> > > > Zotac IONITX-A - die Do-It-Yourself Ion-Plattform

Zotac IONITX-A - die Do-It-Yourself Ion-Plattform - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Fazit

Mit der ION-Plattform hat NVIDIA den Schritt geschafft, den Intel selbst nicht ganz erreichen konnte. NVIDIA ist mit der integrierten Grafik in Form der GeForce 9400M derzeit auf dem Markt ungeschlagen und versucht diese Marktführerschaft nun in allen Bereichen auch durchzusetzen.

Ion_01_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Gerade wenn es darum geht eine 3D-Anwendung oder aber einen Film zu beschleunigen kann derzeit kein integrierter Chipsatz mithalten. Das Zusammenspiel mit dem Intel Atom 330 kann als ausgeglichen bezeichnet werden. So hat man nicht das Gefühl das entweder der Chipsatz oder aber die CPU einen Flaschenhals im System darstellen.

Anwender, die kein besonderes Bastel-Interesse haben, können auf eine Vielfalt an vorgefertigten Komplettsystemen zurückgreifen. Diese reichen vom einfachen Mini-System bis hin zum kompletten Nettop mit Display und allen Eingabegeräten. Oftmals bieten diese Systeme aber nicht die gewünschte Anschlussfreudigkeit - hier kommt Zotac mit dem IONITX-A ins Spiel. Anhand der I/O-Blende ist kein Unterschied zu einem Desktop-Mainboard erkennbar. Es dürften sowohl bei den Audio- als auch bei den Video-Anschlüssen keine Wünsche offenbleiben.

Im Vergleich zu den Intel-Lösungen mit Atom ist der Chipsatz führend: Nicht nur ist hier die Hardwarebeschleunigung zu nennen, sondern auch der Stromverbrauch oder das Vorhandensein eines HDMI-Ausgangs, der ein ION-System auch für den Multimedia-Einsatz bereit macht. Dies ist mit der aktuellen Atom-Plattform von Intel nicht wirklich realisierbar.

Zusammen mit dem niedrigen Stromverbrauch dürfte ein ION-System also nicht nur als schnöder Desktop-PC zum Einsatz kommen, sondern eignet sich dank guter 3D-Performance und Videobeschleunigung auch für den Einsatz als HTPC. Besonders erwähnenswert ist auch der Preis. Zotac setzt für das Dual-Core-Modell IONITX-A einen Preis von 169 Euro an. Für die Single-Core-Version IONITX-B sind es 119 Euro.

Positive Punkte des Zotac IONITX-A:
  • geringe Baugröße
  • niedriger Stromverbrauch
  • gute Performance im Vergleich zu Intels Atom-Chipsatz
  • passive Kühlung
  • VGA, HDMI und DVI onboard
  • günstiger Preis
Negative Punkte des Zotac IONITX-A:
  • fest verlötete CPU
Weitere Links: