> > > > be quiet! Shadow Rock Slim im Test

be quiet! Shadow Rock Slim im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 12: Fazit

Kommen wir nun also zu einem abschließenden Fazit des be quiet! Shadow Rock Slim.

Mit einem Preis um die 35 Euro fällt der Shadow Rock Slim nochmals knapp 15 Euro billiger aus als der kleinere Ableger der Dark Rock Serie, der Dark Rock 3. Für den besagten Kaufpreis erhalten zahlungswillige Käufer einen sehr laufruhigen Kühler mit einer sehr hoher Kompatibilität zu verschiedenen Gehäusen und Ram-Kits, müssen dabei aber auf andere optische Mehrwerte wie den dunkel vernickelten und sehr edel anmutendem Kühlkörper der Dark Rock Serie verzichten. Diese wurden, zu Gunsten des Preis-Leistungs-Verhältnisses, gestrichen.

Die Verarbeitung des Kühlkörper und des Zubehörs ist auf exzellentem Niveau und gab uns zu keinem Zeitpunkt des Tests irgendeinen Anlass zur Kritik. Wunder bezüglich der Kühlleistung sollten angesichts der Spezifizierung für eine TDP von 160W und des schmalen Kühlturms allerdings nicht erwartet werden. Während der Shadow Rock Slim in puncto Lautstärke zu jedem Zeitpunkt und in allen drei Testszenarien zu gefallen weiß, platzierte er sich in Punkto Kühlleistung oft im unteren Bereich des Testfeldes.

Im Vergleich zu unserem Referenzlüfter fiel die Leistung des Serienlüfters für unseren Geschmack weiterhin ein kleines Stück zu schwach aus, insbesondere da der Referenzlüfter aus dem Hause Noctua ebenfalls sehr leise zu Werke geht.

Der be quiet! Shadow Rock Slim spricht daher vor allem einen Käuferkreis an, der einen relativ günstigen und sehr leisen Kühler sucht, für den störende Nebengeräusche ein Fremdwort sind, und dabei auch bereit ist zu Gunsten des geräuscharmen Betriebs auf etwas Kühlleistung zu verzichten.

Alternativen gibt es, je nach vorhandenem Platz und vor allem je nach gewünschtem Preis, zum Beispiel in Form anderen auch leistungsfähigerrer, Single-Tower Kühlern wie dem Scythe Ashura für 37 Euro oder dem Alpenföhn Himalaya 2 für 48 Euro. Sind teurere Twin-Tower Kühler oder gar Wasserkühlungen eine Option, empfiehlt sich ein Blick auf den Klassikers Noctua NH-D14 für ca. 68 Euro, den unlängst getesteten Thermalright Silver Arrow IB-E für 64 Euro sowie zum Beispiel die Corsair H100i für 93,79 Euro oder die von uns getestete Corsair H110 für 99,87 Euro.

Positive Aspekte des be quiet! Shadow Rock Slim:

  • Sehr gute Verarbeitung und umfangreiches Zubehör
  • Hohe Kompatibilität zu Gehäusen und Ram-Kits
  • Sehr leiser Serienlüfter
  • 3 Jahre Garantie

Negative Aspekte des be quiet! Shadow Rock Slim:

  • Leistung mit Referenzlüfter deutlich besser
  • Lüfterklammern für die meisten anderen Lüfter nicht geeignet (wie auch bei unserem Referenzlüfter)