> > > > Sockel 775 Roundup Nr. 2 - fünf weitere Mainboards

Sockel 775 Roundup Nr. 2 - fünf weitere Mainboards

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Sockel 775 Roundup Nr. 2 - fünf weitere Mainboards

Vor ein paar Wochen hatten wir die ersten sieben Sockel 775-Mainboards im Test - nun kommt der zweite Schub. Die Plattform ist auf der einen Seite sicherlich durch Features wie DDR2, PCI-Express und Southbridge-Features wie Matrix Raid und HD-Audio sehr interessant, auf der anderen Seite haben wir bei den ersten sieben Mainboards auch einige Schwächen entdecken können. Bei einigen Mainboards war die B1-Revision des Chipsatzes verbaut, aber noch nicht im Bios implementiert und so hingen die Mainboards in der Performance in einigen Benchmarks zurück. Des Weiteren gab es Probleme beim Overclocking, wobei wir aber bereits mit dem Vorurteil aufgeräumt haben, den Sockel 775 könnte man nicht übertakten. Nun stehen die nächsten Mainboards auf dem Prüfstand und wir sind gespannt, wie die Hersteller die zusätzliche Zeit genutzt haben.

Zusätzlich zu dem Blick auf die neuen Mainboards werden wir auch einen Rückblick auf die bisherigen Mainboards werfen, denn in den letzten drei Wochen dürfte sich auch einiges an Neuheiten ergeben haben. Insbesondere durch neue Bios-Versionen erhoffen wir uns in diesem Fall Fortschritte in Bezug auf die oben angesprochenen Problemfelder.

Zunächst aber eine Übersicht, welche Sockel 775-Mainboards wir in diesem Roundup unter die Lupe nehmen :

  • Albatron Mars PX915G Pro

    Das Albatron Mars PX915G Pro ist ein typisches Sockel 775-Mainboard mit i915G-Chipsatz. Es ist auch als i915P-Variante zu haben und auch in abgespeckter Form ohne "Pro"-Zusatz. Wir testen also die voll ausgestattete Version des Boards und sind natürlich insbesondere gespannt, wie sich Albatrons Pressemitteilungen zur "Überwindung der Overclocking-Sperre" in der Realität niederschlagen. Einen Blick auf die Performance der Onboard-Grafik wollen wir an dieser Stelle nicht mehr zusätzlich bieten - hierfür hatten wir schon das Shuttle SB81P und das Intel D915GUX betrachtet, die Performance weicht von diesen beiden Boards nicht ab.

  • DFI Lanparty UT 915P-T2

    Wie wir die Lanparty-Boards kennen : Bunt, fluoreszierende PCI-Slots und reichlich Overclocking-Features auf dem Mainboard. Zudem auch eine gute Ausstattung - und Ungewöhnliches, was es auf dem Sockel 775-Mainboard von DFI zu betrachten gibt. Das i915P-Mainboard besitzt ein Modul für den Onboard-Sound zum Aufstecken und einen PCI-Express x1-Slot "in der Wildnis" auf ungewohnter Position. Insbesondere auf das Layout werden wir also eingehen, sind aber natürlich genauso gespannt auf die internen Daten und die Performance. Hier bietet das Board die Auswahlmöglichkeit zwischen DDR2 und DDR - je nachdem, welchen Speichertyp man einsetzen will.

  • Gigabyte 8I915P Duo

    Auf dieses Board sind wir persönlich besonders gespannt - es bietet nämlich sowohl DDR2 wie auch DDR-Slots, jeweils zwei an der Zahl, wie das DFI-Mainboard. Damit ist es möglich, zunächst mit seinen "alten" DDR400-Speichermodulen auszukommen und eventuell später größere DDR2-Module nachzurüsten. Aber auch sonst bietet das Gigabyte-Mainboard reichlich Onboard-Features, bei den Bios-Versionen entdeckt man schließlich eine DDR-533-Option, die wir natürlich auch mitgetestet haben. Bei diesem Mainboard ist also vor allen Dingen die Performance mit unterschiedlichen Speichertypen das Besondere. Die Performance wird mit dem i915P-Chipsatz im Standard bleiben.

  • Gigabyte 8ANXP-D
  • Dieses Board ist wieder eines der Modelle, bei denen die Freaks feuchte Augen bekommen - hier ist alles enthalten, was man sich wünschen kann. Das Alderwood-Board von Gigabyte besitzt zwei Gigabit Ethernet-Controller, einen 800MBit/s Firewire-Controller, 8-Kanal-Sound, USB 2.0, insgesamt acht Serial ATA Raid-Ports und viele andere Ausstattungsmerkmale. Die Besonderheit liegt in den sechs Speichermodulen, die eingesetzt werden können, weiterhin in dem Dual Power System (U-Plus DPS) und einem aufklippbaren Northbridge-Lüfter. Auch beim Lieferumfang liegt man ganz weit vorne.

  • MSI 925X Neo Platinum

    Nachdem schon das 915P Neo Platinum bei uns einen Award gewonnen hat, sind wir natürlich besonders gespannt auf das neue Alderwood-Board von MSI. Hier hat MSI wirklich alles getan, um die Ausstattungsliste ähnlich lang zu gestalten wie beim ASUS P5AD2 Premium. Sogar eine IEEE802.11b/g-Karte ist enthalten, Kabel en Masse und Slotblenden ohne Ende. Auf dem Board tummeln sich deshalb auch viele Onboard-Geräte - wir sind aber gespannt, was denn jetzt tatsächlich mit dem in der Bios-Version 1.1 enthaltenen PCI-Express Link Overclocking los ist, welches wir vor knapp zwei Wochen entdeckt haben.

In gewohnter Form gibt es auf den folgenden Seiten eine Betrachtung der einzelnen Boards, zum Schluss kommen wir natürlich wieder zu den Benchmarks. Zunächst wollen wir aber ein paar Worte zu den bisherigen Mainboards verlieren, denn bei den sieben Kandidaten gab es einiges Neues zu berichten :