclocking-Ergebnisse bislang nur mäßig, aber eventuell hilft auch hier noch ein Bios-Update.

Preis im Preisvergleich : ab 112.80 Euro

DFI Lanparty UT 915P-T12 :

Das DFI Lanparty UT 915P-T12 ist so bunt, wie es für einen Overclocker sein muss - nur die Resultate waren bei uns noch durchwachsen. Auch hier muss DFI noch am Bios feilen, denn der B1-Fix ist auch hier noch nicht enthalten, die Performance deshalb noch nicht wirklich gut.

Klasse finden wir hingegen die Integration von DDR und DDR2 auf einem Board, auch wenn dies natürlich den Speicheraufbau einschränkt. Stabilitätsprobleme hatten wir keine, nur Probleme das Board mit aktiviertem AHCI zum Installieren zu überreden. Der Karajan-Audio-Chip ist qualitativ sehr gut - beim Layout können wir jedoch nur jedem potentiellen Käufer empfehlen, vorher nachzuschauen, ob das Gehäuse eine ausreichende Höhe für das Soundmodul hat. Schlussendlich hat der dritte PCI-Express-Slot eine ebenso merkwürdige Position.

Von der Ausstattung her zeigt der Daumen nach oben - 2xGigabit LAN, davon 1x über PCI-Express, Sound, USB 2.0, Firewire. Nur leider setzt DFI wieder auf die ICH6. Trotzdem : Das Board ist gut, es fehlt nur noch eine passende Bios-Version, die die oben genannten Probleme beseitigt.

Preis im Preisvergleich : noch nicht gelistet

Gigabyte 8I915P Duo Pro :

Keinerlei Probleme hatten wir mit dem 8I915P Duo Pro von Gigabyte. Tolle Stabilität, keine Probleme im Bios, B1-Fix enthalten und eine gute Gesamtperformance - so muss ein Sockel 775-Mainboard aussehen. Dazu kommen zwei Gigabit Ethernet Controller, die auch noch über PCI-Express angebunden sind und auch die ICH6R finden wir hier. Zudem kommt noch ein ATA/133-Raidcontroller auf das Board und ein Onboard-Sound sowie Firewire - was will man mehr ?

Eigentlich nichts - zwar konnten wir das Board noch nicht richtig übertakten, aber wir testeten auch mit der Bios-Version F1, schaut man sich das nachfolgende 8ANXP-D an, so sind wir sicher, dass Gigabyte hier auch noch ein wenig mehr erreichen kann. Toll ist auch hier der Einsatz von zwei verschiedenen Speichersorten, wobei wir sogar DDR533 verwenden konnten. Aufgrund der guten Qualität und dem guten Ergebnis sowie des letztendlich bombastischen Preises gibt es deshalb auch unseren Award - herzlichen Glückwunsch !

Preis im Preisvergleich : ab 131.19 Euro

Gigabyte 8ANXP-D :

Wenn wir uns ein Sockel 775-Mainboard kaufen würden - das Gigabyte 8ANXP-D wäre die "Editors Choice", denn es zeigte in unserem Test praktisch keine Mängel. Der B1-Fix ist im Bios enthalten, das Board übertaktet hervorragend bis 250 MHz, die Performance ist hervorragend und im Bios gibt es eine Fülle von Funktionen, um das Board sogar noch schneller zu machen. Als einziger Hersteller hat Gigabyte dabei den PEG-Link erst einmal deaktiviert und überläßt es dem User, ihn zu aktivieren - so sollte das aussehen.

Hervorragend ist auch die Ausstattung : ICH6R, ein zusätzlicher Silicon Image SATA-Controller, ein 800 MBit/s Firewire-Controller, zwei Gigabit Ethernet-Controller und ein zusätzlicher USB 2.0-Controller, hinzu kommt ein hervorragender Onboard-Sound. Der Lieferumfang ist bombastisch, besser geht es nicht - weiterhin konnte in unserem Test die U-Plus DPS ihre Leistung zeigen und die CPU auf 4.25 GHz ohne Probeme übertakten.

Die Idee mit dem abnehmbaren Northbridgelüfter ist sehr gut - top ist auch die Stabilität, selbst mit sechs vollbestückten Speicherbänken. Schließlich nutzt das Board auch noch alle vier x1-Ports - somit zeigt unser Daumen hier deutlich nach oben. Das Gigabyte 8ANXP-D ist das bislang beste von uns getestete Sockel 775-Mainboard.

Preis im Preisvergleich : ab 221.11 Euro

MSI 925X Neo Platinum-54G :

In dem MSI 925X Neo Platinum 54G steckt Potential - auch MSI schnürt hier ein Paket der Oberklasse. Zweimal LAN, davon ein Gigabit Ethernet PCI-Express-Controller, ein ATA/133-Controller, die ICH6R, Firewire, USB 2.0 und ein Sound mit hervorragender Qualität - das alles sollte eigentlich dazu reichen, dass wir Lobeshymmnen anstimmen. Zudem unterstützt das Board auch schon den B1-Fix, ist also in den Benchmarks eigentlich recht flott unterwegs.

Gerade hier haben wir allerdings so unsere Probleme : Wir testeten mit einer Beta-Biosversion, die noch nicht veröffentlicht ist - die aktuelle Version 1.0 hat noch nicht den B1-Fix. Mit der Version 1.1 aktiviert sich aber das PEG-Overclocking und es läßt sich nicht deaktivieren - für den Endkunden also noch keine Alternative. Zudem scheiterte unser Overclocking, was darauf schließen lässt, dass MSI hier am Bios noch einiges umarbeiten muss.

Allerdings ist MSI bekannt dafür : Wir hoffen, dass in der Bios Version 1.2 oder 1.3 das Board zu voller Stärke auflaufen kann. Dann hat es mit den genannten Features auf jeden Fall das Zeug zum Award.

Preis im Preisvergleich : ab 194,61 Euro

12 Mainboards für den Sockel 775-Produkte hatten wir somit schon im Test - aber es gibt natürlich noch mehr. Das nächste Roundup mit weiteren Sockel 775-Motherboards ist schon in Arbeit und natürlich werfen wir weiterhin einen Blick auf die bereits getesteten 12 Mainboards. Schließlich fehlt auch noch der passende Speicher-Roundup - ein Test aktueller DDR2-Module folgt in Kürze, so dass wir nach dem Test der PCI-Express-Karten einen umfangreichen Blick auf die neue Plattform von Intel geworfen haben.

Weitere Links :

Weitere Mainboard- und CPU-Reviews findet man in unserer Testdatenbank unter Prozessoren, Mainboards Intel oder Mainboards AMD.

Interessante Informationen oder Probleme mit der getesteten Hardware ? Support nötig und Probleme mit der Hardware ? Ab in unser Forum !

Erwerben können Sie die Produkte aus unserem Review bei unseren Sponsoren :