> > > > ASUS A8N-SLI Deluxe im Test

ASUS A8N-SLI Deluxe im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 19: Fazit und Empfehlungen

Unserer Meinung nach könnte SLI und vor allem das ASUS A8N-SLI Deluxe mehr sein als nur einem Nischen-Produkt für Hardware-Enthusiasten und Game-Freaks. Das Mainboard besticht durch seine Ausstattung, Stabilität und Performance. Dabei sind nun auch einige interessante Features, die wir vorher nur aus der LGA775 Serie von ASUS kannten, in das A8N-SLI gewandert, nicht zuletzt durch den neuen Chipsatz und dessen PCI-Express Fähigkeit, die uns z.b. mit dem PEG-Link Mode segnete. Hier ist besondere Vorsicht geboten, das ASUS diese Option per Default aktiviert. Wer also objektiv die Performance beurteilen möchte, der sollte im BIOS die entsprechenden Einstellungen in "Slow" ändern, denn selbst bei "Normal" ist PEG Link Overclocking noch aktiv. Dies war vor allem in der ersten Generation von LGA775 Mainboards ebenso der Fall und sorgte für Verwirrung bei den Testern.

Defaultmäßig aktiviert ist beispielsweise auch AI Overclocking, die automatische Übertaktung der CPU. ASUS typisch zeigt sich auch der AMD Referenztakt. Wie üblich liegt dieser knapp ein MHz über den Vorgaben, warum ASUS auch in der x-ten Generation den Prozessor einfach um ein paar MHz übertaktet, wird wohl ewig ein Rätsel bleiben. Im Endeffekt ist dies neben den leichten Kompatibilitätsproblemen und den sonstigen Fehlern im Bios aber auch das einzige, was ASUS über Bios-Versionen schnell an diesem Board verbessern kann - und deshalb ist hier wohl keine Sorge angesagt.

Vergleicht man die Rohperformance der CPU-Benchmarks mit den AGP-Tests, so ist das ASUS-Board auch sehr schnell unterwegs. Der Vergleich mit dem MSI-Board als ATI-OEM-Produkt ist sicherlich nicht standesgemäß, mangels PCI-Express-Boards allerdings nicht wirklich anders möglich. Im Laufe der Zeit wird man sehen, wo sich das ASUS A8N-SLI Deluxe tatsächlich einfindet.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ebenfalls sehr typisch ist die Ausstattung und das AI Proactiv Design. Nur die wenigsten Benutzer werden alle acht Serial-ATA Steckplätze nutzen können. Auch die Verwendung durch optische Laufwerke fällt derzeit noch flach, da diese für Intel Serial-ATA Controller konzipiert sind. Allerdings sollten in den nächsten Wochen und Monate auch Serial-ATA DVD und CD Laufwerke auf den Markt kommen, die auf jedem Mainboard angeschlossen werden können. Die sonstige Ausstattung mit Firewire und zwei Dual Gigabit Ethernet-Ports ist natürlich ebenso grandios, wobei ein Gigabit Ethernet-Controller sogar mit voller Bandbreite betrieben werden kann.

Etwas schade ist hingegen, dass bei unserem Sample der Sound wirklich unterdurchschnittlich war und somit eigentlich nur für denjenigen geeignet ist, der ab und zu mal eine Statusmeldung vom System benötigt oder Audio-Anwendungen verwendet, die qualitativ keine Ansprüche stellen. Wir hoffen, dass ASUS hier noch nachbessern kann.

Bisher haben wir nur das Mainboard in unserem Standard-Mainboardtest betrachtet. Ein ausführlicher SLI Test folgt in Kürze - denn das Hauptfeature dieses Boards ist natürlich die Unterstützung zweier x16-Grafikkarten im SLI-Modus. Hier sind wir natürlich gespannt - aber die Tests mehrerer Grafikkarten in unterschiedlichsten Auflösungen mit und ohne SLI dauert natürlich seine Zeit. 

Positive Punkte des ASUS A8N-SLI Deluxe:

  • SLI Fähigkeit
  • Serial-ATA II , Dual Gigabit Ethernet
  • 8x Serial-ATA, Firewire
  • gute Performance
  • gute Stabilität

Negative Punkte des ASUS A8N-SLI Deluxe:

  • aktive Kühlung des nForce4 Chips
  • mageres OC Ergebnis
  • leichte Schwächen im Bios (z.B. Lüftersteuerung, AI Overclocking und PEG-Link aktiviert)
  • Zweiter Gigabyte Ethernet Controller nur an den PCI-Bus angebunden
  • schlechter Onboard-Sound

Das ASUS A8N-SLI Deluxe bietet eine solide Grundperformance für den Sockel 939 mit reichhaltigen Extras. Ab Dezember werden zwei Versionen des Mainboards im Handel erhältlich sein. Einmal eine Basic Ausführung für 159€, deren Ausstattungsmerkmale aber noch nicht bekannt sind und einmal die von uns betrachtete Deluxe Version für 179€ mit allen beschriebenen Features. In Anbetracht der horrenden Preisvorstellungen im Vorfeld sollte das ASUS A8N-SLI Deluxe aufgrund des wirklich günstigen Preises nun auch seinen Weg in Rechner finden, deren Besitzer bis vor wenigen Tagen noch mit einem NVIDIA nForce4 Mainboard rechneten. Das ASUS einige der von uns genannten Kritikpunkte noch ausräumt, scheint schon anhand der Bios-Politik des Herstellers mehr als wahrscheinlich.

Weitere Links :

Weitere Mainboard-Reviews findet man in unserer Testdatenbank unter Mainboards AMD Athlon 64 oder in den Overclocking, Modding und Tweaking Guides .

Interessante Informationen oder Probleme mit der getesteten Hardware ? Support nötig und Probleme mit der Hardware ? Ab in unser Forum !

Erwerben können Sie die Produkte aus unserem Review bei unseren Sponsoren: