> > > > Test: Gigabyte GA-890FXA-UD7

Test: Gigabyte GA-890FXA-UD7 - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Fazit

Das Gigabyte GA-890FXA-UD7 ist sicher eines der besten Mainboards auf Basis des AMD-890FX-Chipsatzes. Bisher kann kein Mainboard mit derart vielen Onboard-Features aufwarten. Egal ob bei den PCI-Express-Steckplätzen, den Anschlüssen für Massenspeicher oder der Anbindung von USB-Geräten, beim Gigabyte GA-890FXA-UD7 bleiben keine Wünsche offen. In Kauf genommen werden müssen dafür Maße des Mainboards, die nicht mehr ganz der ATX-Norm entsprechen.

Gigabyte890FX_11_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Dabei hat das Mainboard noch einiges mehr zu bieten. Allem voran sei hier die vormontierte Wasserkühlung genannt. Eigentlich kommt der neue AMD-Chipsatz in sämtlichen Ausführungen mit einer passiven Kühlung zurecht, allerdings kann die Vorbereitung auf eine Wasserkühlung sicher nicht schaden. Wer will, kann auch einen großflächigen passiven Kühler montieren.

Auch dem willigen Overclocker werden sämtliche Optionen geboten. Das BIOS stellt zahlreiche Optionen zur Verfügung, die in den ersten Versuchen ausreichend sind. Sicher wird der High-End-Overclocker wieder einige Funktionen vermissen, diese könnten aber von Gigabyte noch per BIOS-Update nachgereicht werden.

Mit einem Preis von knapp 200 Euro ist das Gigabyte GA-890FXA-UD7 sicher teurer als die meisten CPUs, die darauf eingesetzt werden. Wer auf einige PCI-Express-Steckplätze verzichten kann, dem empfehlen wir das Gigabyte GA-890FXA-UD5. Es ist gut 30 Euro günstiger in unserem Preisvergleich zu finden und bietet ansonsten identische Features wie der große Bruder.

Positive Aspekte des Gigabyte GA-890FXA-UD7:

  • passive und auf Wasserkühlung vorbereitete Chipsatzkühlung
  • reichlich Onboard-Features
  • reichhaltiger Lieferumfang

Negative Aspekte des Gigabyte GA-890FXA-UD7:

  • hoher Preis
  • etwas größer als ATX-Norm

Weitere Links: