> > > > Thermaltake Frio Extreme Silent 14 Dual im Test

Thermaltake Frio Extreme Silent 14 Dual im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Testresultate Serienlüfter, Standardtakt

Im nächsten Test begutachteten wir die Leistung der Kühlers mit dem oder den Serienlüfter/n auf jeweils 600 und 1000 Umdrehungen pro Minute sowie voller Leistung. Der Prozessor wurde dabei noch nicht übertaktet.

Temperatur in Grad Celsius

Serienluefter, 600 rpm

Grad Celsius
Weniger ist besser
 

In unserem ersten Testszenario mit 600 Umdrehungen pro Minute platziert sich der Thermaltake Frio Extreme Silent 14 mit Durchschnittstemperaturen von 54,75 °C auf einem Platz im Mittelfeld des Testfeldes. Insbesondere einige Single-Tower Kühler, wie z.B. der Himalaya 2 oder Scythe Ashura, können den Frio Extreme Silent 14 schlagen.

Temperatur in Grad Celsius

Serienluefter, 1000 rpm

Grad Celsius
Weniger ist besser
 

Auch im Testszenario mit 1000 Umdrehungen pro Minute landet der Frio Extreme Silent 14 einem der unteren Plätze des Mittelfeldes und muss sich mit Durchschnittstemperaturen von 50 °C einigen Single-Tower-Kühlern geschlagen geben.

Temperatur in Grad Celsius

Serienluefter, Maximale Drehzahl

Grad Celsius
Weniger ist besser
 

Bei voller Leistung, also maximaler Drehzahl des Lüfters, gehen die Serienlüfter des Frio Extreme Silent 14 nur mit bis zu 1180 Umdrehungen pro Minute zu Werke. Der Frio Extreme Silent 14 landet in diesem Testszenario auf dem letzten Platz des Testfeldes - aufgrund der niedrigen Drehzahl der Lüfter ist das aber auch nicht sonderlich überraschend.

Sehen wir uns als nächstes an, wie sich unser Proband schlägt, wenn die CPU zusätzlich noch übertaktet wird und somit einiges mehr an Hitze erzeugt, welche abgeführt werden muss.