> > > > Corsair H105 mit extradickem Radiator im Test

Corsair H105 mit extradickem Radiator im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 12: Fazit

Kommen wir nun zur abschließenden Betrachtung der Corsair H105. Sowohl bei der Verarbeitungsqualität als auch bei der Montage gibt es keinerlei Anlass zur Kritik. Im Gegenteil: Die Montage wurde von Corsair grundlegend überarbeitet und fällt nun deutlich einfacher und komfortabler aus, als dies noch zuvor bei der Corsair H110 der Fall war. Auch das Zubehör fällt umfangreich aus und bietet durchdachte Extras wie ein schwarzes Y-Kabel, das als Flachbandkabel ausgeführt wurde, sowie Plastikringe, die eine Individualisierung des Looks der Pumpeneinheit erlauben.

Die Serienlüfter der Corsair H105 machen ebenfalls einen guten und ruhigen Eindruck und fallen nicht unangenehm durch Nebengeräusche auf. Lediglich mit maximaler Drehzahl agieren sie alles andere als leise, doch dies ist der Natur der Sache geschuldet und auch andere Lüfter gehen in diesem Drehzahlbereich nicht mehr wirklich leise zu Werke.

Bezüglich der im Test gezeigten Leistung gilt es bei der Corsair H105 zu differenzieren. Der 38 mm dicke Radiator zeigte sich, wie schon im Vorfeld zu erwarten war, sehr von einer hohen Förderleistung der Lüfter abhängig. Dementsprechend gelingt es der Corsair H105 auch nur bei voller Drehzahl der Lüfter Akzente zu setzen. In diesen Testszenarien erobert die Corsair H105 allerdings auch mit Bravour den Spitzenplatz des Testfeldes. Im mittleren und niedrigen Drehzahl Bereich jedoch fällt die Leistung dagegen etwas ab. Sollte der Betrieb in diesen Drehzahlbereichen angestrebt werden, so gibt es vermutlich deutlich sinnvollere Alternativen zur Corsair H105.

Zu guter Letzt gilt es zu betonen, dass unsere Testumgebung, bestehend aus einem großen Gehäuse mit langsam drehenden Gehäuselüftern, aber auch nicht ideal für eine Wasserkühlung zu sein scheint. Da die warme Luft, die rund um den CPU Sockel entsteht, nicht richtig aus dem Gehäuse befördert wird, müssen die beiden Lüfter der All-in-One-Wasserkühlung auch noch als Gehäuselüfter agieren. In Gehäusen mit einer stärkeren Gehäusebelüftung ist es durchaus möglich, dass die Corsair H105 noch mehr glänzen und einen größeren Vorsprung gegenüber den Konkurrenten aus dem Luftkühlersegment herausarbeiten kann.

Eine Kaufempfehlung betreffend sollte individuell hinterfragt werden ob der Fokus auf purer Leistung liegt und ob man, um diese zu erreichen, auch bereit ist Abstriche bei der Lautstärke machen. Denn damit die Corsair H105 ihre volle Leistung entfalten kann sind hohe Drehzahlen und somit auch ein hoher Geräuschpegel nötig. Sollte die Antwort auf diese Frage ja lauten, so kann die Corsair H105 bedenkenlos empfohlen werden. Geräuschempfindliche Nutzer dagegen werden aber zumindest die Drehzahl der Lüfter etwas zurückdrehen wollen, wodurch wieder etwas Leistung verloren geht und andere Kühler des Testfeldes deutlich aufholen können.  

So oder so ist es aber schön, eine Option für noch mehr Leistung in Form einer All-in-One-Wasserkühlung wie der Corsair H105 zu haben, falls die Leistung eines hochkarätigen Twin-Tower-Luftkühlers nicht ausreichen sollte oder auch einfach nicht genügend Platz für einen solchen Kühler zur Verfügung steht.

Wenn auch wegen der durchschnittlichen Temperaturen im niedrigen und mittleren Drehzahlbereich denkbar knapp: Aufgrund der exzellenten Verarbeitung, der komfortablen und deutlich verbesserten Montage sowie den sehr guten Temperaturen bei hohen Drehzahlen erhält die Corsair H105 unseren heiß begehrten Excellent Hardware Award.

Excellent Hardware Award


Positive Aspekte der Corsair H105:

  • Einwandfreie Verarbeitung
  • Komfortable und deutlich verbesserte Montage
  • Leise Serienlüfter und relative leise Pumpeneinheit
  • Bisher beste Kühlleistung bei hohen Drehzahlen
  • 5 Jahre Garantie

Negative Aspekte der Corsair H105:

  • Absinkende Leistung bei niedrigen und mittleren Drehzahlen

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.5

Tags

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1413
Wie gesagt, den Sinn einer richtigen WaKü stelle ich nicht in Frage, schon allein weil diese sehr viel besser kühlen als Luftkühler.

