> > > > Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test - Detailbetrachtung, Teil 2

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Detailbetrachtung, Teil 2

Noctua NH-D15S

Dem Premiumanspruch wird der NH-D15S rein äußerlich voll gerecht. Die Verarbeitung bewegt sich auf höchstem Niveau. Sowohl die Bodenplatte als auch die Heatpipes sind makellos vernickelt und auch die glänzenden Aluminiumkühlrippen wurden perfekt be- und verarbeitet.

Noctua NH-D15S

Zwischen den Kühlrippen bleibt ein Abstand von knapp 2 mm. Zusammen mit dem Dual-Tower-Aufbau deutet das darauf hin, dass der Kühler in erster Linie für den Betrieb mit Lüfter ausgelegt wurde. Zum Vergleich - der vor allem für den semi-passiven Betrieb gedachte Thermalright Le Grand Macho hat einen Kühlrippenabstand von 3,1 mm.

Noctua NH-D15S

So ähnlich der NH-D15S dem regulären NH-D15 auch sehen mag, gibt es im Detail doch kleine Unterschiede. So hat Noctua die Heatpipes leicht asymmetrisch angeordnet. Damit wird der Kühler etwas weiter von den PCIe-Slots weggerückt, die Kompatibilität zu den Grafikkarten verbessert. Die unteren Kühlrippen werden auf beiden Seiten leicht zurückgezogen, sodass selbst unterhalb des Kühlers 65 mm Freiraum für RAM-Module bleiben. Das gilt nicht nur für Intels LGA 115x-Sockel und die unterstützten AMD-Sockel, sondern auch für Intels High-End-Sockel LGA 2011, bei dem RAM-Slots beiderseits vom CPU-Sockel üblich sind. Der NH-D15 ist ähnlich gestaltet (er lässt den RAM-Modulen 64 mm), bei ihm führt aber vor allem der zweite, äußere Lüfter zu Problemen mit der RAM-Kompatibilität. Weil der mitgelieferte Lüfter des NH-D15S zwischen den beiden Kühltürmen installiert wird, stellt sich dieses Problem bei Bestückung mit diesem Serienlüfter nicht.

Noctua NH-D15S

Sechs voneinander weggespreizte 6-mm-Heatpipes führen die Abwärme von der Kupferbodenplatte zu den beiden Kühlrippentürmen ab. Die Bodenplatte selbst ist nicht spiegelglatt, sondern zeigt konzentrische Kreise. 

Noctua NH-D15S

Dem Premiumkühler liegt mit dem NF-A15 PWM auch ein Premiumlüfter bei. Der runde 140-mm-Lüfter kann dank eines Lochabstandes von 105 mm mit Lüfterklammern montiert werden, die eigentlich für 120-mm-Lüfter gedacht sind. Auch wenn der NH-D15S in erster Linie für den Betrieb mit einem Lüfter gedacht ist, liegen ihm doch vier Lüfterklammern bei. Wer einen zweiten Lüfter nachkauft, kann den Kühler dementsprechend auch in einer Push-Pull-Konfiguration nutzen. Auffällig ist aber, dass der mitgelieferte NF-A15 PWM andere Kenndaten als der NF-A15 PWM aufweist, den Noctua separat verkauft. Während das Endkundenmodell mit 1.200 U/min spezifiziert ist, läuft der beiliegende NF-A15 PWM mit bis zu 1.500 U/min. Auch die reduzierte Drehzahl bei Einsatz des Lüfteradapters NA-RC7 liegt mit 1.200 U/min höher (sonst 900 U/min).

Noctua NH-D15S

Auch der NH-D15S wird mit dem bewährten SecuFirm 2-Montagekit installiert. Die Montage ist dabei weitgehend unkompliziert, sie wird in der Installationsanleitung zudem nachvollziehbar beschrieben und illustriert. Bei dem LGA 1150-Mainboard des Testsystems werden nach dem Anbringen der Backplate zwei Montagebrücken installiert. Zu achten ist dabei auf die korrekte Ausrichtung - die Wölbung der Brücken muss nach außen und die Schraubenstutzen nach oben zeigen. Anschließend werden die beiden Halteschrauben am Kühler bis zum Anschlag festgezogen.

