> > > > Noctua NH-D15 im Test

Noctua NH-D15 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Noctua NH-D15 im Test

teaser kuehler sMit dem NH-D15 schickte Noctua im April dieses Jahres den Nachfolger einer echten Legende und einen der wohl bekanntesten und beliebtesten Luftkühler, dem NH-D14, ins Rennen. Wo genau die Verbesserungen zu finden sind und ob der Nachfolger seinen ruhmreichen Vorgänger tatsächlich in den Schatten stellen kann, untersuchen wir im Detail in unserem Testlabor.

Die Philosophie hinter dem neuen Flaggschiff aus dem Hause Noctua ist seit dem Vorgänger, dem NH-D14, unverändert geblieben: „ultimative Kühlleistung bei höchster Laufruhe“. Laut dem österreichischen Kühlspezialisten sind ganze drei Jahre Entwicklungsarbeit in den NH-D15 eingeflossen. Durch diese langjährige Entwicklungszeit möchte Noctua sicherstellen, dass der NH-D15 wirklich die hohen Erwartungen erfüllen kann, die an den Nachfolger eines so beliebten Kühlers, wie des NH-D14, gestellt werden.

Die größte und wohl augenscheinlichste Neuerung des NH-D15 sind die beiden neuen Serienlüfter, zwei Noctua NF-A15 PWM, die mit 140x150mm sogar noch etwas größer ausfallen als herkömmliche 140-mm-Lüfter. Doch neben den neuen und größeren Serienlüftern sollen auch der von 140 auf 150 mm verbreiterte Kühlkörper sowie die verbreiterte Distanz zwischen den Heatpipes für eine noch höhere Kühlleistung sorgen.

Weiterhin hat Noctua auch das oft unterschätzte, aber für viele Käufer und Nutzer dennoch sehr wichtige Thema Kompatibilität nicht vergessen.  Die untersten außenstehenden Kühlrippen wurden zurückgestellt, um somit sicherzustellen, dass der NH-D15 wenigstens in der Kombination mit einem einzelnen Lüfter auch zusammen mit bis zu 64 mm hohen Speicherriegeln montiert werden kann.  

Bei der Montage setzt Noctua weiterhin auf das SecuFirm2-System, das auf den AMD-Sockeln AM3+, AM2+, FM1, FM2 und FM2+ sowie den Intel-Sockeln LGA 1150, 1155, 1156 und 2011 genutzt werden kann. Mit dem optional erhältlichen NM-I3-Montageset ist auch die Nutzung auf Sockel LGA 775 und LGA 1366 möglich. Zukünftige Sockel sollen nach Möglichkeit ebenfalls unterstützt werden.

Die Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 89,90 Euro.

Die direkte Konkurrenz, mit welcher sich der NH-D15 messen muss, besteht vor allem aus namenhaften Luftkühlern und Klassikern wie z.B. dem Noctua NH-D14 SE2011, Phanteks PH-TC14PE sowie dem EKL Alpenföhn K2 – sowie einigen All-in-One Wasserkühlungen. Weitere Kühler in der Vergleichsdatenbank sind normale Tower-Kühler wie der Akasa Venom, der Prolimatech Megahalems, der Arctic Cooling Freezer i30 oder auch der Alpenföhn Brocken 2. 

Es sei noch erwähnt, dass unsere Testdatenbank seit dem Relaunch der CPU-Kühlertests stetig anwächst und das Testsystem nun Platz im neuen und großen NZXT Phantom 820 gefunden hat. Das neue Testsystem bietet somit für alle möglichen Kühler, inklusive größere AiO-Wasserkühlungen bis 280 mm, Platz und ist somit deutlich zukunftssicherer.

Bevor wir uns nun also einer näheren Detailbetrachtung widmen, hier noch der NH-D15 in der gewohnten Kurzübersicht:

Spezifikationen
KühlernameNoctua NH-D15
Straßenpreis bei Release 89,90 Euro (UVP)
Homepage http://www.noctua.at
Maße 15,0 cm (B) x 16,5cm (H) x 16,1 cm (T)
Material

Bodenplatte: Vernickeltes Kupfer
Heatpipes: Vernickeltes Kupfer
Kühlrippen: Aluminium

Kühlertyp Twin-Tower-Kühler
Serienbelüftung 2x 140 mm Noctua NF-A15 PWM
Sockel AMD: AM2(+), AM3(+), FM1, FM2(+)
Intel: 1150, 1155, 1156, 1366, 2011
Gewicht 1100 Gramm
Herstellergarantie 6 Jahre
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar85902_1.gif
Registriert seit: 26.02.2008
Solingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2127
"Die Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 89,90 Euro, im Handel verfügbar sein soll der neue Archon IB-E X2 ab Ende August."


