> > > > Sockel 775-Roundup Nr. 3

Sockel 775-Roundup Nr. 3

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Das Intel D925XECV2 - Bios, Stabilität und Overclocking

Das BIOS und Overclocking:

Wie immer widmen wir uns zuerst visuell dem BIOS, das heißt, wir schießen einige Screenshots, um den Aufbau und die einzelnen Funktionen des Menüs zu veranschaulichen:

Durch Klick auf die Bilder gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im Folgenden halten wir die wichtigsten Bios-Funktionen und Besonderheiten fest:

Sauber programmiert - ein wenig unübersichtlich - aber vollständig und ohne Fehler präsentiert sich das Intel-Bios. Das B1-Stepping ist selbstverständlich ordentlich implementiert, alle Geräte können abgeschaltet werden, es sind wenige Einstellungsmöglichkeiten gegeben, sondern nur das Nötigste. Etwas überrascht waren wir von den Einstellungsmöglichkeiten des Speichers, denn dort war sogar eine Option für CL2.5 für die DDR2-Riegel enthalten - leider ohne Funktion, denn keines unserer Module wollte mit derartigen Einstellungen starten. Auch eine DDR2-667-Funktion ist enthalten, funktioniert aber nicht, da der Chipsatz derartiges in keiner Form unterstützt. Ein Hardwaremonitoring-MenÜ ist ebenso vorhanden wie eine Burn-In-Funktion - diese erlaubt nun auf dem D925XECV2 ein Overclocking bis +10% :

Den Overclocker haut das natürlich nicht um, da auch keine Spannungsveränderungen möglich sind und kein aggressiveres Overclocking betrieben werden kann. Verändert werden kann bei dem Mainboard auch noch der PCI-Takt und der PCI-Express-Takt - allerdings nur in geringen Abstufungen leicht nach oben. Sich ein Intel D925XECV2 zum Overclocking zu kaufen, macht also keinen Sinn - das Board hat andere Qualitäten.

Diese liegen beispielsweise in der Stabilität, der Kompatibilität und in der wirklich guten Implementierung der Lüftersteuerung, die sehr sauber funktioniert. Top ist auch das Intel Desktop Control Center, das wirklich haargenau die Temperatur der Prozessoren überprüfen kann. Auf dieses Tool ist 100%ig Verlass.

 

Die Stabilität:

Auch hier gelten natürlich die beim ASUS-Board gemachten Anmerkungen, im Folgenden nun der Intel-Stabilitäts-Check:

Auch hier behält das Board die weiße Weste - keine Probleme in allen unseren Test.

Bezüglich der Speicherkompatibilität haben wir folgende Module testen können:

Alles ohne Probleme - auch hier hatten wir mit sämtlichen Modulen und Konfigurationen kein Problem. Alle Timings wurden ordentlich erkannt und das System funktionierte hervorragend - selbst bei Vollbestückung. Bei Intel war dies allerdings auch zu erwarten - schließlich stellt man die Testplattform den Memory-Herstellern zur Verfügung und diese können auf den neuen Chipsätzen so ihre Module verifizieren.

Auf der nächsten Seite kommen wir nun schließlich zum i915P-Kandidaten, dem Epox 5ERA+.