> > > > Test: Foxconn A88GM Deluxe

Test: Foxconn A88GM Deluxe - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 10: Fazit

Es muss nicht immer ein top-ausgestattetes Mainboard mit AMD-890FX-Chipsatz sein, welches teurer als die eigentlich darauf verwendete CPU ist. Hinzu kommt hin und wieder die Notwendigkeit nach einer Strom sparenden integrierten Grafikkarte. Für viele Anwendungszwecke ist eine dedizierte Grafikkarte gar nicht notwendig. Wenn all diese Punkte zutreffen, ist man momentan auf Basis der AMD-Prozessoren bei einem Mainboard mit AMD-880G-Chipsatz genau richtig. Eben ein solcher Vertreter ist das Foxconn A88GM Deluxe.

Foxconn880_7_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Abstriche müssen beim Foxconn A88GM Deluxe kaum gemacht werden. Natürlich fehlen im Vergleich zum Gigabyte GA-890FXA-UD7 und dem ASUS Crosshair IV Formula einige Anschlüsse und PCI-Express-Steckplätze. Aber das sind Mainboards, mit denen sich das Foxconn A88GM Deluxe gar nicht messen muss. Vielmehr Konkurrenten wie das ASUS M4A88TD-V EVO gilt es zu fürchten. Doch was die Ausstattung betrifft, liegt man hier auf Augenhöhe.

Alle wichtigen Anschlüsse sind vorhanden und so dürften die meisten Anwender keinen Grund sehen, nicht zum Foxconn A88GM Deluxe zu greifen. Einige Einschränkungen müssen natürlich gemacht werden. So verzichtet Foxconn auf den Einsatz eines USB-3.0-Controllers. Ebenso ist es nur möglich eine Grafikkarte einzusetzen. Auch Overclocker werden bei einem Blick ins BIOS sicher nicht glücklich werden.

Positive Aspekte des Foxconn A88GM Deluxe:

  • Micro-ATX Format
  • sparsame integrierte Grafikkarte

Negative Aspekte des Foxconn A88GM Deluxe:

  • wenig Erweiterungsmöglichkeiten
  • kein USB 3.0

Weitere Links: