> > > > Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Fazit

Unter eigenem Namen war Alphacool im AiO-Bereich bisher nicht aktiv. Doch als Fertiger hat das Unternehmen wie angesprochen schon Erfahrungen gesammelt. Mit den Eisbaer-Kühlungen kann Alphacool auf diesen Erfahrungen aufbauen und gleichzeitig eigene Vorstellungen umsetzen. 

Wo Alphacool nachjustiert hat, wird besonders im Vergleich mit den Cooler Master Eisberg-Kühlungen deutlich, die ebenfalls von Alphacool gefertigt werden und den Eisbaer-Kühlungen nicht nur beim Namen ähneln. Beim Radiator und der äußeren Gestaltung der Kühler-Pumpen-Einheit scheint es kaum Unterschiede zu geben. Alphacool hat aber die Schnellkupplung für einfache Erweiterbarkeit hinzugefügt, vor allem aber Hand an die Pumpe angelegt. In der Eisbaer 240 arbeitet die Pumpe 1.000 U/min langsamer und soll zudem auch vibrationsoptimiert gestaltet worden sein. Im Endeffekt kann Alphacool den wohl größten Kritikpunkt an den Eisberg-Kühlungen ausmerzen - die Pumpe der Eisbaer 240 bleibt immer angenehm leise. Eine Reduzierung der Betriebsspannung auf 7 Volt ist noch zusätzlich möglich, hat aber wenig Effekt. Dass die AiO-Kühlung insgesamt nicht besonders leise wirkt, ist den Lüftern zuzuschreiben. Auch bei moderater Umdrehungszahl sind Nebengeräusche hörbar, die das Pumpengeräusch übertönen. Ein Wechsel auf laufruhige Lüfter wie unsere Noctua-Referenzlüfter sorgt noch einmal für eine deutliche Verbesserung. Dass es scheinbar in Kombination mit älteren PWM-Controllern Regelprobleme geben kann, lässt sich Alphacool nicht anlasten.   

Dafür stimmt die Kühlleistung ab Werk - die Eisbaer 240 schafft in unserem Testsystem mit zwei Lüftern, was Arctic bei der Liquid Freezer 240 mit vier Lüfter in Push-Pull-Konfiguration geschafft hat. Dazu kommt die gute Kompatibilität der Eisbaer 240, die zum einen auch auf oft vernachlässigte Server-Sockel passt, zum anderen aber nicht viel Platz für Radiator und Lüfter benötigt. Die Montage kann zu einem kleinen Geduldsspiel werden, wird prinzipiell aber nachvollziehbar gelöst und erklärt. Auch sonst ist die Handhabung der vorgefüllten Kühlung erst einmal kaum komplizierter als bei einer geschlossenen AiO-Kühlung. Sicher sollte man in größeren Abständen den Füllstand kontrollieren, dank des Kontrollfensters in der Kühler-Pumpen-Einheit ist das aber schnell und problemlos möglich - und auf der Haben-Seite steht dafür ja die Erweiterbarkeit der AiO-Kühlung. Anders als bei einer geschlossenen AiO-Kühlung kann die Eisbaer-Kühlung um weitere Kühler oder Radiatoren ergänzt werden - und das sogar per Schnellkupplung.

Alphacool Eisbaer 240

Durch die Erweiterbarkeit unterscheidet sich die Eisbaer 240 deutlich von normalen, geschlossenen AiO-Kühlungen. Dabei bleibt der Aufpreis mit rund 115 Euro für das 240-mm-Modell noch im Rahmen. Das ist nicht selbstverständlich: EK bietet beispielsweise als Spezialist für DIY-Wasserkühlungen mit der Predator AIO-Reihe erweiterbare Premium-AiO-Kühlungen zu ganz anderen Preisen an. Die EK Water Blocks EK-XLC Predator 240 kostet so über 220 Euro. Im Vergleich zur Lepa EXllusion 240 punktet die Eisbaer 240 mit wertigerem Aufbau, höherer Kühlleistung und der konsequenteren Auslegung auf Erweiterbarkeit. Solange die AiO-Kühlung nicht erweitert werden soll, bietet sich schließlich als ähnlich leistungsstarke, aber 45 Euro günstigere Alternative die angesprochene Liquid Freezer 240 an. 

