> > > > Arctic Freezer i32 im Test - ein Preis-Leistungs-Champion?

Arctic Freezer i32 im Test - ein Preis-Leistungs-Champion? - Detailbetrachtung

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Detailbetrachtung

Arctic Freezer i32

So kompakt die Verpackung auch ist, gibt es am Lieferumfang wenig auszusetzen. Natürlich findet man darin eine verständlich illustrierte Anleitung und das nötige Montagematerial. Arctic hat aber auch an zwei Paar Lüfterklammern, selbstklebende Entkopplungsgummis für den Lüfter und eine Wärmeleitpaste gedacht. Die Arctic MX-4 wird aber nicht in der Tube, sondern in einem verschweißten Tütchen mitgeliefert und ist damit nur für den Einmal-Gebrauch gedacht. Dazu gibt es noch eine Information darüber, dass der Lüfter erst ab einer bestimmten CPU-Last anläuft. 

Arctic Freezer i32

Der Freezer i32 ist zwar ein Towerkühler, aber ein vergleichsweise kompakter. Die relativ geringe Höhe von 15 cm stellt sicher, dass der Kühler in den meisten PC-Towern Platz findet. Die geringe Breite hilft hingegen bei der Kompatibilität zu anderen Komponenten im Gehäuse. Gerade die RAM-Kompatibilität dürfte keine Probleme bereiten. 

Arctic Freezer i32

Mit Blick auf Aufbau und Materialeinsatz zollt der Freezer i32 stellenweise dem günstigen Preis Tribut. Weder Heatpipes noch Kühllamellen werden aufwendig vernickelt und auch auf Abdeckungen für die Heatpipe-Spitzen hat Arctic verzichtet. 

Arctic Freezer i32

Dabei fällt die Verarbeitung allemal ordentlich aus. Auch die 49 Kühllamellen schließen sauber aneinander an.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar201451_1.gif
Registriert seit: 03.01.2014
Niederösterreich
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1400
Schade dass nicht auch andere Kühler aus dem Hause Arcitc für Vergleichswerte herangezogen wurden.
Auf die Kühler kann man immer super zugreifen, wenn man keine Lust hat das Board auszubauen. Gerade auf OEM Rechnern besonders praktisch. Und bisschen übertakten war damit jedenfalls auch immer möglich.
#5
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1435
Eigentlich schade, dass der Kühler bei der sehr geringen Geräuschkulisse dann doch so mäßig kühlt.
Vielleicht wäre ein Modell mit etwas mehr Kühlfläche und dem gleichen Lüfterprinzip noch eine sinnvolle Erweiterung des Portfolios.
#6
customavatars/avatar221695_1.gif
Registriert seit: 02.06.2015

Obergefreiter
Beiträge: 119
6 Jahre Garantie sind ein gutes Argument. Ansonsten kann man noch wenige Euro sparen und zum gleich guten EKL Ben Nevis greifen.
#7
customavatars/avatar133347_1.gif
Registriert seit: 20.04.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1164
Naja ganz ok der Kühler, aber jetzt auch nichts wirklich weltbewegendes, weder vom Preis noch der Leistung.

Was sollen eigentlich die seit einigen Jahren extrem überzogenen UVPs bei Arctic? Mir kommt es so vor als dienen diese nur dazu, damit die Händler die Einzelhandelspreise als Schnäppchen anpreisen können.
#8
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1435
Zitat HardwareHotte;24639360

Was sollen eigentlich die seit einigen Jahren extrem überzogenen UVPs bei Arctic? Mir kommt es so vor als dienen diese nur dazu, damit die Händler die Einzelhandelspreise als Schnäppchen anpreisen können.


Das ist ja nicht einmal nur eine UVP. Die verkaufen ihren Billigkram ja tatsächlich zu diesen Wucherpreisen im eigenen Shop.
#9
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bitburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4709
Zitat Morrich;24639549
Das ist ja nicht einmal nur eine UVP. Die verkaufen ihren Billigkram ja tatsächlich zu diesen Wucherpreisen im eigenen Shop.


Unverschämte Preisfempfehlung trifft es ganz gut :fresse:
#10
customavatars/avatar193867_1.gif
Registriert seit: 24.06.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 171
Ein günstiger, kompakter Einstiegskühler, vor allem durch die geringe Maximallautstärke des Serienlüfters.
Aber wenn ein Macho Direct nur ein paar € mehr kostet, und dabei über 10° besser kühlt, ist für mich die Wahl eindeutig.
Wenns wirklich billig sein soll, dann doch lieber den Freezer 7, und die Intel Dualcores/i3 lassen sich tatsächlich gut mit dem Boxed betreiben, die verbrauchen einfach zu wenig :D
#11
customavatars/avatar55236_1.gif
Registriert seit: 07.01.2007
D:\NRW\Cologne
Kapitänleutnant
Beiträge: 1785
Zitat Averomoe;24638579
6 Jahre Garantie sind ein gutes Argument. Ansonsten kann man noch wenige Euro sparen und zum gleich guten EKL Ben Nevis greifen.


Wollte ich gerade sagen. Hatte immer gute Erfahrungen mit EKL. Seit der Ben Nevis draußen ist verbaue ich also auch in den Budget Builds die ich plane EKL :bigok:
#12
customavatars/avatar129573_1.gif
Registriert seit: 14.02.2010
Lüneburg & Wunstorf (Nds.)
Hauptgefreiter
Beiträge: 251
Semipassiver Betrieb hat was, aber solange ich meinen Mugen Max im Idle auf unter 300 Umdrehungen bekomme, soll mir das reichen. Da hört man nichts mehr.
#13
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6376
Der Kühler wirkt aber ehr Billig... Was ein Dorn im Auge ist "selbstklebende Entkopplungsgummis für den Lüfter" irgendwann halten die teile nich mehr...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Cooler Master MasterLiquid Pro 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240_LOGO

Die neue MasterLiquid Pro-Serie soll durch einen holistischen, also ganzheitlichen Ansatz bei der Entwicklung profitieren. Im Test der MasterLiquid Pro 240 wollen wir herausfinden, was genau Cooler Master damit meint - und ob es die AiO-Kühlung besser macht.  Cooler Master konnte schon... [mehr]