> > > > Sockel 775-Roundup Nr. 3

Sockel 775-Roundup Nr. 3

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 13: Das Epox 5ERA+ - Bios und Stabilität

Das BIOS:

Wie immer widmen wir uns zuerst visuell dem BIOS, das heißt, wir schießen einige Screenshots, um den Aufbau und die einzelnen Funktionen des Menüs zu veranschaulichen:

Im Folgenden halten wir die wichtigsten Bios-Funktionen und Besonderheiten fest:

Das Bios hat noch keinere Mängel, man könnte vielleicht an dieser oder anderer Stelle etwas eleganter lösen, aber durch die schnelle Reaktion von Epox sind die größten Mängel von unserer Seite aus behoben worden. Der B1-Fix wurde in der uns zugespielten Version bereits komplett implementiert, weiterhin haben die Epox-Ingenieure nun auch alle Onboard-Geräte zur Abschaltung implementiert. Die Lüftersteuerung funktionierte, eventuell kann man hier aber in Zukunft noch ein paar Optionen hinzufügen. Sehr gut ist bereits das Hardwaremonitoring, das auch die DDR-Spannung anzeigt.

Etwas ändern sollte Epox nur noch am FSB - denn hier liegen aktuell auch bei deaktiviertem Turbo-Mode 202,3 MHz an. In unserem Test ließ sich dies zwar durch Setzen des FSBs auf 199 MHz korrigieren, denn dann lief das System korrekt auf 200,00 MHz.

Die Stabilität:

Auch hier wieder unser Blick auf die Stabilität, wobei natürlich dasselbe gilt, was wir auch schon bei den anderen Mainboards angemerkt haben. Hier ein Blick auf die Stabilitäts-Checkliste:

Zunächst also keinerlei Probleme mit dem Mainboard.

Bezüglich der Speicherkompatibilität haben wir folgende Module testen können:

Auch hier kann man Epox eine weiße Weste bestätigen, denn die von uns angetesteten Module liefen alle ohne Probleme. Keine Stabilitätsprobleme gab es mit den JEDEC-konformen Modulen und den Corsair TwinX der Version 1.1 - nur die neuen XL Pro machten leichte Probleme, denn die mit extrem schnellen 2-2-2-5 programmierten Modulen liefen erst bei 2,7V stabil. Das ist aber vollkommen in Ordnung, denn für diese Spannung sind die Module auch spezifiziert. Da der i915P-Chipsatz eigentlich nicht für derartig niedrige Timings vorgesehen wurde, ist dies ein sehr gutes Ergebnis. Die Benchmarks konnten wir dementsprechend auch mit 2-2-2-5 durchführen.

Auf der nächsten Seite kommen wir nun schließlich zum Overclocking.