Alphacool gelingt mit der Eisbaer 240 ein bemerkenswerter Spagat. Die Kühlung ist nutzerfreundlich wie eine geschlossene AiO-Kühlung und auch nicht wirklich teurer. Gleichzeitig besteht sie weitgehend aus Komponenten, die Alphacool sonst DIY-Kunden anbietet und ist auch ähnlich erweiterbar wie eine Eigenbau-Kühlung. Weil dann auch noch die Kühlleistung stimmt, zeichnen wir die Eisbaer 240 mit unserem Excellent-Hardware-Award aus.  

Alphacool Eisbaer 240

Positive Aspekte der Alphacool Eisbaer 240:

  • hohe Kühlleistung
  • Kühlung erweiterbar (auch mit Schnellkupplung), Kühlflüssigkeit nachfüllbar
  • hohe Kompatibilität
  • Pumpe vergleichsweise leise und auf 7 Volt herunterregelbar (was aber kaum nötig ist)

Negative Aspekte der Alphacool Eisbaer 240:

  • Lüfter mit leichten Nebengeräuschen
  • Nutzer muss auf Füllstand/Dichtigkeit achten

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.75

Tags

Kommentare (310)

#301
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 45433
Die Schnelltrennies kannste ja behalten, ist praktisch ! Graka würde ich bei Erweiterung auch einbinden
#302
customavatars/avatar218238_1.gif
Registriert seit: 10.03.2015

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 398
Zitat Ralle86;24880399
Ich mag die Variante mit den Schnellkupplungen sehr, deshalb würde das eher nicht in Frage kommen.



D. h. ich kann die Pumpe einfach zusätzlich laufen lassen, auch wenn eine stärkere zusätzlich verbaut ist, ohne das es Probleme gibt? Ich denke da auch an die Lautstärke des Systems.

Gesendet von meinem Xperia Z5


Es gibt auch von EKWB eine AiO mit Kupplungen, stärkerer Pumpe (Wahl zwischen DDC oder EK-SPC) und separaten AGB.

https://www.youtube.com/watch?v=1k1yLsdS3hQ

Vorgefüllte GPU Fullcover mit Schnellkupplungen sind auch erhältlich, damit du beide Komponenten einfach zu einem Kreislauf verbinden kannst.

https://www.ekwb.com/news/ek-pre-filled-and-qdc-enabled-gpu-water-blocks-are-finally-here/
#303
customavatars/avatar111587_1.gif
Registriert seit: 04.04.2009
Oldenburg (Oldb)
Kapitän zur See
Beiträge: 3728
Das ist Pflicht und wird bei einer Erweiterung definitiv mit eingebunden ;)

Geplant ist, dass ich zuerst die CPU kühle und dann einen zusätzlichen Radiator mit einer Pumpe erweitere. Dazu kommt dann die GPU. Jeden einzelnen Bereiche würde ich mit Schnellkupplungen versehen. Dadurch wäre es einfacher bei einem Upgrade die entsprechende Komponente wieder einzubinden.

Ich steh nicht so darauf, erst das Wasser komplett raus zu lassen und dann wieder neu zu befüllen...

Zitat Aiphaton;24880558
Es gibt auch von EKWB eine AiO mit Kupplungen, stärkerer Pumpe (Wahl zwischen DDC oder EK-SPC) und separaten AGB.

https://www.youtube.com/watch?v=Sq4iNbCD844

Vorgefüllte GPU Fullcover mit Schnellkupplungen sind auch erhältlich, damit du beide Komponenten einfach zu einem Kreislauf verbinden kannst.

https://www.ekwb.com/news/ek-pre-filled-and-qdc-enabled-gpu-water-blocks-are-finally-here/


Die hab ich auch gesehen, aber die ist mir definitiv zu teuer und die Kupplungen kannst du nicht einzeln nachkaufen...

Gesendet von meinem Xperia Z5
#304
Registriert seit: 30.10.2006
Oberhausen
Oberbootsmann
Beiträge: 912
Ich habe mit Eddy von Aquatuning bei PCGH geschrieben bezüglich des Eisbären und der GPX Pro.

Genau es ging um das gleiche Thema da die GPX Pro eine eigene Pumpe hat und mein Eisbär auf 7V läuft.
Die Pumpen arbeiten nicht gegeneinander sondern wenn eine Pumpe stärker ist als die andere dann ist der Widerstand einfach geringer beim Durchlauf.

