> > > > Sockel 775 Roundup Nr. 2 - fünf weitere Mainboards

Sockel 775 Roundup Nr. 2 - fünf weitere Mainboards

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Rückblick - Verbesserungen aus dem 1. Roundup und neue Entdeckungen

Im Folgenden wollen wir einen kurzen Blick auf die Mainboards werfen, die uns im ersten Roundup zum Test vorlagen und auch noch vorliegen. Bei diesen Mainboards werden wir von Zeit zu Zeit erneut auf die Bios-Versionen schauen und somit prüfen, ob sich Verbesserungen eingeschlichen haben, beispielsweise an der Kompatibilität, Performance oder Stabilität gearbeitet wurde oder komplett neue Features hinzu gekommen sind.

Abit AA8 DuraMax :

Das Mainboard testeten wir zunächst in der Bios Revision 1.0, erhielten dann nach Bitte von Abit ein Beta-Bios (1.3beta), mit dem wir den Test durchführten. Mittlerweile gibt es versteckt auf dem Abit FTP-Server die Bios-Version 1.4, die wir für ein Update aufspielten. Das Board bietet jetzt unter anderem eine DDR600-Option im Bios, die bei uns allerdings nicht funktionierte. Der B1-Fix wurde von uns auch angetestet, das Mainboard besitzt ihn allerdings immer noch nicht und ist in Benchmarks wie Aquamark und SpecViewPerf immer noch deutlich hinten dran. Stattdessen verspricht Abit mit dem Mainboard eine bessere Stabilität beim Overclocking über 250 MHz und eine bessere Stabilität bei dem Serial ATA-Controller. Allerdings konnten wir beides nicht nachvollziehen - waren wir mit dem Board vormals auf fast 270 MHz gekommen, bootete das Board jetzt noch nicht einmal mehr mit 260 MHz. Hinzugekommen ist auch eine Option für den GameAccelerator (Enabled, Disabled), aber für uns ohne sichtbare Konsequenz auf die Performance. Was sich hinter dieser Einstellung genau befindet, protokolliert Abit nicht.

Fazit : Unsere Kern-Kritikpunkte sind immer noch enthalten - der B1-Fix steht immer noch aus.

Abit AG8 :

Unser Board testeten wir mit der Bios Version 1.1 - und dieses ist auch die aktuelle, somit keine Veränderungen bei diesem Mainboard.

ASUS P5AD2 Premium :

Mit dem ASUS-Board hatten wir größere Probleme - unser Modell starb bei der Arbeit an einem DDR2-Roundup, wahrscheinlich haben wir zu wild übertaktet. ASUS schickte uns direkt aus Taiwan ein neues Mainboard (übrigens gleiche Revision 1.02), dieses war aber schon im ausgelieferten Zustand defekt. Also beim Händler um die Ecke ein drittes P5AD2 Premium erworben - dieses lief dann endlich zufriedenstellend. Mit dem Modell hatten wir jedoch mit der Bios Revision 1005.002, die wir auch mit dem ersten Mainboard für den Test verwendet haben, einige Probleme :

  • Im Test liefen die Corsair Twin2X-5300-Module nicht mehr auf Standardtakten bei 200 MHz FSB. Sobald wir über 205 MHz kamen - hier setzt ASUS die "automatische Erkennung" für die Dimm-Module außer Kraft - funktionierten die Module wieder ohne Probleme. Hier konnten wir dann auch bis zu einem Speichertakt von 722 MHz übertakten - an der Qualität der Module kann es also eigentlich nicht liegen.
  • Also testeten wir etwas tiefer gehend, da wir das Mainboard auch für unsere DDR2-Roundups verwenden wollten. Das Board hat allerdings eine kleine Macke mit dem aktuellen Bios 1005.002 - es meint, es müsse jeden Speicherriegel mit schnelleren Timings booten, als dies eigentlich im SPD-Modul vorgeschrieben wird. Corsair-Riegel scheint das Mainboard generell auf 3-3-3-8 zu stellen, den Crucial Ballistix lässtes mit 4-3-3-8 laufen, die TwinMOS DDR2-533 beispielsweise mit 4-3-3-8. Auch lassen sich, wenn das Mainboard erstmal die Timings festgelegt hat, mit keiner einzigen Bios-Einstellung Einfluss auf die Timings nehmen. Läuft das System also instabil mit den genannten Timings, hat man Pech.
  • Ab 205 MHz schaltet das Board diese automatische Erkennung aus und lässt auch eine manuelle Justierung der Timings zu. Da der Schritt vom tatsächlichen FSB von 202.2 MHz auf 205 MHz nicht ziemlich weit ist, empfehlen wir allen Lesern, die Probleme mit ihren Speichermodulen haben, den FSB auf 205 MHz zu erhöhen - das sollte helfen.

Eine neue Bios-Version konnte ASUS nicht liefern, das Board ist also gleichschnell. Mittlerweile hat ASUS auch in einer Pressemitteilung zugegeben, dass es sich bei der Performance des Boards nicht um ein Wunderwerk handelt, sondern man eine neue Form des Overclockings eingeführt hat - man übertaktet über den PCI-Express-Bus den PCI-Express-Impuls für die Grafikkarte und kann so dynamisch bei PCI-Express-Last den Takt derselben anheben. Die PCI-Express Frequenz bleibt davon übrigens unberührt. Ärgerlich ist, dass dies von ASUS erst nach unserem Review veröffentlicht wurde und bei "Auto"-Settings das Feature aktiv ist. Wir konnten mit der Funktion "PEG Link Mode" nichts anfangen, fanden keine Dokumentation und ließen deshalb die Einstellungen auf Auto, übertakteten so aber die Grafikkarte.

Erst, wenn man das Setting auf "Slow" heruntersetzt - es gibt auch noch Normal, Fast und Faster - ist die Grafikkarte nicht mehr im 3D-Modus übertaktet und die Werte sind unverfälscht. Wir haben aus diesem Grund die Benchmarks mit "Slow" erneut durchgeführt und die Tests in den Benchmarks hinzugefügt, um auch einmal den Effekt des dynamischen Overclockings bei der Grafikkarte darzustellen.

Intel D925XCV und Intel D915GUX :

Alles lief innerhalb normaler Werte bei den Boards in unserem ersten Test - und deshalb haben wir diese Mainboards nicht mehr weiter angesehen, denn sie werden außer kleineren Veränderungen keine großen Bios-Updates mehr benötigen. Der B1-Fix ist schon enthalten und Overclocking erlaubt Intel nur in Bereichen um +4%.

MSI 915P Neo Platinum-54G :

Auch hier können wir schnell abhandeln - bei unserem Mainboard lief schon alles zufriedenstellend, der B1-Fix war bereits in der ersten Bios-Version integriert. Nur bei den Overclocking-Tricks erhofften wir uns noch ein wenig mehr, es gab aber bislang keine neuen Bios-Versionen auf der MSI-Website, deshalb können wir auch hier nichts Neues berichten.

Soviel zu den bislang getesteten Mainboards. Den Shuttle SB81P-XPC mussten wir bereits an Shuttle zurücksenden, hier können wir also nicht mehr beobachten, ob Shuttle den B1-Fix bereits eingebaut hat. Wir werden aber andere Reviews entsprechend beobachten - wenn also eine internationale Seite einmal den XPC mit einem Mainboard vergleicht, welches offensichtlich den B1-Fix beherrscht, können wir schließlich auch Rückschlüsse auf die Implementierung erhalten.

Kommen wir nun zu den neuen Boards - beginnen möchten wir mit dem Albatron Mars PX915G Pro :