> > > > Noctua NH-D15 im Test

Noctua NH-D15 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Detailbetrachtung Noctua NH-D15

Widmen wir uns zunächst, wie üblich, der Verpackung und ein paar generellen Informationen zum Noctua NH-D15.

Das Design der Verpackung gleicht der des Vorgängers sehr. Auch der Noctua NH-D15 wird in einem wertig verarbeiteten Karton geliefert, auf dem man sämtliche interessante Informationen zum Kühler und zu den Lüftern finden und ablesen kann.

Bemerkenswert ist, wie sauber, effizient und gut gegliedert Noctua das Zubehör und der Verpackung untergebracht hat. So befinden sich zusammengehörende Teile des Zubehörs voneinander getrennt in verschiedenen kleinen Schachteln – unnötiges Suchen nach den richtigen bzw. benötigten Teilen entfällt so komplett. Dies erleichtert die Montage bzw. die Vorbereitung derselben enorm. 

Detaillierte Informationen und sämtliche Spezifikationen zum Kühler findet man, wie gewohnt, auch auf der Website von Noctua. Alle Informationen sind auf der Website in mehreren Sprachen verfügbar.

Der Noctua NH-D15

In Hinblick auf Alleinstellungsmerkmale ist es, wenn man einen der beliebtesten und meist ausgezeichneten Luftkühler beerbt, natürlich nicht ganz leicht bestellt.  Noctua wählt hier den augenscheinlich richtigen Weg und versucht die Leistung des Vorgängers, im Rahmen des Sinnvollen, noch etwas zu verbessern und verliert dabei auch das Thema Kompatibilität nicht aus den Augen. Neben der Verbesserung der Leistung und Effizienz ist aber nach wie vor, wie bei Noctua üblich, der Betrieb bei höchster Laufruhe eines der Paradigmen hinter der Philosophie von Noctua.

Die beiden Serienlüfter des Noctua NH-D15

Als Serienlüfter legt Noctua zwei 150x140 mm große Lüfter der hauseigenen Noctua NF-A15 Serie mit PWM-Anschluss bei. Die Lüfter wurden also von 140 mm auf 150 mm in der Breite vergrößert und laufen laut Herstellerangaben mit bis zu 1500 Umdrehungen pro Minute (unsere Modelle schafften bis zu 1560 Umdrehungen pro Minute) und erzeugen dabei einen Luftdurchsatz von bis zu 140,2 m³/h bei einer Lautstärke von bis zu 24,6 dB(A). Befestigt werden die beiden Serienlüftern mit vier beiliegenden Halteklammern mit 105-mm-Lochabstand– dieser wird üblicherweise von 120-mm-Lüftern genutzt, daher können analog andere 120-mm-Modelle bzw. 140-mm-Küfter mit ebenfalls 105-mm-Lochabstand genutzt werden.

Das gesamte Zubehör

Weiterhin im Lieferumfang befinden das von Noctua bekannte SecuFirm2-Montageset für die Montage auf Intel- und AMD-Systemen, zwei Low-Noise-Adapter, ein Y-Kabel, mit welchem sich die beiden Lüfter zusammen regeln lassen, besagte Klammern zur Montage des Lüfters sowie eine kleine Tube der bekannten Wärmeleitpaste Noctua NT-H1. In diesem Test kommt allerdings, um die Vergleichbarkeit aller Kühler zu gewährleisten, natürlich unsere Referenzwärmeleitpaste – siehe Testsystem – zum Einsatz.

Die Montageanleitung liegt, wohl aus Rücksicht auf den internationalen Käuferkreis, in gedruckter Form lediglich auf Englisch vor. Auf der Webseite von Noctua sind alle Anleitungen aber, wie auch sämtliche Spezifikationen und sonstigen Informationen zum Kühler, auch auf deutscher Sprache verfügbar.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar85902_1.gif
Registriert seit: 26.02.2008
Solingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2131
"Die Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 89,90 Euro, im Handel verfügbar sein soll der neue Archon IB-E X2 ab Ende August."