Ich schätze mal da seid ihr etwas durcheinander gekommen?^^
#2
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5176
Warum genau sollte ich den Kühler kaufen, wenn der Vorgänger besser kühlt und günstiger ist?
#3
Registriert seit: 17.12.2013

Obergefreiter
Beiträge: 94
Berechtigte Frage. Der einzige Bereich in dem der neue Kühler glänzt ist OC. Bei Standardtakt gibts Besseres fürs Geld.
#4
customavatars/avatar190291_1.gif
Registriert seit: 25.03.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2254
Zitat
Bestückt mit unserem Referenzlüfter verschlechtern sich die Temperaturen, im Vergleich zum Serienlüfter, um marginale 0,75 °C. Dies ist vor allem auf die etwas kleineren Referenzlüfter zurückzuführen, die den Serienlüftern mit 140x140 statt 150x140 mm in punkto Größe etwas unterlegen sind.


:confused:Hmm, ich behaupte jetzt mal die Rotoren dürften die gleiche Größe haben.


Zitat Buffo;22601511
Warum genau sollte ich den Kühler kaufen, wenn der Vorgänger besser kühlt und günstiger ist?


Wer kauft sich denn den Brocken um um seine CPU mit Standardtakt zu betreiben? ;)
#5
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5176
Bei OC und Referenzlüfter ist der D15 auch schlechter als der D14.

Und ich würde meine CPU nur mit SilentWings2 oder NB eLoop kühlen.
#6
customavatars/avatar55199_1.gif
Registriert seit: 06.01.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 503
Zitat ro8otron;22602063
:confused:Hmm, ich behaupte jetzt mal die Rotoren dürften die gleiche Größe haben.
Haben sie auch, das einzige was 150mm breit ist, ist der Rahmen. Somit hat Noctua sich den Platz für ihre Entkoppler geschaffen, wäre es ein normales 140mm "Gehäuse" wäre dafür kein Platz wegen dem runden Design. Alternativ ginge wohl ein eckiger Frame das dann aber auf Kosten der 120er Befestigung, wäre eine Erwähnung im Test Wert würde ich meinen ;)
#7
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7143
Ich habe den Kühler heute bekommen und damit meinen Thermalright HR-02 Macho auf einem 4790K ersetzt. Macht circa 10°C Unterschied, also schon eine deutliche Verbesserung. Den alten "Macho" montiere ich jetzt auf einem 4690 im Zweitrechner. Ist meiner erster noctua-Kühler. Der Preis ist zwar heftig, aber danach kommt nur noch Wasserkühlung und Verarbeitung und Lieferumfang sind Spitzenklasse. Ich dachte, die Ösis können nur Almdudler und Schnitzel. ;)
#8
customavatars/avatar1655_1.gif
Registriert seit: 02.04.2002

Fregattenkapitän
Beiträge: 2579
ich habe beide, den 14 und den 15, da merckt man keinen Unterschied, beide laufen mit 1em Lüfter (850U/Min)
quasi lautlos vor sich hin. Vollkommen egal ob man spielt oder nur surfen und Office macht, die Dinger sind top
verarbeitet und immer eine Empfehlung wert. Das fängt schon bei der Montage an, ich habe letztens einen
DarkRock von beQuiet verbaut, das ist dagegen eine elende Frickelei obwohl der Kühler an sich auch nicht
schlecht ist.
#9
Registriert seit: 25.12.2014

Matrose
Beiträge: 8
Wie hoch dürfen denn DDR4 Rams in nem X99 Board sein, wenn man beide Lüfter einsetzt? Danke im voraus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Cryorig A40 Ultimate Wasserkühlung mit VRM-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRYORIG_A40_ULTIMATE/CRYORIG_A40_ULTIMATE_LOGO

Anders als Luftkühler kühlen typische Wasserkühlungen das Areal um den Prozessorsockel nicht direkt. Mit den ersten eigenen AiO-Kühlungen will Cryorig dieses Problem lösen. Anhand der A40 Ultimate wollen wir herausfinden, welche Auswirkungen das "Hybrid Liquid Cooling" hat.  So kurz... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

Cryorig H7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRYORIG_H7/CRYORIG_H7_LOGO

Mit dem H7 deckt Cryorig das wichtige Mittelklassesegment ab. Der Single-Tower soll bei einem Preis von rund 35 Euro eine gute Kühlleistung mit hoher Kompatibilität und einfacher Montage verbinden. Ist der H7 damit das ideale Rundum-Sorglos-Paket für den Durchschnitts-PC? Vor reichlich einem... [mehr]

Thermalright Le Grand Macho RT im Nachtest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/THERMALRIGHT_LE_GRAND_MACHO_MIT_TY_147_B_IM_NACHTEST/THERMALRIGHT_LE_GRAND_MACHO_NACHTEST_LOGO

Der Le Grand Macho hat schon in unserem regulären Test bewiesen, wie gut er für die semi-passive Prozessorkühlung geeignet ist. Ursprünglich hatte Thermalright den Kühler auch ausschließlich lüfterlos angeboten. Den neuentwickelten TY 147 B hat der Kühlungsspezialist jetzt aber zum Anlass... [mehr]