> > > > Test: Foxconn A88GM Deluxe

Test: Foxconn A88GM Deluxe - Foxconn A88GM Deluxe - Impressionen (2)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Foxconn A88GM Deluxe - Impressionen (2)

 

Foxconn880_4_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Aufgrund des Micro-ATX-Formats sind auf der hier abgebildeten Ecke des Mainboards nahezu alle Anschlüsse und Ports zu finden. Dazu gehören auch die fünf SATA-6-GBits/s-Anschlüsse sowie die internen Erweiterungen für USB-2.0-Panels.

Foxconn880_5_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ebenfalls auf den mangelnden Platz zurückzuführen sind die recht überschaulichen Erweiterungssteckplätze. Der PCI-Express-x16-Slot eignet sich natürlich für den Einsatz einer potenteren Grafikkarte, sollte die interne den Bedürfnissen nicht entsprechen. Die beiden PCI-Steckplätze dürften in den meisten Fällen frei bleiben. Falls nötig steht noch ein PCI-Express-x1-Steckplatz zur Verfügung.

Foxconn880_6_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der I/O-Blende hat Foxconn alle wichtigen Anschlüsse untergebracht. Dazu gehören einmal PS/2, 3x USB 2.0, 1x eSATA und 1x RJ45. Alle wichtigen analogen Audio-Ports sind ebenfalls vorhanden, allerdings verzichtet Foxconn darauf auch digitale Ein- und Ausgänge bereitzustellen.

Um das Video-Signal der integrierten GPU nach Außen zu bringen stehen VGA, DVI und HDMI zur Verfügung.