> > > > Sockel 775 - Roundup Nr. 1

Sockel 775 - Roundup Nr. 1

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Sockel 775 - Roundup Nr. 1

Fast einen Monat ist es her, seitdem Intel die Sockel 775-Prozessoren und die neuen i925x und i915P/G-Chipsätze vorgestellt hat. Innerhalb des letzten Monates sind viele Fragen aufgekommen: Was bringt DDR2 gegenüber DDR1, wie sieht es mit der Zuverlässigkeit des neuen Sockels aus, welche Performance haben die neuen Boards und wie hoch lassen sich die Chipsätze übertakten. Gibt es eine Übertaktungssperre ? All dies sind Fragen, die wir in diesem ersten Mainboards-Roundup klären werden - und natürlich werfen wir auch einen detaillierten Blick auf die neuen Mainboards. Mit neuen PCI-Express-Gigabit-Ethernet-Chips und neuen High-Definition Audio-Codecs sind weitere Neuheiten auf den Boards vorhanden, die es zu begutachten gibt.

Mit dabei sind dabei zunächst erst einmal sechs Mainboards und ein Barebone - alle mit unterschiedlichster Ausstattung und unterschiedlichen Chipsätzen :

  • Das ASUS P5AD2 Premium : Ausgestattet mit dem i925x Alderwood-Chipsatz und bis an die Zähne mit Onboard-Features beladen präsentiert sich das erste Sockel 775-Motherboard von ASUS. Es besitzt unter anderem einen IEEE1394b-Firewire-Controller und bietet Anschlußmöglichkeiten für 8 Serial ATA-Festplatten und 6 ATA-Geräte. Mit einem Gigabit-LAN-Controller, Wireless-LAN und einem Digitalsound gehört das ASUS Board zu dem luxuriösesten, was je auf dem Mainboardmarkt zu finden war.

  • Das Abit AA8 und das Abit AG8 sind die neuen Flagschiffe von Abit. Das AA8 setzt dabei auf den i925x-Chipsatz, das AG8 auf den i915P-Chipsatz. Von der Ausstattung ähneln sich beide Boards, beide bieten unter anderem auch den Abit µGuru-Chip zum Übertakten. Das AG8 ist dabei besonders interessant, weil es als i915P-Motherboard DDR-400 in Verbindung mit dem Sockel 775 ermöglicht. Das AA8 als Luxus-Board setzt jedoch natürlich auf DDR2.

  • Die beiden Intel D925XCV und D915GUX-Motherboards kennen wir schon aus dem Sockel 775-Artikel. Dort hatten wir uns jedoch bislang nur den Prozessoren und dem Chipsatz gewidmet, nun sind die Boards des Chipsatzhersteller selber im Fokus. Intel stattet die Motherboards mit aktuellen Features aus und setzt einmal auf den i925x-Chipsatz und einmal auf den i915G mit integrierter Grafik. Wir haben deshalb das letztgenannte Motherboard auch einmal mit- und einmal ohne integrierte Grafik getestet.

  • Shuttles SB81P ist der erste Barebone mit Sockel 775. Auch Shuttle setzt auf den Grandsdale-Chipsatz, allerdings auf die Version mit integrierter Grafik. Der i915G wird hier mit DDR-400 gekoppelt - hier ist also der Vergleich zu dem D915GUX interessant, denn das DDR2-Motherboard könnte mit der integrierten Grafik aufgrund der Shared-Memory-Architecture eine höhere Leistung erreichen. Natürlich testen wir den Power-Zwerg auch mit einer aktuellen PCI-Express-Grafikkarte

  • Das MSI 915P Neo2 Platinum ist das aktuelle Top-Grandsdale-Motherboard von MSI. Mit dem i915P-Chipsatz und DDR2 ausgestattet und reichlichen Onboard-Features ist das Board im Handel erhältlich, hier sogar in einem Bundle mit noch teurem DDR2-533. MSI legt dem Motherboard auch einen CPU-Clip bei, um das Einsetzen des Prozessors in den empfindlichen LGA775-Sockel zu erleichtern.

In diesem ersten Roundup nehmen wir also die sieben Motherboards unter die Lupe, die uns zunächst erreicht haben. Das zweite Roundup mit weiteren Motherboards ist auch schon in Arbeit. Bevor wir mit den Motherboards beginnen, wollen wir auf der nächsten Seite ein paar Dinge zum Sockel 775 klären, die im Raum stehen. Gerüchte sind zwar schön, aber Fakten sind uns lieber. Anschließend widmen wir uns den Motherboards in gewohnter Manier, insbesondere bezüglich des Bios, der Stabilität und der Ausstattung sowie dem Overclocking, sofern das Board derartige Features mitbringt. Schließlich haben wir uns aufgrund des High-Definition Audios den Rightmark Audio Analyzer wieder als zusätzlichen Test herausgepickt, anschließend kommen wir zu den Benchmarks der Boards.