> > > > Test: ASUS Rampage III Gene

Test: ASUS Rampage III Gene

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Das BIOS

Als BIOS verwendeten wir beim ASUS Rampage III Gene die Version 0501. Gegenüber der Auslieferungsversion 0404 wurden laut ASUS Speicherkompatibilität und Systemstabilität verbessert, wobei bei ersten Tests die 0404 bereits ohne Probleme lief.

Ein BIOS-Update ist bei ASUS unproblematisch: Entweder man verwendet ASUS Update unter Windows, oder man verwendet das im BIOS integrierte EZ Flash 2. Mit einem USB-Stick oder direkt von Festplatte ist es so einfach möglich, das BIOS zu aktualisieren. Erweiterte Features des großen Bruders Rampage III Extreme wie BIOS Flashback oder USB BIOS Flashback hat das kleine Gene leider nicht.

Die Bootzeit des Boards ist in Ordnung, solange man nicht alle Onboard-SATA-Komponenten aktiviert. Dann braucht das Board einige Sekunden extra, bis die Initialisierung vorgenommen worden ist. Es empfiehlt sich schon deshalb, alle Onboardkomponenten abzuschalten, die nicht benötigt werden. Interessant ist die Option "Go Button File" mit der die Settings des BIOS als Datei abgespeichert werden können. Auch OC-Profile besitzt das Board.

Die bereits erwähnte Lüftersteuerung QFan Plus funktionierte im Test gut und reagiert beispielsweise schnell auf Änderungen der CPU-Kerntemperaturen. Die Onboard-Komponenten lassen sich abschalten, die Stromspar-Optionen sind auch alle vorhanden. Den C6-Betrieb muss man manuell aktivieren, was aber anzuraten ist, da sich so der Energieverbrauch im Idle noch um einige Watt verringern lässt.

Bei unseren Test überprüfen wir das BIOS auf folgende Besonderheiten:

  • Sind alle Stromspartechniken im BIOS bereits standardmäßig aktiviert?
  • Wenn nein, lassen sie sich aktivieren und sind sie vorhanden?
  • Sind Turbo- und Performance-Optionen vorhanden und nutzbar?
  • Lassen sich die Onboard-Komponenten abschalten und konfigurieren?
  • Wie lässt sich die Lüftersteuerung des Boards einstellen?
  • Ist das Hardwaremonitoring ausführlich und komplett?
  • Wie sieht es mit Overclocking-Optionen aus?
  • Wie sind Bios-Updates machbar (z.B. nur über Floppy, über Windows, über das BIOS selbst)?
  • Welche sonstigen Besonderheiten sind im BIOS vorhanden?

Diese Kriterien sind für die meisten Anwender die wichtigsten, wobei für ein einwandfreies Funktionieren des Boards auch noch weitere Funktionen dazugehören. Sämtliche BIOS-Funktionen haben wir in der folgenden Galerie aufgeführt:

Da keinerlei Probleme auftauchen, kann man ASUS hier eine gute Arbeit bescheinigen - wobei sicherlich auch noch einige BIOS-Versionen nachfolgen werden.