> > > > Shuttle SN95G5

Shuttle SN95G5

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Der SN95G5 - Ausstattung und Layout (3)

Shuttle verbaut in seinem Sockel 939 Mainboard eine aktiven Chipsatzkühlung. Auf die Details des Chipsatzes sind wir bereits auf Seite 2 eingegangen. Warum Shuttle aber ausgerechnet eine aktive Kühler verbaut, wird uns nicht ganz klar, denn der Lüfter bläst im 90° Winkel zum Luftstrom im Gehäuse und so ist der kleine Chipsatzlüfter mehr ein Radaumacher denn ein Kühlelement. Eventuell wird es für den Chipsatz in dem engen Gehäuse auch zu warm, normalerweise benötigt der nForce 3 aber keine aktive Kühlung.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der hier im Bild erkennbare Marvel 8001 Chip stellt den Gigabit-LAN Controller dar. Wenn die Peripherie stimmt, kann der Rechner, welcher mit diesem Board ausgestattet ist, theoretisch 250 MB pro Sekunde auf einen anderen Klienten übertragen. Theoretisch deshalb, weil der Chip ebenfalls über PCI angebunden ist - der PCI-Bus überträgt nunmal nur 133 MB/s in der Theorie, praktisch sogar noch weniger, ein Gigabit Ethernet NIC kann jedoch im Voll-Duplex-Modus theoretisch 250 MB/s übertragen. Das passt natürlich nicht - der PCI-Bus ist hier das Nadelöhr. Warum Shuttle nicht auf die integrierte Gigabit LAN Lösung von nVidia zurückgreift, ist uns unklar. Mit dieser Lösung hätte man nämlich Vollgas geben können - und hätte dann kein PCI-Limit bei der Bandbreite.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der VIA VT6307 ist ein Standard FireWire Controller, der Bandbreiten von 100, 200, und 400 Mbps unterstützt. So können Peripheriegeräte in Betrieb genommen werden, wie beispielsweise Digital- oder Videokameras sowie MP3 oder MiniDisc-Player auf Basis des IEEE1394-Standards. Außerdem kann mit speziellem Kabel ein FireWire Netzwerk generiert werden, welches dem Computer die Möglichkeit gibt, mit anderen Klienten zu kommunizieren, mit einer maximalen Datendurchsatzrate von 400MBit/s. Dies ist viermal so schnell wie ein herkömmliches 10/100MBit Netzwerk, macht aber bei diesem Mainboard nur dann Sinn, wenn der Kommunikationspartner über kein Gigabit LAN verfügt. Auch dieser Chip belastet wie die später besprochene Storage-Controller oben den PCI-Bus, er kann drei Anschlüsse verwalten.

,Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der ITE8712-FA fungiert als Super I/O Controller, der die Kontrolle der PS/2 Ports für Maus und Tastatur übernimmt, sowie die der den parallelen und die beiden seriellen Schnittstellen. Weiterhin fällt das Hardwaremonitoring unter seinen Einfluss, aber dazu werden wir bei der Betrachtung des BIOS noch einiges sagen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ein Barebonesystem profitiert besonders von einer guten und ausgereiften Kühlung, welche wir uns auf der folgenden Seite anschauen wollen.