Noctua NH-D15S

Die Corsair Vengeance-Module werden trotz des hohen Heatspreaders noch vom Kühler überragt.

Noctua NH-D15S

Für die Bestückung mit zwei NF-A15 PWM sind die RAM-Heatspreader hingegen zu hoch. Wir konnten zwar die beiden inneren RAM-Slots weiter nutzen (sie werden vom Kühler überragt), mussten die beiden äußeren RAM-Slots aber leeren. Laut Noctua können zumindest bist zu 45 mm hohe Speichermodule genutzt werden, wenn man an dieser Stelle nur einen 120-mm-Lüfter nutzt.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (30)

#21
customavatars/avatar4211_1.gif
Registriert seit: 21.01.2003
Hüttlingen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1510
Is doch ganz einfach zu begründen.

Es wird nur eine länge Heatpipes eingekauft um kosten zu sparen.

Durch die verschiedenen Biegungen und Abstände sind dann halt die äußeren ein wenig kürzer als die in der Mitte.

Klar, sieht für so manchen Luxxer komisch aus, spart aber kosten beim Hersteller. :-)
#22
customavatars/avatar66049_1.gif
Registriert seit: 13.06.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1938
Das ist mir schon klar, sieht trotzdem Schei..e aus.
#23
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4386
Bei dem Preis waren Kappen für die Heatpipes eben nicht drin^^
#24
customavatars/avatar133347_1.gif
Registriert seit: 20.04.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1161
Gut so, ich fand die schon am Mugen nicht sehr ästhetisch.
#25
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4566
Zitat pedi;24241033
wenn ich von einem NH-U 14S auf diesen hier wechsle, genügt es nur den kühler wechseln, d.h. ist der unterbau identisch?
danke


Die Orientierung der Schrauben ist anders. Du musst also die Verschraubungsplatten versetzen. Das ist aber auch alles.
Aber von einem U14S auf einen D15S würde ich nur wechseln, wenn es absolut notwendig ist. Z.B. i7 5960X mit OC. Für alles andere, auch kleines OC reicht der U14S locker.
#26
customavatars/avatar117499_1.gif
Registriert seit: 01.08.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 198
Zitat omniman;24240725
Moin, bin besitzer eines NH-D15S und ich muss sagen je nachdem was für ein System man besitzt gibt es keine andere Möglichkeit einen anderen Kühler zu verbauen wie Diesen, denn bei einem S. 2011-v3 System wo die RAM´s vor und hinter dem Sockel sind und dann evtl. noch hohe RAM´s da passt nix Anderes als der NH-D15S. Habe noch einen Cryorig R1 Universal hier der passt schonmal bei S.2011-v3 nicht da er alle 4 Hinteren RAMbänke verdeckt oder halt nur LP RAM, also von der Kombatibilität ist der NH-D15S für S. 2011-v3 wohl das beste was es momntan gibt und Kühlleistung is auch Super (i7 5820k @ 4,2GHz @1,159V @76°C @ Prime95 V28.7)). :wink:


Beim Asus X99-A verdeckt der NH-D15S den ersten PCIe Slot, wenn der Kühler so installiert ist, dass die Lüfter vertikal ausgerichtet sind.
Mit dem NH-D14 gibt es dagegen keine Probleme. Das ist dann nicht ganz unwichtig, wenn man auf den ersten PCIe-Slot angewiesen ist.
Die Kühlleistung des 14 ist auf gleicher Augenhöhe wie beim 15S.
#27
customavatars/avatar24079_1.gif
Registriert seit: 20.06.2005
Saarbrücken 192.168.0.2
Fregattenkapitän
Beiträge: 3010
@DukeNukem71, hab ein Sabertooth X99 was vom Layout gleich ist zu Deinem Board ist und bei mir is alles frei, tja scheiße wenn man den Kühler falschrum montiert. :vrizz:
#28
customavatars/avatar48807_1.gif
Registriert seit: 06.10.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2406
Bezüglich den NF-A15 Modellen mit unterschiedlichen Drehzahlen. Noctua sagt auf deren HP:

