> > > > Thermalright Le Grand Macho im Test

Thermalright Le Grand Macho im Test - Detailbetrachtung Thermalright Le Grand Macho, Teil 2

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Detailbetrachtung Thermalright Le Grand Macho, Teil 2

Thermalright Le Grand Macho

Die vernickelte Kupferbasis wurde so fein poliert, dass sie problemlos als Spiegel herhalten kann. Die große Fläche der Bodenplatte stellt sicher, dass auch die großflächigen Haswell-E-Prozessoren vollständig abgedeckt werden.

Thermalright Le Grand Macho

Für die semi-passive Kühlung ist ein größerer Lamellenabstand hilfreich. Tatsächlich sind die 35 Kühllamellen des Le Grand Macho jeweils ganze 3,1 mm voneinander entfernt. Selbst beim HR-22 fällt der Lamellenabstand mit 2,8 mm enger aus. Die Verarbeitung des gesamten Kühlers ist vorbildlich und über jede Kritik erhaben.   

Thermalright Le Grand Macho

Die oberste Kühllamelle zeigt sich schwarz und nicht silberfarben. Laut Thermalright passt der Kühler damit optisch besser zum typischen PC-System. Letztlich ist es aber Geschmackssache, in welcher Farbe man die Kühleroberseite gerne sehen möchte. 

Thermalright Le Grand Macho

Zu dem schwarzen Mainboard-PCB des ASUS Z97-DELUXE passt Le Grand Macho auf jeden Fall. Für die Montage wird zuerst eine Backplate hinter dem CPU-Sockel fixiert. Praktisch als Gegenstück dient der Montagerahmen, der den CPU-Sockel regelrecht einrahmt. Nachdem Backplate und Rahmen miteinander verschraubt und die Wärmeleitpaste aufgetragen wurde, wird der Kühler im letzten Schritt mit einer Befestigungsplatte an den Montagerahmen geschraubt. Das ist aufgrund der Dimensionen des Kühlers dann auch der schwierigste Montageschritt - zumal eine der beiden Schrauben in der zentralen Aussparung mitten im Kühler zu versenken ist. Mit dem extralangen Thermalright-Schraubenzieher ist aber auch das machbar. Bei einem Gehäuse mit passender Aussparung im Mainboardtray ist die Kühlermontage möglich, ohne das Mainboard ausbauen zu müssen.

Auf dem Sockel LGA 1150-Mainboard des Testsystems bleiben zwischen Kühler und dem rückwandigen Gehäuselüfter nur etwa 2 cm Abstand. Ein Fan Duct (beim HR-22 Teil des Lieferumfangs) wird damit eigentlich überflüssig. Der 140 mm große Gehäuselüfter des NZXT H630 deckt zudem fast die gesamte Kühlerfläche ab.  

Thermalright Le Grand Macho

Ein Push-Pull-Betrieb mit zwei CPU-Lüftern würde zumindest bei unserem Testsystem den Ausbau des rückwandigen Gehäuselüfters voraussetzen. Deshalb fällt es nicht negativ auf, dass Thermalright nur ein Paar Lüfterklammern beilegt. Für den semi-passiven Betrieb ist selbst dieses Paar überflüssig. Wer doch einen CPU-Lüfter nutzen möchte, kann mit den Klammern einen Lüfter mit 105 mm Lochabstand am Kühler befestigen. Thermalright selbst bietet eine Reihe von passenden Lüftern auch im 140-mm-Format an. Leistungsstärkstes Modell ist der TR TY-143 - ein Lüfter, der mit seinen 2.500 U/min und ganzen 7 Watt Verbrauch nicht so ganz zur Philosophie eines Le Grand Machos passt, der aber ein breites Drehzahlspektrum bietet. Aus diesem Grund haben wir den Extremlüfter auch ersatzweise als "Serienlüfter" eingesetzt. 

Thermalright Le Grand Macho

Zwischen dem Kühler und den RAM-Bänken bleiben beim Testsystem kaum mehr als 2,5 cm Luft. Lüfter mit Standardhöhe (2,5 cm) finden deshalb nur knapp Platz - aber sie finden Platz. Allerdings mussten wir den Speicher zur nachträglichen Lüfterinstallation erst wieder ausbauen. Vorteilhaft an diesem Aufbau ist aber, dass die RAM-Heatspreader vom CPU-Lüfter aktiv mitgekühlt werden.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15009
Junge Junge, wasn riesen Kühlkörper. :D

Danke für den Test am 24.12.!