Deswegen warte ich jetzt auf die GPX Pro welche im Rahmen 160€ liegen soll inkl. Radiator Kühler und Schnekkupllungen und habe dann für knapp 280€ eine AiO Kühlung für CPU und Grafikkarte.
#305
customavatars/avatar218238_1.gif
Registriert seit: 10.03.2015

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 398
Zitat Ralle86;24880562
Das ist Pflicht und wird bei einer Erweiterung definitiv mit eingebunden ;)

Geplant ist, dass ich zuerst die CPU kühle und dann einen zusätzlichen Radiator mit einer Pumpe erweitere. Dazu kommt dann die GPU. Jeden einzelnen Bereiche würde ich mit Schnellkupplungen versehen. Dadurch wäre es einfacher bei einem Upgrade die entsprechende Komponente wieder einzubinden.

Ich steh nicht so darauf, erst das Wasser komplett raus zu lassen und dann wieder neu zu befüllen...



Die hab ich auch gesehen, aber die ist mir definitiv zu teuer und die Kupplungen kannst du nicht einzeln nachkaufen...

Gesendet von meinem Xperia Z5


Die Kupplungen sind einzeln erhältlich

https://geizhals.de/cpc-schnellverschluss-kupplung-fuer-schlaeuche-13mm-g1-2-a1099031.html?hloc=at&hloc=de


https://geizhals.de/cpc-schnellverschluss-stecker-fuer-schlaeuche-13mm-g1-2-a1099073.html?hloc=at&hloc=de
#306
customavatars/avatar111587_1.gif
Registriert seit: 04.04.2009
Oldenburg (Oldb)
Kapitän zur See
Beiträge: 3728
Zitat Schmenki;24880601
Ich habe mit Eddy von Aquatuning bei PCGH geschrieben bezüglich des Eisbären und der GPX Pro.

Genau es ging um das gleiche Thema da die GPX Pro eine eigene Pumpe hat und mein Eisbär auf 7V läuft.
Die Pumpen arbeiten nicht gegeneinander sondern wenn eine Pumpe stärker ist als die andere dann ist der Widerstand einfach geringer beim Durchlauf.

Deswegen warte ich jetzt auf die GPX Pro welche im Rahmen 160€ liegen soll inkl. Radiator Kühler und Schnekkupllungen und habe dann für knapp 280€ eine AiO Kühlung für CPU und Grafikkarte.


Das klingt sehr interessant. Danke dir. Dann warte ich mal auf die GPU Kühlung. Dann ist es kein Problem, wenn eine der Pumpen mit weniger Drehzahl arbeiten als die andere, das ist klasse :)



Ok, das wusste ich nicht... Danke dafür. Trotzdem ist mir die EK Variante einfach zu teuer...

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Eine Frage noch: Würdet ihr mir eher zur 280er oder 360er Variante raten? Für den 280er Radiator hätte ich zwei Noctua NF-A14 hier, für den 360er müsste ich erst neue Lüfter kaufen... Wäre die Kühlleistung der 360er deutlich stärker?
#307
customavatars/avatar43732_1.gif
Registriert seit: 28.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3316
360er und 280er nehmen sich kaum was bei der Radiatorfläche, also würde ich den Radiator nehmen für den Lüfter vorhanden sind.

Gesendet von meinem Nexus 6P mit Tapatalk
#308
customavatars/avatar111587_1.gif
Registriert seit: 04.04.2009
Oldenburg (Oldb)
Kapitän zur See
Beiträge: 3728
Ok, danke dir. Dann wird es der 280er werden :)
#309
Registriert seit: 30.10.2006
Oberhausen
Oberbootsmann
Beiträge: 912
Zitat bLuBboO;24880826
360er und 280er nehmen sich kaum was bei der Radiatorfläche, also würde ich den Radiator nehmen für den Lüfter vorhanden sind.

Gesendet von meinem Nexus 6P mit Tapatalk


Und eventuell schauen ob der 280er denn auch ins Gehäuse passt. :-)

Lüfter sind aber generell bei den AiO von Alphacool dabei aber wirklich taugen tun sie nicht ;-)
#310
customavatars/avatar111587_1.gif
Registriert seit: 04.04.2009
Oldenburg (Oldb)
Kapitän zur See
Beiträge: 3728
Das sollte nicht das Problem sein. Das Core X9 hat Platz für 2x 480er oder 2x 420er Radiatoren im Deckel ;). Und wenn das nicht reicht, dann passt in die Front noch ein 360er/280er und in die Seite noch ein 480er/420er Radiator ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Cooler Master MasterLiquid Pro 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240_LOGO

Die neue MasterLiquid Pro-Serie soll durch einen holistischen, also ganzheitlichen Ansatz bei der Entwicklung profitieren. Im Test der MasterLiquid Pro 240 wollen wir herausfinden, was genau Cooler Master damit meint - und ob es die AiO-Kühlung besser macht.  Cooler Master konnte schon... [mehr]