" Läuft der mit Noctua Kühlern mitgelieferte NF-A15 PWM mit einer unterschiedlichen Geschwindigkeit (1500rpm) als das Retail-Modell (1200rpm)?

Ja, der mit unseren Kühlern mitgelieferte NF-A15 PWM ist mit 1500rpm spezifiziert (Details siehe Kühler-Spezifikationen), wohingegen die Retail-Version mit 1200rpm spezifiziert ist (Details siehe Lüfter-Spezifikation). Die 1200rpm Retail-Version eignet sich in Kombination mit der 1500rpm-Version der Kühler ideal für Doppellüfter-Konfigurationen, da die Kombination von 1500 und 1200rpm-Version eine bessere Balance von Leistung und Laufruhe bietet als die Kombination von zwei 1500rpm Modellen. Auf Dual-Tower Kühlern wie dem NH-D15S empfehlen wir, die 1500rpm-Version in der Mitte und die 1200rpm-Version an der Front zu montieren."

Hat das mal jemand nachvollzogen mit der "besseren Balance von Leistung und Laufruhe"? Und wie viel Grad bringt der zweite Lüfter mit 1200rpm?
#29
customavatars/avatar133347_1.gif
Registriert seit: 20.04.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1161
Ich würde es genau anders herum empfehlen und hatte es am D14 und U14S auch getestet:

Zum einen wird bei Doppelbelüftung der zweite Lüfter durch den vorderen angeblasen und läuft dadurch idR. ohnehin immer etwas schneller als der Vordere. Zum anderen erzeugen die NF-A14/A15 bei höheren Drehzahlen Soggeräusche an Wiederständen, was in einer Konstellation aus zentralem 1500er Modell eher zum Problem wird als wenn er vorne sitzt.
#30
customavatars/avatar25322_1.gif
Registriert seit: 24.07.2005
DE
Korvettenkapitän
Beiträge: 2446
Zitat derredbaron;24454779
Und wie viel Grad bringt der zweite Lüfter mit 1200rpm?


Bei mir bringt der zweite NF-A15PWM (Retailversion, saugend mit den fetten Gummiecken am NH-U14S) 4k unter Prime 95 Custom 8k.
1 Lüfter: wärmster Kern max 76°C
2 Lüfter: 72°C
Das ist aber schon eher unrealistisch, beim Gaming erreichen die Kerne max 55°C. Aber der Sommer naht ja... ;)

Den Unterschied zwischen 1 & 2 NF-A15 PWM habe ich aber erst, seit ich die beiden ausblasenden Deckellüfter (SW2 140mm) abgeschalten habe. Diese klauen dem CPU-Kühler scheinbar die Luft, und vorher hat der zweite Lüfter nix gebracht. Komisch... zeigt aber, dass viel nicht immer viel hilft.

Da man den saugenden 1200er bei vollen Umdrehungen schon deutlicher hört als den blasenden 1500er möchte ich auf der Saugseite des Kühlers auch keinen schnelleren Lüfter.
Ob das wirklich was bringt mit den unterschiedlichen Drehzahlen kann ich mangels zweitem 1500er nicht sagen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Cooler Master MasterLiquid Pro 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240_LOGO

Die neue MasterLiquid Pro-Serie soll durch einen holistischen, also ganzheitlichen Ansatz bei der Entwicklung profitieren. Im Test der MasterLiquid Pro 240 wollen wir herausfinden, was genau Cooler Master damit meint - und ob es die AiO-Kühlung besser macht.  Cooler Master konnte schon... [mehr]