Und auch wie gesagt, bis jetzt habe ich noch keinen gesehen der solch eine AIO kauft um dann, wie ich beschrieben habe, den Radiator außerhalb des Gehäuses anzubringen. Das erfordert in den meisten Fällen ja auch ein bisschen Fräsarbeit, oder man muss die Schläuche abmachen, was ja ein Problem darstellt weil dann Garantie futsch ist und Flüssigkeit verloren geht (und manchmal gehts auch gar nicht).
Ich bin auch auf anderen Boards unterwegs, wo es viel mehr Leute gibt, die Kaufberatung haben wollen als hier, und da sieht man sehr oft, dass die so eine AIO haben wollen und sich auch oft nicht davon abbringen lassen, obwohl sie ein großes Gehäuse wollen. Plausible Gründe warum habe ich noch nicht gelesen.
#13
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1906
Zitat Cool Hand;23900987
Ich bin auch auf anderen Boards unterwegs, wo es viel mehr Leute gibt, die Kaufberatung haben wollen als hier, und da sieht man sehr oft, dass die so eine AIO haben wollen und sich auch oft nicht davon abbringen lassen, obwohl sie ein großes Gehäuse wollen. Plausible Gründe warum habe ich noch nicht gelesen.


Sowas will doch jeder haben. Wasser wie coool :D
Für mich kühlt die jedenfalls zu wenig. Im 600 RPM ist der Abstand zu den LuKü zu groß.
#14
customavatars/avatar218238_1.gif
Registriert seit: 10.03.2015

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 398
Zitat Cool Hand;23900987
Wie gesagt, den Sinn einer richtigen WaKü stelle ich nicht in Frage, schon allein weil diese sehr viel besser kühlen als Luftkühler.

Und auch wie gesagt, bis jetzt habe ich noch keinen gesehen der solch eine AIO kauft um dann, wie ich beschrieben habe, den Radiator außerhalb des Gehäuses anzubringen. Das erfordert in den meisten Fällen ja auch ein bisschen Fräsarbeit, oder man muss die Schläuche abmachen, was ja ein Problem darstellt weil dann Garantie futsch ist und Flüssigkeit verloren geht (und manchmal gehts auch gar nicht).
Ich bin auch auf anderen Boards unterwegs, wo es viel mehr Leute gibt, die Kaufberatung haben wollen als hier, und da sieht man sehr oft, dass die so eine AIO haben wollen und sich auch oft nicht davon abbringen lassen, obwohl sie ein großes Gehäuse wollen. Plausible Gründe warum habe ich noch nicht gelesen.


Corsair ist ja nicht der einzige Anbieter solcher Kühllösungen.

Von Alphacool gibt es diesen Herbst zwei neue Produkte:

1.) Die Alphacool Eisberg (aktuell ab 70€ erhältlich) kommt in der Version 2.0 mit einem neuen Radiator und angeblich einigen Änderungen an der Pumpe.

2.)
3DCenter Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - AMD/ATI - Radeon R9 Fury X: (P)Review-Thread

3DCenter Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - AMD/ATI - Radeon R9 Fury X: (P)Review-Thread

Mit beiden Lösungen lassen sich z.B. in einem Fractal Core 500, das im Deckel Platz für einen 280mm Radiator mir 25mm tiefen Lüftern bietet, ordentliche Mini-ITX Rechner zusammenstellen.
#15
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1413
Habe ich nie bestritten dass es viele Anbieter gibt. Sehr viel mehr als du hier aufzählst. Das ist es ja was mich wundert. Die Dinger sind offensichtlich erfolgreich, und das obwohl ich keinen Grund dafür sehe.

Zitat Aiphaton;23901511

Mit beiden Lösungen lassen sich z.B. in einem Fractal Core 500, das im Deckel Platz für einen 280mm Radiator mir 25mm tiefen Lüftern bietet, ordentliche Mini-ITX Rechner zusammenstellen.


Ja, nur passt da auch ein ordentlicher Luftkühler rein. ;)
#16
customavatars/avatar218238_1.gif
Registriert seit: 10.03.2015

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 398
In einem Mini-ITX System ist es immer von Vorteil die Abwärme direkt aus dem Gehäuse zu leiten. Wenn ich die +300W einer Fury/980Ti/390X über die oben verlinkte leise Kühlung von Alphacool mit Lüfterdrehzahlen am Radiator von 600U/min über den 280mm Radiator aus dem Gehäuse bekomme, schaut eine Lüftkühlung dumm aus der Wäsche. Einen Gehörsturz kann ich da auch vermeiden.;)

Oder die ähnlich große Abwärme einer Kombination aus GTX980 und Skylake i7-6700 in einem Kreislauf.;)

Ich habe in meinem drei Jahre alten ITX-System, das für Mini-ITX Verhältnis sehr groß ausfällt, nach einiger Zeit eine Wakü nachgerüstet. Primär aus Neugier so etwas umzusetzen, die Platzverhältnisse für stärkere Lüftkühler sind im meinem LianLi Q08 auch vorhanden. Die Temperaturen haben sich deutlich verbessert, obwohl nur eine GTX670 und ein Xeon 1230V2 gekühlt werden.

