> > > > Sockel 775 - Roundup Nr. 1

Sockel 775 - Roundup Nr. 1 - DasMSI915PNeo2Platinum3

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 32: Das MSI 915P Neo2 Platinum (3)

Beginnen wir hier mit dem ATA/133-Controller. Den VIA VT6410 haben wir schon auf vielen Motherboards gefunden, auch er kann Raid 0, 1 und 0+1 für die ATA/133-Geräte bereitstellen. Er ist über PCI angebunden, die maximale Transferrate ist also durch den PCI-Bus begrenzt. Das ist ein Vorteil der Serial ATA-Schnittstellen, die in der ICH6R sitzen und somit nicht über PCI angebunden sind und diesem Limit nicht unterliegen. Auch die ATA/100-Schnittstelle ist hier im Vorteil. Im Bios läßt sich dieser Chip auch abschalten.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Firewire-Controller versteckt sich bei uns unter einem Barcode, es handelt sich aber um einen VIA VT6306, der im Gegensatz zum VT6307 mit drei Firewire-Ports auftrumpfen kann. Auch hier muß man mit 400mbit/s zurecht kommen, auch dieser Chip ist über PCI angeschlossen. Die Header und die Slotblende dieses Chips hatten wir schon angesprochen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf dem MSI 915P Neo2 Platinum finden wir den CMI9880L-Codec - es ist die "Light"-Version vom beim ASUS entdeckten CMI9880. Da auf der C-Media Webseite diesbezüglich noch keine Infos vorhanden sind, tappen wir im Dunkeln, denn beide Hersteller bewerben den Soundchip mit gleichen Features. Auch dieser Chip ist ein 7.1 Audio-Codec, der auf dem High-Definition-Audio-Standard aufsetzt und die üblichen Features wie Jack Retasking und anderen Dingen unterstützt. Da MSI keine optischen und koaxialen digitalen Eingänge bietet, könnte man vermuten, dass diese Funktionen bei der "L"-Version fehlen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wie auf dem Shuttle SB81P, so kommt auch hier der Gigabit Ethernet-Controller von Broadcom (BMC5751) zum Einsatz. Die PCI-Express x1-Lösung ist 10/100/100mbit/s schnell und kann Dank schnellem Interface auch im Voll-Duplex-Modus 250 MB/s übertragen. MSI könnte theoretisch auch noch einen zweiten Gigabit Ethernet-Chip auf das Mainboard packen - einen x1-Port hat man noch frei und links über dem PCI-Express x16-Slot ist ein Silk-Screen, der dieselben Abmaße wie der des Broadcom-Chips hat - wenn also ein Bedarf nach einer Dual Gigabit-Ethernet-Lösung ist, wie das ASUS P5AD2 Premium sie bietet, kann MSI nachziehen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der nächsten Seite kommen wir zum Bios des Boards.