Ich schätze mal da seid ihr etwas durcheinander gekommen?^^
#2
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5277
Warum genau sollte ich den Kühler kaufen, wenn der Vorgänger besser kühlt und günstiger ist?
#3
Registriert seit: 17.12.2013

Obergefreiter
Beiträge: 94
Berechtigte Frage. Der einzige Bereich in dem der neue Kühler glänzt ist OC. Bei Standardtakt gibts Besseres fürs Geld.
#4
customavatars/avatar190291_1.gif
Registriert seit: 25.03.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2487
Zitat
Bestückt mit unserem Referenzlüfter verschlechtern sich die Temperaturen, im Vergleich zum Serienlüfter, um marginale 0,75 °C. Dies ist vor allem auf die etwas kleineren Referenzlüfter zurückzuführen, die den Serienlüftern mit 140x140 statt 150x140 mm in punkto Größe etwas unterlegen sind.


:confused:Hmm, ich behaupte jetzt mal die Rotoren dürften die gleiche Größe haben.


Zitat Buffo;22601511
Warum genau sollte ich den Kühler kaufen, wenn der Vorgänger besser kühlt und günstiger ist?


Wer kauft sich denn den Brocken um um seine CPU mit Standardtakt zu betreiben? ;)
#5
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5277
Bei OC und Referenzlüfter ist der D15 auch schlechter als der D14.

Und ich würde meine CPU nur mit SilentWings2 oder NB eLoop kühlen.
#6
customavatars/avatar55199_1.gif
Registriert seit: 06.01.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 503
Zitat ro8otron;22602063
:confused:Hmm, ich behaupte jetzt mal die Rotoren dürften die gleiche Größe haben.
Haben sie auch, das einzige was 150mm breit ist, ist der Rahmen. Somit hat Noctua sich den Platz für ihre Entkoppler geschaffen, wäre es ein normales 140mm "Gehäuse" wäre dafür kein Platz wegen dem runden Design. Alternativ ginge wohl ein eckiger Frame das dann aber auf Kosten der 120er Befestigung, wäre eine Erwähnung im Test Wert würde ich meinen ;)
#7
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7787
Ich habe den Kühler heute bekommen und damit meinen Thermalright HR-02 Macho auf einem 4790K ersetzt. Macht circa 10°C Unterschied, also schon eine deutliche Verbesserung. Den alten "Macho" montiere ich jetzt auf einem 4690 im Zweitrechner. Ist meiner erster noctua-Kühler. Der Preis ist zwar heftig, aber danach kommt nur noch Wasserkühlung und Verarbeitung und Lieferumfang sind Spitzenklasse. Ich dachte, die Ösis können nur Almdudler und Schnitzel. ;)
#8
customavatars/avatar1655_1.gif
Registriert seit: 02.04.2002

Fregattenkapitän
Beiträge: 2583
ich habe beide, den 14 und den 15, da merckt man keinen Unterschied, beide laufen mit 1em Lüfter (850U/Min)
quasi lautlos vor sich hin. Vollkommen egal ob man spielt oder nur surfen und Office macht, die Dinger sind top
verarbeitet und immer eine Empfehlung wert. Das fängt schon bei der Montage an, ich habe letztens einen
DarkRock von beQuiet verbaut, das ist dagegen eine elende Frickelei obwohl der Kühler an sich auch nicht
schlecht ist.
#9
Registriert seit: 25.12.2014

Matrose
Beiträge: 8
Wie hoch dürfen denn DDR4 Rams in nem X99 Board sein, wenn man beide Lüfter einsetzt? Danke im voraus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

Arctic Liquid Freezer 240 im Test - AiO-Kühlung in Push-Pull-Konfiguration

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ARCTIC_LIQUID_FREEZER_240/ARCTIC_LIQUID_FREEZER_240_LOGO

Hohe Kühlleistung zum günstigen Preis - das verspricht Arctic mit der AiO-Kühlung Liquid Freezer 240. Gleich vier 120-mm-Lüfter befördern die Abwärme in einer Push-Pull-Konfiguration vom tiefen 240-mm-Radiator weg. Doch wie stark profitiert die Kühlleistung davon wirklich? Es spricht für... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]