> > > > SilentiumPC Fera 3 HE1224 im Test

SilentiumPC Fera 3 HE1224 im Test - Detailbetrachtung

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Detailbetrachtung

SilentiumPC Fera 3 HE1224

Im Lieferumfang befindet sich natürlich das Montagematerial für die unterschiedlichen, unterstützten Plattformen. Genauso wenig fehlen Anleitungen für den jeweiligen Installationsprozess und eine kleine Spritze mit Wärmeleitpaste (Pactum PT-2). Schließlich liegen dem Fera 3 nicht nur ein, sondern sogar zwei Paar Lüfterklammern bei. SilentiumPC ermöglicht damit eine Push-Pull-Konfiguration mit einem blasenden und einem saugenden Lüfter. 

SilentiumPC Fera 3 HE1224

Lüfterlos fällt besonders gut auf, wie schlank der Fera 3 eigentlich ist. Er kommt gerade einmal auf eine Breite von 5,3 cm. 

SilentiumPC Fera 3 HE1224

SilentiumPC verzichtet auf Experimente mit ungewöhnlichen Kühllamellenformen. Auffällig sind aber durchgehende "Luftlöcher" in den einzelnen Kühllamellen. Dadurch kann die Luft auch zwischen den Lamellen zirkulieren.

SilentiumPC Fera 3 HE1224

Auch wenn der Fera 3 anders als der Fortis 3 HE1425 Malik Customs Edition nicht als anpassbarer Modding-Kühler beworben wird, haben beide Gemeinsamkeiten. Auch beim Einsteigermodell wird die oberste Kühllamelle von Inbusschrauben gehalten und zeigt sich zumindest in tiefem Schwarz. Selbst Kunststoffabdeckungen für die Heatpipe-Enden fehlen nicht. Die vier 6-mm-Heatpipes wurden so angeordnet, dass sie die Abwärme möglichst effektiv an die Kühllamellen abgeben können.

SilentiumPC Fera 3 HE1224

Typisch für günstige Kühler ist der direkte Kontakt zwischen Heatpipes und Prozessor. Die Hersteller können sich damit die sonst übliche Kupferbodenplatte sparen. Beim Fera 3 wurden die abgeflachten Heatpipes bündig in die Kühlerhalterung eingelassen und sollten entsprechend guten Kontakt zur CPU haben.  

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar190291_1.gif
Registriert seit: 25.03.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2468
Naja, für paar € mehr gäbe es z.B. einen Scythe Kotetsu, mit dem man auch etwas OC betreiben könnte. Dazu gibt es sogar noch einen richtigen Heatsink.;)
#2
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10123
Ganz ehrlich den Test hätte man sich sparen können da der Kühler genauso schlecht verfügbar sein wird wie der Fortis 3 und in keiner Hinsicht besser ist als die Konkurrenz.
Der gleichwertige EKL Alpenföhn Ben Nevis kostet ganze 10€ weniger und Kühler der gleichen Preisklasse wie der EKL Brocken ECO oder Be Quiet! Pure Rock kühlen besser !
#3
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1432
Wenn man schon über 30€ ausgibt, kann man aber auch direkt den Thermalright Macho Direct nehmen.
Den gibts günstiger als den Scythe Kotetsu und er hat mehr Performancereserven.
Allein seine Größe könnte hier und da problematisch werden.

Der Kotetsu hat zudem auf AMD Boards den Nachteil, dass man in nicht waagrecht verbauen kann. Das mindert die Kühlleistung dann auch entsprechend.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Cooler Master MasterLiquid Pro 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240_LOGO

Die neue MasterLiquid Pro-Serie soll durch einen holistischen, also ganzheitlichen Ansatz bei der Entwicklung profitieren. Im Test der MasterLiquid Pro 240 wollen wir herausfinden, was genau Cooler Master damit meint - und ob es die AiO-Kühlung besser macht.  Cooler Master konnte schon... [mehr]