@ro8otron ... Du hast Probleme hey. Entspann dich mal zum Weihnachtsfest. Wenn OC-Ergebnisse fehlen, werden die sicher noch nachgereicht. War bisher immer so!
#4
Registriert seit: 29.12.2007
Rhein-Sieg-Kreis
Oberbootsmann
Beiträge: 960
Der Schraubenzieher ist wirklich super. Arbeite ich sehr gerne mit.
Sehr magnetisch und lang. Wenn da mal irgendwo ne Schraube hinter etwas fällt bekommt man die gut raus.
Ansonsten war ich mit meinem macho hr02 auch absolut zufrieden. Preis/Leistung top. Jetzt Wakü. Da kann der macho nicht mithalten :)
#5
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3669
@ev1dence: Danke, ist korrigiert. :)

Zum Thema Testsystem/OC: Ich bin ja neu ins Kühlersegment eingestiegen, um Ralf zu unterstützen. Er hat weiter das Xeon-Testsystem - wenn Tests von ihm kommen, dann also auch damit. Ich habe aber auch noch andere Aufgaben bei HWL - damit es da keine Abstriche gibt und wir in Zukunft auch wieder mehr Kühlertests haben, musste ich den Testablauf etwas straffen. Wir haben deshalb redaktionsintern beschlossen, auf die OC-Messläufe zu verzichten (die haben den Zeitaufwand für die Messungen bisher ja verdoppelt). Stattdessen ist geplant, dass es in größeren Abständen gesonderte Artikel mit einem OC-Vergleich der leistungsstärksten Kühler geben wird.
#6
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 13901
So ist es. Die Corsair H110i GT wird z.B. momentan noch auf dem Xeon System und auch mit OC-Vergleich getestet.

In Zukunft werde ich mich dann eher um OC-Vergleiche oder OC relevante Tests kümmern.
#7
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5260
Mich würden noch die Ergebnisse bei 350RPM mit Referenzlüfter und semipassiv interessieren. Also keine Lüfter auf der CPU sondern nur im Heck. 600Rpm und 1000 RPM decken halt das Mittelfeld gut ab, für Silentfetischisten und OC-Power User wäre noch 1500Rpm und 350RPM/passiv wichtig.
#8
Registriert seit: 10.04.2015

Matrose
Beiträge: 2
Testing a passive / semi-passive cooler with a fan running 1000rpm and 2500rpm does not make much sense to me.

What is a NH-D51S? I have heard of NH-D15S and NH-D15, but never a NH-D51S. Assuming it is NH-D15S, why is it being tested with 2 fans? NH-D15S is sold with a single fan, not two fans.

Your use of room air temperature in your testing gives us no idea how each cooler used in your system is performing .. or how they will perform in any system other than your own test system. But if you were to monitorand record the temperature of air going into cooler at the same time as CPU temperatures are recorded, we would have some idea of how well the cooler is performing. As it is we only see how your system is performing with different coolers installed in it.
#9
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3669
@doyll: NH-D51S was a typo, it's NH-D15S. It was tested once with it's single stock-fan and once with two fans cause Noctua ships it with four fan brackets.

The higher fan speeds were tested just for comparison purposes, the one relevant test is the semi-passive one - that's for sure.
#10
Registriert seit: 25.02.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 435
Hat wer schon erfahrungen mit dem Klopper?
Ich find ihn recht interessant für meinen kleinen homeserver mit einer I3 4630.
Wieder ein Propeller weniger.
#11
customavatars/avatar153094_1.gif
Registriert seit: 08.04.2011
Ruhrgebiet
Bootsmann
Beiträge: 624
Wär spannend zu wissen, ob der Ding in einen Bitfenix Phenom M passt.

Vielleicht weiß ich es ja bald. ;)
#12
Registriert seit: 25.02.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 435
Was für ein Fettes teil^^, einbau problemlos, keine 10min.
MB brauchte ich nicht ausbauen, anleitung ist top. Der beigelegte Schraubendreher ein absolutes muß, anders würde man den nicht fixieren können.
Bin zufrieden, mein kleiner Omv Server auch ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Cooler Master MasterLiquid Pro 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240_LOGO

Die neue MasterLiquid Pro-Serie soll durch einen holistischen, also ganzheitlichen Ansatz bei der Entwicklung profitieren. Im Test der MasterLiquid Pro 240 wollen wir herausfinden, was genau Cooler Master damit meint - und ob es die AiO-Kühlung besser macht.  Cooler Master konnte schon... [mehr]