> > > > SilverStone Tundra TD02-E im Test

SilverStone Tundra TD02-E im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Lautstärkeeindruck und Messungen

Es folgt wie gewohnt zunächst unser subjektiver Lautstärkeeindruck, bevor wir abschließend auf die tatsächlichen Messergebnisse des Schallpegels eingehen.

Subjektiver Eindruck SilverStone Tundra TD02-E
600 rpm - Lüfter laufen relativ leise und unauffällig
- Helles Laufgeräusch/Summen der Pumpe im Vordergrund.
1.000 rpm - Lüfter nun hörbar aber noch unauffällig
- Helles Laufgeräusch/Summen der Pumpe im Vordergrund
2.575 rpm (Max) - Orkanartiges und agressives Rauschen der Lüfter
- Arbeitsgeräusch der Pumpe kaum hörbar

Die Serienlüfter der SilverStone Tundra TD02-E hinterlassen, abgesehen vom Testszenario mit maximaler Drehzahl, einen relativ guten Eindruck und verrichten weitestgehend unauffällig und leise ihren Dienst. Die Pumpe, die oft die Problemzone einer Wasserkühlung darstellt, ist ebenfalls als relativ leise zu bezeichnen, summt aber zumindest subjektiv betrachtet auf einer etwas unangenehmen und hellen Frequenz.

Der Betrieb mit 600 Umdrehungen pro Minute und mit 1.000 Umdrehungen ist somit für empfindliche Ohren nur dann eine Option, wenn das relativ helle Summen der Pumpen individuell und subjektiv betrachtet nicht stört. Den beiden Serienlüftern ist bei besagten Drehzahlen noch eine relativ unauffällige und angenehme Akustik zu bescheinigen, die sich ohnehin mit dem wahrnehmbaren aber nicht störenden Arbeitsgeräusch der Pumpe vermischt.

Bei voller Drehzahl der Lüfter, bei unseren Samples waren dies ganze 2.575 Umdrehungen pro Minute, kann man durchaus von einem orkanartigen Rauschen sprechen, das selbst geschlossene Kopfhöhrer problemlos durchdringt und auch eine relativ agressive Akustik besitzt. Das Arbeitsgeräusch der Pumpe geht nun völlig unter.

Da wir uns aber nicht rein auf den subjektiven Eindruck verlassen wollen, wurde auch der tatsächliche Geräuschpegel mithilfe eines VOLTCRAFT SL-200 Schallpegel-Messgerätes, in 30cm Abstand zur Seitenwand des geschlossenen Gehäuses, hinter der besagter CPU Kühler verbaut ist, vorgenommen:

Lautstaerke in dB(A)

600 rpm

db(A)
Weniger ist besser
 

Mit 36,3 dB(A) landet die SilverStone Tundra TD02-E bei 600 Umdrehungen pro Minute auf einem der unteren Plätze des Testfeldes. Dies ist aber nur bedingt den Lüftern geschuldet, denn mit der Pumpe befindet sich eine zusätzliche Geräuschquelle im Rechner, die es zu beachten gibt.

Lautstaerke in dB(A)

1000 rpm

db(A)
Weniger ist besser
 

Im Testszenario mit 1.000 Umdrehungen pro Minute sieht es allerdings schon deutlich besser aus und die SilverStone Tundra TD02-E platziert sich weiter oben im Mittelfeld.

Lautstaerke in dB(A)

Maximale Drehzahl

db(A)
Weniger ist besser
 

Bei voller Drehzahl, was bei unseren Samples 2.575 Umdrehungen pro Minute entsprach, bestätigt sich unser orkanartiger Eindruck durch eine Messung von von 49,6 dB(A). Zwar ist die SilverStone Tundra TD02-E somit noch leiser als andere Kühler wie die Corsair H105, doch als leise kann sie keinesfalls bezeichnet werde nund landet somit auf einem Platz im unteren Viertel des Testfeldes.

Man darf also gespannt sein, ob die Kühlleistung der SilverStone Tundra TD02-E die Zugeständnisse, die bei der Lautstärke gemacht werden müssen, rechtfertigen kann.