> > > > Test: ASUS Rampage III Gene

Test: ASUS Rampage III Gene

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: ASUS Rampage III Gene

gene_100p_aufmacherDas ASUS Rampage III Gene erweitert die Republic-of-Gamers-Serie um ein Micro-ATX-Board. Die geringere Größe und die dadurch bedingte geringere Anzahl an PCIe-Slots stellen dabei schon den Hauptunterschied zum größeren ASUS Rampage III Extreme dar. Das ASUS Rampage III Gene verfügt im Prinzip über die gleichen Overclocking-Features und Ausstattungsmerkmale wie das Rampage III Extreme. Im Wettbewerb um maximale Leistung auf minimalen Raum sollte das Rampage III Gene deshalb gute Karten haben.

Der X58-Chipsatz für Intels Sockel 1366 ist nun schon einige Zeit auf dem Markt und den Mainboard-Herstellern bleibt daher bei der Entwicklung neuer Boards mit diesem Chipsatz nur das Feintuning und die Einführung neuer Features "drumherum". Die Einführung von USB 3.0 und SATA 6G ist da natürlich ein willkommener Anlass, um die eigene Produktpalette aufzufrischen. Das Rampage III Gene als Nachfolger des Rampage II Gene bietet nicht nur die neuen Schnittstellen, sondern auch einige herstellereigene Features wurden weiterentwickelt. Hinzugekommen ist beispielsweise "ROG Connect", eine Möglichkeit zum ferngesteuerten Overclocking von einem zweiten Rechner aus. Ein weiteres neues Features ist "ProbeIt", worunter sich einfach zu erreichende Messpunkte zur Spannungskontrolle per Multimeter verbergen. Erwartungsgemäß ist das Rampage III Gene mit einem Straßenpreis um die 220 Euro um etwa 30 Euro teurer als sein Vorgänger. Aber da so leistungsstarke und gut ausgestattete Boards im Micro-ATX-Format die Ausnahme sind und der größere Bruder Rampage III Extreme noch gute 100 Euro teurer ist, lässt sich der Preis sicher verschmerzen. 

gene_board1s

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die technischen Daten des ASUS Rampage III Gene haben wir in der folgenden Übersicht zusammengefasst:

Die Daten des Rampage III Gene in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung
ASUS
Rampage III Gene
Straßenpreis ca. 220 Euro
Homepage www.asus.com
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz X58-Chipsatz
Speicherbänke und Typ 6x DDR3 (Triple-Channel)
Speicherausbau max. 24 GB
SLI / CrossFire CrossFire, SLI (x16-/x16-Lanes)
Onboard-Features
PCI-Express 2x PCIe x16 (x16/x16)
1x PCIe x4 
PCI 1x PCI
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller
6x SATA mit RAID 0, 1, 5, 10 über ICH10R,
2x SATA 6G über Marvell PCIe 9128 Controller
USB 7x USB2.0 (+4 über Header)
2x USB3.0 über NEC-Controller 
WLAN / Bluetooth -
Firewire 1x Firewire 400 MBit/S über VIA VT6315N 400 MBit/s (+1 über Header)
LAN 1x Intel-Controller (PCIe)
Gigabit Ethernet 
Audio VIA VT 2020 SupremeFX X-Fi 2
analoge, digitale und optische Ports 

Auf den nächsten Seiten schauen wir uns das neue Board genauer an.