> > > > Test: ASUS Rampage III Gene

Test: ASUS Rampage III Gene - Performance

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Performance

In Sachen Performance unterscheiden sich seit Einführung der integrierten Memorycontroller Mainboards eines Chipsatzes kaum noch voneinander. Während früher die Mainboardhersteller noch mit verschiedenen Abstimmungen zwischen Northbridge und Speicher ein paar Prozent Performance herausholen konnten und somit zwischen einem optimierten Board und einem normalen Board durchaus ein Performanceunterschied bestehen konnte, ist jetzt durch den integrierten Memorycontroller bei AMD und Intel Einheitsperformance angesagt: Sofern die Speichertimings identisch ausgewählt werden, ist die Performance auch bis auf Ausnahmefälle identisch.

Die Werte des Rampage III Gene liegen daher auch auf dem Niveau anderer X58-Boards.

gene_graph_everest_read

gene_graph_everest_write

Beim Cinebench 11 erreicht das Rampage III Gene mit einem Wert von 8,90 ziemlich genau den Wert des kürzlich mit gleichen Kernkomponenten getesteten Rampage III Extreme.

gene_graph_cinebench

gene_graph_3dmark_

In Sachen Performance kann sich das "kleine" Rampage III Gene gut gegen andere X58-Boards behaupten. Dank umfangreicher Overclocking-Features stehen ihm auch sehr gute Tuning-Optionen offen.