[ATTACH=CONFIG]337023[/ATTACH]

Von daher haben die erweiterbaren AiO-Waküs ihre Berechtigung. Umso kleiner das Gehäuse und leistungsfähiger die Hardware, desto sinnvoller wird eine (erweiterbare) AiO-Wakü.
#17
customavatars/avatar226085_1.gif
Registriert seit: 07.08.2015
Athen
Oberbootsmann
Beiträge: 942
Wer WaKü will/kauft nur damit das auf der Haben-Seite abzuhaken ist, nicht ganz dicht(pun intended).
ITX-Systeme haben eine Daseinsberechtigung, die ist es aber weder HighEnd-Hardware in Zaum zu halten und noch schlimmer wenn man dann nen Radi draussen hängen hat:
Platz sollense sparen(in erster Linie) :)
Wo man nen ITX hinstellen kann, fehlts doch mit den aktuellen Konzepten nur noch an Höhe, an Fläche auf dem Tisch nimmts doch mehr ein als ein Midi-Gehäuse, worin man einen Radiator unterbringen kann...




Wie dem auch sei,
wenn ein billigerer CPU-Kühler ebensogute Werte liefert und dabei nur 5€ weniger kostet, ist der Aufwand/Platzbedarf/Risiko der WaKü schon zu hoch.
#18
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1906
Zitat ProphetHito;23902271
ITX-Systeme haben eine Daseinsberechtigung, die ist es aber weder HighEnd-Hardware in Zaum zu halten und noch schlimmer wenn man dann nen Radi draussen hängen hat:
Platz sollense sparen(in erster Linie) :).


Einfach beim Häuslebau die Wakü mit einplanen. 10mm Rohr in die Wand und dicken Durchlaufkompressor in den Keller stellen, dann kannst du dir überall ein schönes Dan A4 mit 5960X, TitanZ und 64GB im ITX-Format hinstellen :fresse:
#19
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 434
Sinnlos diese AiO Dinger. Und dem Fazit kann ich bis auf 5 Jahre Garantie nichts abgewinnen. Toll die Leistung bei über 2000u/min :P

Wie wäre es mit einem Vergleichstest Noctua NH-D15 + Noctua NF-A14 industrialPPC-3000 PWM 140mm und dieser AiO Lösung?
#20
Registriert seit: 18.10.2006

Obergefreiter
Beiträge: 110
Der einzige Vorteil der AiOs ist in meinen Augen dass ich die Abwärmedirekt z.B. am Deckel aus dem Gehäuse drücken kann und ich es nicht erst im Gehäuse verteile und danach mit vielen Lüftern aus dem Gehäuse rausbringen muss.
Aber das lohnt sich nicht bei consumer-CPUs auf Basis von Intels 115x-Sockel. Bei großen 2011er Systemen würde ich anfangen darüber nachzudenken, wobei man dann auch das Geld für eine richtige WaKü haben könnte.
Wo es dagegen Sinn ergibt sind GPUs. Man sieht es an der Fury, 300W direkt aus dem Gehäuse zu drücken hat durchaus Vorteile.
#21
Registriert seit: 20.04.2016

Matrose
Beiträge: 4
Viele stellen sich die Frage ob sich eine Luft- oder Wasserkühlung holen soll. Man muss ganz klar sagen das Luftkühler einfach günstiger sind. Wasserkühlungen sind für die Leute die gerne am pc basteln. Wer sind nicht entschieden kann der sollte sich Bestelinsten anschauen wie hier: http://cpu-kuehler-test.net/ Hier wird man auch gut beraten. Und Einsteiger finden sich auch gut zurecht, da bei jeden Test auch Videos Dabei sind. Z.b wie man Einen CPU Kühler einbaut.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

Arctic Liquid Freezer 240 im Test - AiO-Kühlung in Push-Pull-Konfiguration

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ARCTIC_LIQUID_FREEZER_240/ARCTIC_LIQUID_FREEZER_240_LOGO

Hohe Kühlleistung zum günstigen Preis - das verspricht Arctic mit der AiO-Kühlung Liquid Freezer 240. Gleich vier 120-mm-Lüfter befördern die Abwärme in einer Push-Pull-Konfiguration vom tiefen 240-mm-Radiator weg. Doch wie stark profitiert die Kühlleistung davon wirklich? Es spricht für... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]